13 chinesische Weltraummissionen, die die NASA noch nervöser machen könnten

Jakarta, CNN Indonesien

Die Chinesische Akademie der Wissenschaften (CAS) hat bereits eine Reihe von Weltraummissionen, die im Zeitraum 2026 bis 2030 gestartet werden sollen. Einige von ihnen werden durchgeführt, um zu finden Planet die von Menschen bewohnt werden kann.

China macht sich derzeit ernsthaft an die Erforschung des Weltraums. China wurde sogar von der United States Aeronautics and Space Administration (NASA) beschuldigt, versucht zu haben, den Mond zu kontrollieren.

Zu den Gründen, die diesen Anschuldigungen zugrunde liegen, gehören Chinas Plan, im Jahr 2035 eine Basis auf dem Mond zu errichten, und die Aggressivität des Landes im Raumfahrtprogramm. Das Bambusvorhangland bestritt jedoch die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.

China konzentriert sich nicht nur auf den Mond, sondern hat auch 13 vorgeschlagene Weltraummissionen. Gemeldet von SpaceNewsvon denen fünf bis sieben für den Eintritt in das neueste Projekt des Landes ausgewählt werden.

Die neue Mission wird Teil des dritten Projekts des CAS Strategic Priority Program (SPP III), auch bekannt als New Horizons Program.

Das Strategic Priority Program on Space Science (SPP) unter der Leitung der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS) hat seit seiner Gründung Chinas Reihe von Weltraumforschungssatelliten etabliert.

Im Phase-I-Programm (SPP I) wurden eine Reihe wichtiger wissenschaftlicher Errungenschaften erzielt, während SPP II derzeit implementiert wird, wie zitiert aus Papier veröffentlicht im Chinese Journal of Space Science (CJSS) am Dienstag (28.6.).

Insgesamt 13 Kandidatenprogramme im SPP III-Projekt sind in mehrere Bereiche unterteilt, darunter Astronomie und Astrophysik, Heliophysik, Forschung auf der Erde und den Mitgliedern des Sonnensystems sowie Forschung auf bewohnbaren Planeten.

Gemeldet PlatzHier ist eine Liste von Chinas 13 Weltraummissionen, die 2026 starten sollen:

Astrophysik und Astronomie

1. Enhanced X-ray Timing and Polarimetry oder die eXTP-Mission zielt darauf ab, den Zustand der Materie unter Bedingungen extremer Dichte, Schwerkraft und Magnetismus zu untersuchen und nach Gravitationswellen und Neutrinoquellen zu suchen.

2. Die Mission Discovering the Sky at the Longest Wavelength (DSL) wird eine kleine Konstellation von Satelliten in eine Mondumlaufbahn bringen, wo die Satelliten vor terrestrischen Störungen abgeschirmt werden können, und unentdeckte Bereiche des elektromagnetischen Spektrums untersuchen, die die ältesten Signale im Universum enthüllen könnten .

3. Der Dark Matter Particle Explorer-2 (DAMPE-2) wird die 2015 gestartete DAMPE-Mission weiterverfolgen und nach Beweisen für Dunkle Materie suchen.

Heliophysik

4. Der chinesische Interstellar Intermediate Explorer (CHIME) der Heliosphäre.

5. Die Mission Solar Ring (SOR) schlug vor, ein Trio von Raumfahrzeugen zu verwenden, die eine einzelne astronomische Einheit (AU) umkreisen, um Daten über die Sonne und die innere Heliosphäre zu sammeln.

6. Das Solar Polar-Orbit Observatory (SPO) wird die Pole der Sonne untersuchen, während sie sich in einer Umlaufbahn mit hoher Neigung befindet.

7. Das Earth-Occulted Solar Eclipse Observatory (ESEO) soll den Erde-Sonne-Lagrange-Punkt 2 umkreisen, um die innere Korona der Sonne zu untersuchen.

Studium der Erde und der Mitglieder des Sonnensystems

8. Der Asteroid Sample Return (ASR) vom Typ E wird den Asteroiden 1989 ML erforschen und Proben zur Erde schicken.

9. Die Mission Venus Volcano Imaging and Climate Explorer (VOICE) zielt darauf ab, die geologischen und atmosphärischen Prozesse zu untersuchen, die auf der Venus ablaufen.

10. Low-Earth Orbit (CACES) Climate and Atmospheric Components Exploration Satellite schlägt vor, Daten über das Klima und die Atmosphäre der Erde zu sammeln.

11. Die Ocean Surface Current Multiscale Observation Mission (OSCOM) wird Doppler-Satellitenradar verwenden, um ozeanographische Dynamik und Energie zu untersuchen.

arSuche nach bewohnbaren Exoplaneten

12. Der Closeby Habitable Exoplanet Survey (CHES) wird relative Astrometrietechniken im Mikrobogensekundenbereich verwenden, um 100 sonnenähnliche Sterne innerhalb von 33 Lichtjahren von der Erde zu untersuchen.

13. Die Mission Earth 2.0 (ET) wird speziell nach erdgroßen Exoplaneten suchen, die ähnliche Umlaufbahnen um sonnenähnliche Sterne haben, wobei die Instrumente von sieben Erde-Sonne-umkreisenden L2-Teleskopen verwendet werden.

Jede der vorgeschlagenen Missionen des New Horizons-Programms wird vom CAS-Ausschuss anhand von Kriterien wie Budgetanforderungen, Stand der Technologiereife und wie schnell die erforderliche Technologie produziert werden kann, bevor der Fünfjahresplan im Jahr 2026 beginnt, bewertet.

(lom/fea)

[Gambas:Video CNN]


Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.