2021 war das antisemitischste Jahr des letzten Jahrzehnts

| |

Das Jahr 2021 ist mit mindestens 10 das antisemitischste Jahr im letzten Jahrzehnt antisemitische Vorfälle laut dem jährlichen Antisemitismusbericht, der von der World Zionist Organization (WZO) und der Jewish Agency veröffentlicht wird, im Durchschnitt jeden Tag.

Während die durchschnittliche Anzahl von Vorfällen über 10 pro Tag lag, ist die tatsächliche Zahl wahrscheinlich viel höher, da so viele Vorfälle nicht gemeldet werden.

Die wichtigsten antisemitischen Vorfälle waren Graffiti, Schändung, Vandalismus und Propaganda, aber physische und verbale Gewalt machten immer noch knapp ein Drittel aller Vorfälle aus. Zumindest fehlte es in diesem Jahr an antisemitischen Morden.

cnxps.cmd.push(function () { cnxps({ playerId: ’36af7c51-0caf-4741-9824-2c941fc6c17b‘ }).render(‚4c4d856e0e6f4e3d808bbc1715e132f6‘); });

console.log(„catid body ist „+catID);if(catID==120){document.getElementsByClassName(„divConnatix“)[0].style.display =“none“;var script = document.createElement(’script‘); script.src=“https://player.anyclip.com/anyclip-widget/lre-widget/prod/v1/src/lre.js“; script.setAttribute(‚pubname‘,’jpostcom‘); script.setAttribute(‚widgetname‘,’0011r00001lcD1i_12258′); document.getElementsByClassName(‚divAnyClip‘)[0].appendChild(script);}else if(catID!=69 && catID!=2){ document.getElementsByClassName(„divConnatix“)[0].style.display =“keine“; var script = document.createElement(’script‘); script.src=“https://static.vidazoo.com/basev/vwpt.js“; script.setAttribute(‚data-widget-id‘,’60fd6becf6393400049e6535′); document.getElementsByClassName(‚divVidazoo‘)[0].appendChild(Skript); }

Im Laufe des Jahres kam es zu einer Reihe von Ereignissen, die mit einem Anstieg antisemitischer Ereignisse zusammenzufallen schienen.

Diese Korrelation wurde besonders im Monat Mai beobachtet, einem Monat mit vielen Hochspannungsereignissen. Dazu gehörten Shavuot, Eid al-Fitr, Nakba-Tag, Jerusalem-Tag, Al-Quds-Tag, die eskalierende Debatte über die Vertreibung von Palästinensern aus Sheikh Jarrah, der Trend antisemitischer Gewalt, der auf TikTok gezeigt wird, jüdisch-arabische Unruhen in Israels gemischten Städten und natürlich die Operation Guardian of the Walls, die letzte Kampfrunde zwischen Israel und der Hamas.

Jedes dieser Ereignisse war mit einem bemerkenswerten Anstieg antisemitischer Vorfälle verbunden.

Nelson Mandelas ältester Enkel, Mandla Mandela, spricht in Johannesburg zu einem Protest von palästinensischen Unterstützern, die Lalela Mswane auffordern, sich von der Wahl zur Miss Universe in Israel zurückzuziehen. (Bildnachweis: SIPHIWE SIBEKO/REUTERS)

Aber im Ausland, insbesondere in Europa, kam noch ein weiterer Faktor hinzu.

Im Mai hoben die meisten Länder in Europa ihre COVID-19-Sperren auf.

Der Covid-19 Pandemie war bereits im Jahr 2020 bekannt, mit einem Anstieg des Antisemitismus in Bezug auf Verschwörungen in Verbindung gebracht zu werden. Aber 2021 sah dieses Manifest in Bezug auf COVID-19-Impfstoffe auf eine neue Art und Weise.

Verschwörungstheoretiker knüpften an frühere Theorien über die Pandemie an und brachten nun den Impfstoff damit in Verbindung.

Aber andere begannen, die Idee der Impfvorschriften, was bedeutet, dass die Impfung gegen COVID-19 obligatorisch gemacht werden würde, mit der Politik Nazideutschlands während des Holocaust zu vergleichen.

Dies wurde bei Protesten in der Öffentlichkeit deutlich, bei denen viele gelbe Sterne trugen, um diesen Vergleich hervorzuheben.

Dem Bericht zufolge „hat die Verwendung dieser Symbole ein besorgniserregendes Phänomen namens ‚Trivialisierung des Holocaust‘ geschaffen, dessen Hauptzweck darin besteht, die Dimensionen des Holocaust und seine historische Einzigartigkeit und Bedeutung zu verringern“.

Welche Orte waren also im Jahr 2021 am antisemitischsten?

Die Antwort darauf ist bei weitem Europa, wo sich fast die Hälfte aller antisemitischen Vorfälle ereignet haben.

Nordamerika folgte dicht dahinter, wobei in den USA 30 % aller Vorfälle dort stattfanden, obwohl sowohl Kanada als auch Australien einen „drastischen Anstieg“ der Zahl antisemitischer Vorfälle verzeichneten.

In den USA verzeichnete New York einen Anstieg antisemitischer Vorfälle um 100 %, 503 im Jahr 2021 gegenüber 252 im Jahr 202. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 verzeichnete Los Angeles einen Anstieg um 59,2 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020.

Großbritannien verzeichnete in den ersten sechs Monaten einen Anstieg um 49 % und verzeichnete 1.308 gemeldete Vorfälle im Vergleich zu 875 im Vorjahr. Im gleichen Zeitraum gab es in Österreich doppelt so viele Vorfälle im Vergleich zu 2020.

Die Vorfälle in Deutschland stiegen ebenfalls an, 1.850 in den ersten 10 Monaten des Jahres 2021 im Vergleich zu 1.909, die im gesamten Jahr 2020 gemeldet wurden. In den letzten vier Jahren nahmen antisemitische Verbrechen besonders in den Bundesländern zu, die früher zu Ostdeutschland gehörten.

Im Gegensatz dazu gehen die antisemitischen Vorfälle in Russland nach Angaben der örtlichen jüdischen Gemeinde weiter zurück.

„Jüdische Gemeinden auf der ganzen Welt stehen vor den Herausforderungen eines zunehmenden und sich ständig verändernden Antisemitismus“, sagte Raheli Baratz-Rix, Leiterin der Abteilung für Antisemitismusbekämpfung und Stärkung der Resilienz am WZO.

Baratz-Rix fügte hinzu, dass es trotz der vernichtenden Statistiken aus der ganzen Welt Grund zum Optimismus aufgrund der weit verbreiteten Annahme oder Befürwortung von gibt IHRA-Arbeitsdefinition von Antisemitismus, verabschiedete Gesetze zur Holocaust-Aufklärung und zum andauernden „Krieg gegen BDS“.

„Es ist die Pflicht jedes Landes, seinen Bürgern Sicherheit zu bieten und sie bei jedem Ereignis zu schützen, das auf seinem Land stattfindet, einschließlich der jüdischen Gemeinde. Gleichzeitig wird der Staat Israel immer ein Anker für sein Land sein jeder Jude, der es wünscht.“

Der Jahresbericht von WZO und der Jewish Agency, der vor dem Internationalen Gedenktag zum Gedenken an die Opfer von der Holocaust am 27. Januar, ist eine düstere Erinnerung daran, dass der Antisemitismus trotz der Schrecken des Holocaust auch im Jahr 2022 noch am Leben ist.
Previous

Europäische Mächte sind zurück in den strategischen Berechnungen Neuseelands

Mechaniker in Salinas behaupten, sie würden von „Schlägern“ belästigt, um auszuziehen – KION546

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.