60 Tote bei Houthi-Angriff auf das Lager in Jemens Marib

0
28

Kairo (Reuters) – Iranisch ausgerichtete Houthis haben am Samstag ein Trainingslager in der jemenitischen Stadt Marib angegriffen, 60 Militärangehörige getötet und Dutzende weitere verletzt, teilte das saudische Staatsfernsehen am Samstagabend mit.

Al Ekhbariya Fernsehen zitierte Quellen, dass der Angriff mit ballistischen Raketen und Drohnen durchgeführt wurde.

Im Jemen hat ein Stellvertreterkrieg zwischen dem Iran und Saudi-Arabien stattgefunden.

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition griff 2015 ein, um die Regierung von Präsident Abd-Rabbu Mansour Hadi wiederherzustellen, die die Houthis in der Hauptstadt Sanaa von der Macht verdrängt hatten und die jetzt in der südlichen Hafenstadt Aden ansässig ist.

Die Houthis, die Sanaa und die meisten großen städtischen Zentren Jemens halten, lehnen es ab, Marionetten des Iran zu sein, und sagen, sie bekämpfen ein korruptes System.

Die Kämpfer von Houthis übernahmen nicht sofort die Verantwortung für den Angriff am Samstag.

Berichterstattung von Hesham Abdul Khalek und Samar Hassan, schriftlich von Maha El Dahan; Bearbeitung von Catherine Evans und Chizu Nomiyama

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here