10 Affen in Brasilien vergiftet, weil sie als Träger des Affenpockenvirus gelten

Liputan6.com, Jakarta Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Dienstag, den 9. August 2022, ihre Trauer über den Angriff auf Affen in Brasilien aus Angst vor Ansteckung zum Ausdruck gebracht. Affenpocken oder Affenpocken.

Nachrichtenseite Brasilien G1 am Sonntag, 7. August 2022 Ortszeit sogar 10 Affe wurde in weniger als einer Woche in der Stadt Sao Jose do Rio Preto im Bundesstaat Sao Paulo vergiftet.

Brasilien G1 berichtete auch, dass es in anderen Städten zu ähnlichen Vorfällen kam. Dies hängt mit dem Ausbruch von Affenpockenfällen zusammen.

Dieser Vorfall veranlasste auch die WHO, sich zu Wort zu melden und die Übertragung von Affenpocken, die nur von Mensch zu Mensch auftritt, zu klären.

„Die Menschen sollten wissen, dass die Übertragung, die wir heute sehen, zwischen Menschen stattfindet“, sagte WHO-Sprecherin Margaret Harris auf einer Pressekonferenz in Genf. Kanalnachrichten Asien am Mittwoch, 10. August 2022.

Die WHO sagt, dass es derzeit 1.700 Fälle von Affenpocken in Brasilien gibt. Das brasilianische Gesundheitsministerium meldete am 29. Juli 2022 einen Todesfall im Zusammenhang mit Affenpocken.

Das brasilianische Gesundheitsministerium sagte, dass es sich bei dem Todesfall um einen Mann handelte, von dem bekannt war, dass er eine geringe Immunität und Komorbiditäten hatte.

Laut Harris kann es tatsächlich zu einer Übertragung von Tieren auf Menschen kommen, aber bei den jüngsten Ausbrüchen hängt sie nur mit menschlichem Kontakt zusammen.

„Menschen sollten die Tiere auf keinen Fall angreifen“, sagte Harris.

Es stellte sich heraus, dass so etwas schon einmal passiert war. Moment Brasilien Vom Gelbfieber geplagt, werden viele Affen geschlachtet, weil sie als gefährlich gelten.

Der Gouverneur von Zentraljava, Ganjar Pranowo, fordert verschärfte Zugänge

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.