3 und Out: Trotz einer ungleichmäßigen Leistung entkommen Bears Carolina mit einem 23: 16-Sieg

| |

Imbiss nach dem 23: 16-Sieg der Chicago Bears gegen die Carolina Panthers.

1. Ein Pickel, um es zu versiegeln. Nachdem die Panthers die Zeit nicht abgelaufen waren, hatten sie genügend Zeit, um zu versuchen, das Spiel zumindest zu binden. Stattdessen hat DeAndre Houston-Carson Teddy Bridgewater bei Carolinas erstem Spiel der Fahrt abgeholt. Es war sicherlich nicht schön, aber die Bären sind 5-1.

2. Vielleicht versuchen Sie es mit einem Laufspiel? Da wir gerade davon sprechen, dass die Uhr knapp wird, brauchten die Bären nur zwei Meter, um Carolina wegzuschieben. Vielleicht ist Matt Nagy einfach zu süß geworden? Vielleicht hat er verständlicherweise das Vertrauen in sein Laufspiel verloren? In jedem Fall wurde Nick Foles ‘Pass zu Allen Robinson aufgelöst, die Bären mussten stechen und die Panther hatten noch Leben. Das wird nicht für immer funktionieren.

3. Du wirst das nennen? Die Panthers-Offensive hatte nicht viel Erfolg, als sie den ganzen Tag in die rote Zone kam, bis ein gefälschter Pass-Interferenz-Anruf bei Jaylon Johnson – der eine vollkommen legale Verteidigung gegen DJ Moore darstellte – den Panthers den Fußball an der 1-Yard-Linie der Bären bescherte. Mike Davis fand schnell die Endzone von dort und plötzlich waren die Panthers innerhalb von 20-13 mit 13:11 übrig, um zu spielen.

Drei Dinge, die funktioniert haben

1. Verteidigung der roten Zone. Die Bären traten in Woche 6 an und führten die NFL in der Rotzonenverteidigung an. Sie war erneut herausragend. Sie hielten die Panthers in der ersten Halbzeit zweimal für Field Goals, und die Panthers haben möglicherweise die Endzone überhaupt nicht gefunden, wenn nicht wegen des lächerlich schlechten Pass-Interferenz-Anrufs bei Johnson.

2. Hallo Cole Kmet. Zwei Empfänge für 20 Yards und ein Touchdown bringen die Welt nicht gerade in Flammen, aber wenn man bedenkt, dass Kmet in der sechsten Woche einen Fang in der Saison hatte, nennen wir es einen Schritt in die richtige Richtung. Nagy muss einen Weg finden, um den Rookie stärker einzubeziehen.

3. Bomben weg. Über den Kicker zu schreiben macht nie Spaß, aber dieses Vergehen lässt Ihnen nicht viele praktikable Optionen. Wir sollten auch den Stand des Kickspiels der Bären während der Nagy-Ära berücksichtigen. Kairo Santos war 3 für 3 Sonntag, einschließlich einer Explosion aus 55 Metern Entfernung. Eddy Piniero könnte arbeitslos sein.

Drei Dinge, die es nicht taten

1. Das ist das Beste, was du tun kannst? Es war wirklich eine Woche für das Laufspiel der Bären gegen eine durchlässige Carolina-Laufverteidigung. David Montgomery ging aus und beendete mit 58 torlosen Yards auf 19 Läufen. An der Torlinie wurde er zweimal abgelehnt – eine Wiederholungsprüfung ergab, dass er beim zweiten Versuch knapp wurde – und Foles musste auf dem dritten Platz nach unten fahren.

2. Die Angriffslinie ist ein Problem. Die schlechte Darstellung war nicht Montgomerys Schuld. Mit James Daniels im IR entschieden sich die Bären, Rashaad Coward an Daniels Stelle zu gründen. Es lief nicht gut. Und Charles Leno war nicht besser, ob er gerannt war oder blockierte.

3. Ein harter Tag für den Rookie. Während er beim Pass Interference Call nichts tun konnte, war es für Johnson insgesamt keine großartige Leistung. Die Panther haben den ganzen Nachmittag an der Rookie-Ecke gepickt. Es sollte jedoch nicht als Sorge angesehen werden. Johnson war bis jetzt großartig.

Was kommt als nächstes?

Die Bären reisen nach Los Angeles, um am Montagabend mit Jared Goff und den Rams ein Matchup zu bestreiten. Es ist die dritte Saison in Folge mit einem Primetime-Meeting für diese beiden Teams. Die Rams gewannen den letztjährigen Wettbewerb mit 17: 7, während die Bären 2018 mit 15: 6 gewannen.

.

Previous

Ariana Grande kündigt ein neues Album an und neckt die Fans mit kryptischen Instagram-Videos

Coronavirus-Ausbruch in der Waldo County Kirche entdeckt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.