22.431 neue Covid-Fälle in Indien in 24 Stunden

| |

<!–

–>

Covid-19-Fälle in Indien: Die aktiven Fälle machen 0,73 Prozent der Gesamtinfektionen aus (Datei)

Neu-Delhi:

Indien meldete in den letzten 24 Stunden 22.431 neue COVID-19-Fälle, 19% mehr als gestern, als das Land 18.833 Covid-Fälle meldete. Im gleichen Zeitraum wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums etwa 318 Todesfälle registriert.

Mit den neuen Coronavirus-Infektionen liegt die Zahl der COVID-19-Fälle des Landes bei 3.38.94.312, während die Zahl der Todesopfer auf 4.49.856 gestiegen ist. Der tägliche Anstieg der Coronavirus-Neuinfektionen blieb den 13. Tag in Folge unter 30.000.

629 neue COVID-19-Fälle in Mumbai, höchster Anstieg an einem Tag seit dem 14. Juli

Mumbai verzeichnete heute einen leichten Anstieg der Coronavirus-Fälle mit 629 Neuinfektionen und sieben Todesfällen innerhalb von 24 Stunden. Die Zahlen vom Mittwoch sind der höchste eintägige Anstieg der Coronavirus-Fälle in Mumbai seit dem 14. Juli. Am 14. Juli hatte Mumbai 635 Coronavirus-Fälle registriert.

Die Gesamtzahl der Fälle in Mumbai beträgt jetzt 7.46.703 und die Gesamtzahl der Todesfälle beträgt 16.136, teilte die größere Stadtverwaltung von Mumbai in ihrem täglichen Bulletin mit.

Puducherry fügt 64 neue Covid-19-Fälle hinzu
Das Gewerkschaftsgebiet Puducherry verzeichnete in den letzten 24 Stunden 64 neue Coronavirus-Fälle, was die Gesamtzahl am Donnerstag auf 1.26.806 erhöhte. Die am Ende der Untersuchung von 5.246 Proben identifizierten neuen Fälle verteilen sich auf Puducherry (35), Karaikal (23) und Mahe (6).
Indiens kumulativer COVID-19-Impfschutz übersteigt 92,63 Crores
Mit der Verabreichung von 43.09.525 COVID-19-Impfstoffdosen in den letzten 24 Stunden überstieg Indiens COVID-19-Impfabdeckung 92,63 Millionen Euro, teilte das Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge am Donnerstag mit.

Nach vorläufigen Berichten wurden bis heute 7 Uhr morgens 92.63.68.608 Impfdosen in 90.14.182 Sitzungen verabreicht.

Niedrigste aktive COVID-19-Fälle in Indien seit 204 Tagen

Mit 22.431 Personen, die an einem Tag positiv auf eine Coronavirus-Infektion getestet wurden, stieg die Gesamtzahl der COVID-19-Fälle in Indien auf 3.38.94.312, während die aktiven Fälle auf 2.44.198 zurückgingen, den niedrigsten Stand seit 204 Tagen, so das Gesundheitsministerium der Union Daten am Donnerstag aktualisiert.

Die Zahl der Todesfälle stieg auf 4.49.856 mit 318 neuen Todesfällen, so die um 8 Uhr morgens aktualisierten Daten.

Der tägliche Anstieg der Neuinfektionen mit dem Coronavirus liegt seit 13 Tagen in Folge unter 30.000.

Arunachal meldet 41 neue COVID-19-Fälle, 2 neue Todesopfer
Die COVID-19-Zahl von Arunachal Pradesh stieg am Donnerstag auf 54.812, als 41 weitere Personen positiv auf die Infektion getestet wurden. Zwei Menschen erlagen der Krankheit, was die Zahl der Coronavirus-Todesfälle im nordöstlichen Bundesstaat auf 279 erhöhte. Der Bundesstaat hat jetzt 425 aktive Fälle, während bisher 54.108 Menschen von der Krankheit geheilt wurden, und fügte hinzu, dass die Genesungsrate unter den Coronavirus-Patienten im Bundesstaat stand bei 98,71 Prozent.

1 neuer COVID-19-Fall in Andamanen, Zahl steigt auf 7.627
Die COVID-19-Zahl der Andamanen und Nikobaren stieg am Donnerstag auf 7.627, als eine weitere Person positiv auf die Infektion getestet wurde, heißt es in einem Gesundheitsbulletin. Im Gebiet der Union gibt es jetzt 10 aktive Fälle, während sich 7.488 Menschen von der Krankheit erholt haben und 129 Patienten der Infektion bisher erlegen sind, hieß es.

Großbritannien hebt Reiseempfehlungen für alle außer wesentlichen Reisen für 32 Länder auf

Die Reisewarnung der britischen Regierung vor „alle außer wesentlichen Reisen“ aus Gründen der öffentlichen Gesundheit wurde am Mittwoch aktualisiert, um COVID-19-bezogene Beschränkungen für 32 Länder, darunter Bangladesch und Malaysia, aufzuheben.

Indien gehörte nicht zu den Ländern, die von diesem vollständigen Reiseverbot erfasst wurden, was sich auf die Möglichkeit der Reisenden auswirkt, eine Reiseversicherung abzuschließen. Das britische Foreign, Commonwealth and Development Office (FCDO) sagte, die Änderung bedeutet, dass die Menschen einfacher zu einer größeren Anzahl von Zielen reisen können.

„Diese Regeländerungen werden das Reisen einfacher machen, Unternehmen und Familien in ganz Großbritannien unterstützen – und es mehr von uns ermöglichen, Freunde und Lieben mit größerer Sicherheit zu sehen“, sagte die britische Außenministerin Liz Truss.

.

Previous

„Keine Neuverhandlung des NI-Protokolls“

20 berühmte Väter und Söhne

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.