Categories
Welt

15,7 Millionen Euro Australisch-französisches Doktorandenausbildungsnetzwerk, das von der europäischen Drehscheibe des RMIT geleitet wird

Das Netzwerk im Wert von 15,7 Millionen Euro (22,8 Millionen AUD) wird vom europäischen Zentrum des RMIT in Barcelona – RMIT Europe – geleitet und umfasst 37 Universitäten in Frankreich und Australien.

Das von der Europäischen Kommission zusammen mit dem RMIT und Partnern kofinanzierte fünfjährige Projekt wird 64 promovierte Nachwuchswissenschaftler beschäftigen, wobei der Schwerpunkt auf der Generierung industrierelevanter Forschung liegt.

Die Forscher werden von erfahrenen Betreuern aus Wissenschaft und Industrie betreut und erhalten Schulungen und Unterstützung, einschließlich jährlicher Workshops und Gruppenveranstaltungen.

In einer Rede vor der australischen Botschaft in Frankreich sagte Professor Alec Cameron, Vizekanzler und Präsident der RMIT-Universität, AUFRANDE werde eine neue Generation leistungsstarker Nachwuchsforscher entfachen.

Australische und französische Forschungsökosysteme werden auf eine noch nie dagewesene Weise miteinander verbunden.

Dies ist nur dank der einzigartigen Positionierung des europäischen Hubs des RMIT möglich, das durch seine detaillierten Kenntnisse darüber, wie die Forschungsförderung in beiden Regionen funktioniert, als Brücke zwischen den beiden Ländern fungieren kann.”

Professor Alec Cameron, Vizekanzler und Präsident der RMIT University

Australiens Botschafterin in Frankreich, Ihre Exzellenz Gillian Bird, sagte, die Einrichtung des Netzwerks sei eine bedeutende Zusammenarbeit zwischen den beiden Nationen.

„Ich freue mich sehr, dass die Beziehungen zwischen Australien und Frankreich durch gemeinsame Forschung weiter gestärkt werden“, sagte sie.

Der Forschungsdirektor des AUFRANDE-Partners École Centrale de Lyon, Professor Christophe Corre, begrüßte diese Gelegenheit, die Forschungszusammenarbeit zu intensivieren und zu diversifizieren, mit erwarteten erheblichen Auswirkungen auf mehrere akute wissenschaftliche und technologische Probleme.

“Von Photonik und Nanotechnologie bis hin zu Akustik und Energetik werden brillante junge Forscher in den Labors von Centrale Lyon spannende AUFRANDE-Promotionsstellen finden”, sagte er.

Die Auszeichnung von AUFRANDE festigt die Expertise von RMIT Europe bei der Leitung groß angelegter internationaler Multipartner-PhD-Programme nach der Auszeichnung von REDI im letzten Jahr, die RMIT mit 24 Partnern in 10 Ländern verbindet.

Das neue Netzwerk wird auch eine beträchtliche Anzahl von Co-Supervision-Vereinbarungen zwischen französischen und australischen Partnern abschließen und damit die Grundlage für eine anhaltende Zusammenarbeit auf hohem Niveau weit über das Ende des Projekts hinaus legen.

Die Forscher werden an französischen akademischen Einrichtungen angestellt und verbringen bis zu einem Jahr ein Secondment an einer australischen Universität. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Forschung erhalten sie sowohl den französischen als auch den australischen Doktortitel.

Weitere australische Partner sind die UNSW Sydney, die University of Tasmania, die Macquarie University und die University of Sydney. Siehe die vollständige Liste: https://bit.ly/3p2CYe0.

Die erste Gruppe von Doktoranden wird aus einer weltweiten Einstellungskampagne rekrutiert, die voraussichtlich Anfang 2023 beginnen wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.