10 Ziele, deren Arbeitsplätze vom Tourismus abhängen

  • Weltweit entfielen 2019 10% der Arbeitsplätze und des BIP auf Reisen und Tourismus.
  • Laut dem World Travel & Tourism Council könnten 197,5 Millionen Arbeitsplätze in der Branche gefährdet sein, wenn Reisebeschränkungen und Quarantänen im Zusammenhang mit Coronaviren bestehen bleiben.
  • Karibische Inseln sind in hohem Maße auf den Tourismus angewiesen. Mehr als 90% der Arbeitsplätze in Antigua und Barbuda im Jahr 2019 waren in diesem Sektor.

Vergangenes Jahr Einer von zehn Menschen arbeitete in reise- und tourismusbezogenen BerufenDies trägt 8,9 Billionen US-Dollar oder rund 10,3% zur Weltwirtschaft bei.

In den fünf Jahren bis 2019 war der Sektor für jeden vierten weltweit neu geschaffenen Nettoarbeitsplatz verantwortlich.

Das war, bevor COVID-19 zuschlug. Während viele beliebte Reiseziele die Besucher wieder vorsichtig willkommen heißen, bluten in der Branche weiterhin Arbeitsplätze und Einnahmen. Und das Schlimmste könnte noch kommen.

Die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen schätzte dies im Mai internationale Touristenzahlen könnten um 60-80% fallen im Jahr 2020.

Und einige 197,5 Millionen Arbeitsplätze in diesem Sektor könnten verloren gehen, sagte der World Travel & Tourism Council (WTTC) im Juni. Diese Zahl basierte auf einem „Worst-Case-Szenario“, in dem Hindernisse wie pauschale Reisebeschränkungen und Quarantänen bestehen bleiben.

COVID-19 ist die erste globale Pandemie seit mehr als 100 Jahren und hat sich mit beispielloser Geschwindigkeit auf der ganzen Welt verbreitet. Zum Zeitpunkt des Schreibens wurden 4,5 Millionen Fälle bestätigt und mehr als 300.000 Menschen sind an den Folgen des Virus gestorben.

Um allen Beteiligten – Gemeinden, Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen – zu helfen, die aufkommenden Risiken und Folgewirkungen zu verstehen, die durch die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie entstehen, hat das Weltwirtschaftsforum in Zusammenarbeit mit Marsh und McLennan sowie der Zurich Insurance Group seine Initiative ins Leben gerufen COVID-19-Risikoausblick: Eine vorläufige Abbildung und ihre Auswirkungen – ein Begleiter für Entscheidungsträger, der auf dem jährlichen Forum aufbaut Globaler Risikobericht.

“faul” ,: class => “” ,: alt => “”} “use_picture =” true “/>

Der Bericht zeigt, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 die Risikowahrnehmung der Unternehmen dominieren.

Unternehmen sind eingeladen, sich der Arbeit des Forums anzuschließen Unterstützung bei der Bewältigung der identifizierten neu auftretenden Risiken von COVID-19 in verschiedenen Branchen, um eine bessere Zukunft zu gestalten. Lesen Sie das Ganze COVID-19-Risikoausblick: Eine vorläufige Kartierung und ihre Auswirkungen berichten hier, und unser Impact Story mit weiteren Informationen.

Reisen und Tourismus sind weltweit ein großer Arbeitgeber, aber für einige Orte ist es die wichtigste – sogar einzige – Quelle für Arbeitsplätze und Einkommen

“faul” ,: class => “”,: alt => “Karibische Inseln sind für Jobs am stärksten vom Tourismus abhängig.”} “use_picture =” true “/>

Karibische Inseln sind am stärksten vom Tourismus abhängig, um Arbeitsplätze zu schaffen.

Bild: WTTC

Karibische Inseln sind in hohem Maße auf Reisen und Tourismus angewiesen – die Industrie machte 2019 90,7% der Arbeitsplätze in Antigua und Barbuda aus.

Dies geht aus dem jüngsten WTTC-Bericht über die wirtschaftliche und beschäftigungspolitische Auswirkungen von Reisen und Tourismus in 185 Ländern und 25 geografischen oder wirtschaftlichen Regionen.

Als nächstes kam Aruba, wo Tourismusjobs im vergangenen Jahr 84,3% der Gesamtbeschäftigung ausmachten. St. Lucia folgte mit 78,1%, dann die US-amerikanischen Jungferninseln (68,8%) und die britischen Jungferninseln (66,4%).

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.