10 Sri Lanker verschwinden aus Commonwealth-Spielen: Offiziell

<!–

–>

Athleten aus Sri Lanka wurden in der Vergangenheit bei internationalen Veranstaltungen als vermisst gemeldet. (Datei)

Colombo:

Zehn Mitglieder des von der Krise betroffenen Commonwealth Games-Kontingents in Sri Lanka sind bei einem mutmaßlichen Versuch, in Großbritannien zu bleiben, verschwunden, sagte ein hochrangiger Sportfunktionär des Inselstaates am Sonntag gegenüber AFP.

Die neun Athleten und ein Manager verschwanden nach Abschluss ihrer Veranstaltungen, sagte der Beamte und bat um Anonymität.

Drei von ihnen – Judoka Chamila Dilani, ihre Managerin Asela de Silva und die Wrestlerin Shanith Chathuranga – waren letzte Woche verschwunden.

Dies führte zu einer Polizeibeschwerde der srilankischen Beamten.

„Seither sind weitere sieben verschwunden“, sagte der Beamte, ohne sie zu identifizieren.

„Wir vermuten, dass sie im Vereinigten Königreich bleiben wollen, möglicherweise um eine Anstellung zu bekommen.“

Das Management des 160-köpfigen srilankischen Kontingents besaß die Pässe aller Mitglieder, um sicherzustellen, dass sie nach Hause zurückkehrten.

Das konnte einige nicht davon abhalten, zu gehen.

Die britische Polizei lokalisierte die ersten drei, die verschwunden waren, aber da sie nicht gegen lokale Gesetze verstoßen hatten und Visa für sechs Monate gültig waren, wurden keine Maßnahmen ergriffen, sagte der srilankische Beamte gegenüber AFP.

„Tatsächlich hat uns die Polizei dazu gebracht, die Pässe zurückzugeben, die wir zur Abschreckung gegen Überläufer bei uns hatten“, sagte der Beamte.

“Die Polizei hat uns nichts über ihren Aufenthaltsort gesagt.”

Athleten aus Sri Lanka wurden in der Vergangenheit bei internationalen Veranstaltungen als vermisst gemeldet.

Im Oktober letzten Jahres verließ Sri Lankas Wrestling-Manager sein Team und verschwand während eines Weltmeisterschaftsturniers in Oslo.

Während der Asienspiele 2014 in Südkorea rannten zwei srilankische Athleten davon und wurden nicht gefunden.

Und 2004, als Sri Lanka noch nicht einmal eine Handballnationalmannschaft hatte, schlich sich eine 23-köpfige Gruppe, die vorgab, das Land zu vertreten, zu einem Turnier nach Deutschland und verschwand.

(Diese Geschichte wurde nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.