180. TRANSCONTINENTAL Quer durch Europa nicht unterstütztes Radrennen: Radsport-Veranstaltungsserie 2022

| |

180. TRANSCONTINENTAL Quer durch Europa nicht unterstütztes Radrennen: Radsport-Veranstaltungsserie 2022

IN dieser Folge erfahren Sie mehr über: Das einzige TRANSKONTINENTALE, nicht unterstützte Radrennen quer durch Europa. Anna Haslock gibt einen erstaunlichen Überblick über das Event und was dieses Jahr zu erwarten ist. Noch viel Zeit, um sich anzumelden.

YOUTUBE:

Anna Haslock ist die Direktorin von Lost Dot und die Rennleiterin der Rennen The Transcontinental Race und The Trans Pyrenees

https://www.transcontinental.cc

Das transkontinentale Rennen ist ein selbsttragendes Radrennen quer durch Europa.
Vom Kopfsteinpflaster Flanderns bis zu den Ufern des Schwarzen Meeres; über in den Fels gehauene Tunnel, kahle Berggipfel, Navigation auf makellosem Asphalt und steinübersäten Pfaden,

Die Transcontinental wird den europäischen Kontinent erneut in ihrem eigenen einzigartigen Stil durchqueren:

Reiter gegen Reiter, allein von ihrem Verstand lebend, ohne Wohnwagen oder Gefolge; geleitet von persönlicher Integrität, gegenseitigem Respekt und einer kollektiven Verpflichtung zur Gleichberechtigung.

Am Ende ist es ein wunderbar hartes Radrennen, einfach im Design, aber komplex in der Ausführung: Faktoren wie Eigenständigkeit, Logistik, Navigation und Urteilsvermögen belasten sowohl den Verstand als auch die Physis der Rennfahrer. Die Stärksten übertreffen und definieren neu, was wir für möglich halten, während viele erfahrene Fahrer nur auf ein Finish abzielen. Es ist kein Zufall, dass die am besten Vorbereiteten erfolgreich sein werden. START // 22:00 SONNTAG, 24. JULI 2022

Bewerbungen für 2022 sind geschlossen, Bewerbungen für TCRNo9 im Jahr 2023 werden im November 2022 geöffnet.


Die Transpyrenäen ist ein neues selbsttragendes Ultra-Distanz-Radsport-Event, das von Lost Dot, dem Team hinter dem Transcontinental Race, produziert wird.
Mike Hall hat diese Veranstaltung bereits 2016 entworfen; Seine Vision war es, die Abenteuerlustigsten zu belohnen und Möglichkeiten zu bieten, die Uhr zu schlagen, indem er sich dem anspruchsvollsten Gelände stellt.

Eine Mischung aus Kontrollpunkten, Parcours und einigen festgelegten Routen führt die Fahrer durch 1500 km der spektakulärsten und abgelegensten Landschaften der Pyrenäen vom Golf von Biskaya bis zum Balearenmeer und wieder zurück.

Die Kletterei wird beträchtlich sein, dies ist definitiv eine für die Grimpeurs! Ab Sept./Okt. 2022 TBC. Bewerbungen sind ab Februar 2022 möglich.

….

Anna Haslock ist der Direktor von Lost Dot und der Renndirektor von TCR- und TPR-Rennen. Lost Dot widmet sich der Sicherstellung einer nachhaltigen Zukunft für das Transcontinental Race und das Trans Pyrenees Race und die Entwicklung der Zukunft des Radrennsports ohne Unterstützung. Unsere Direktoren und alle unsere Mitarbeiter erhalten ein Gehalt, und wir verwenden alle Gewinne, um unsere endgültigen Ziele weiter zu erreichen, anstatt sie an Aktionäre oder Direktoren auszuschütten.

Lost Dot sind Anna Haslock und David Ayre, unterstützt von einem erfahrenen Medienteam, unseren Rennpartnern und Freunden. Uns ist nur allzu bewusst, dass wir das Genie von Mike Hall niemals ersetzen können; Die TCR und die Bikepacking-Community als Ganzes werden für immer ärmer sein, weil sie eine solche Führungsrolle verloren haben. Wir können jedoch sicherstellen, dass seine harte Arbeit und Vision am Leben erhalten werden. Unsere Vision ist es sicherzustellen, dass das Transcontinental Race ein Grassroots-Event bleibt, so wie Mike Hall es sich vorgestellt hat; von Rennfahrern für Rennfahrer betrieben.

Mike Halle war ein Mann aus Yorkshire, der sich in Wales niedergelassen und es zu seinem Zuhause gemacht hatte. Er begann als Teenager mit Mountainbike-Rennen, wurde aber 2009 ernsthafter, als er anfing, an 24-Stunden-Mountainbike-Rennen teilzunehmen. Sein erstes selbstversorgtes Ultra-Distanz-Rennen war die Tour Divide im Jahr 2011; Anschließend gewann er in vier der nächsten fünf Jahre ein großes Ultradistanz-Event. 2012 gewann er das erste World Cycle Race, 2013 und 2016 gewann er die Tour Divide, 2014 gewann er das erste Trans Am Bike Race und spielte in Inspired to Ride, einem Film unter der Regie von Mike Dion. Mike hat den TCR 2013 gegründet.

Mike starb am 31. März 2017, nachdem er kurz vor Sonnenaufgang auf dem Monaro Highway am Stadtrand von Canberra während des ersten Indian Pacific Wheel Race quer durch Australien von einem Auto angefahren worden war. Zu diesem Zeitpunkt war er Zweiter im Rennen und hatte 5.024 km des 5.500 km langen Rennens zurückgelegt.

Previous

Premiere des UNM-Studentenschauspielers beim Sundance Film Festival

Für ukrainische Soldaten ein nervöses Ratespiel an der Front

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.