Abelardo, Feuerwehrtrainer | Sport

0
24

Die Situation war begrenzt. In der Saison 2014/15 war Sporting katatonisch, bis zu dem Punkt, dass es fünf Monate dauerte, ohne die Spieler bezahlen zu können. Dies wurde auch vom LaLiga Economic Control Committee gebilligt, nur unter der Annahme zu unterschreiben, dass sie von der Tochtergesellschaft stammten. Das Portemonnaie von Sporting war so schlecht, dass Abelardo, damals Trainer der ersten Mannschaft, Geld aus seiner Tasche steckte, damit einige die Mieten ihrer Häuser tragen konnten. Bis der frühere Präsident Antonio Veiga ihn warnte, dass sie entweder zu Primera befördert wurden oder der Verein erloschen war. „Ich habe es niemandem erzählt, aber es war sehr schwer. Ich habe schlecht geschlafen und sieben Kilo abgenommen “, gab Abelardo eine Weile später zu. Aber sein Sporting schaffte es, ohne Verpflichtungen oder Geld im folgenden Jahr aufzusteigen und zu bestehen. Genau das, was Espanyol braucht, der ihn bis zum Ende der Saison engagiert hat, um das Wunder zu vollbringen, dass er sich selbst vor dem Verbrennen bewahrt hat, wie er es auch mit Alavés im akademischen Jahr 2017/18 getan hat Es waren noch vier Spiele übrig, um die Beständigkeit zu bestätigen.

Eine Tat für Alavés, auch eine Folge von Abelardos Arbeit. Pitu begann mit den Sporting-Kadetten, war aber einige Monate später, 2008, bereits in der Tochtergesellschaft. "Ich habe Preciado in die erste und ihn in die B-Nationalmannschaft aufgenommen, weil er viel gereist ist", erinnert sich Emilio de Dios, damals Sportdirektor bei Sporting und jetzt Sevilla. Aber nach eineinhalb Jahren waren die Ergebnisse in Second B verzerrt und er wurde entlassen. „Es war ein sehr schwieriges Gespräch vor Reyes und er wurde wütend, wie es logisch ist und weil es Charakter hat. Aber im Laufe der Zeit wurde es behoben “, fügt er hinzu.

Außerhalb von Sporting startete Abelardo von unten und unterschrieb bei Candás in Tercera. „Als es ankam, war es ein Aufprall. Aber bald sahen wir, dass er ein bescheidener und fröhlicher Mensch war “, erinnert sich Pablo Hernández, der damals Spieler und jetzt Trainer der Mannschaft war. "Wenn ich ein Techniker bin", sagt er; „Zum Teil liegt es daran, dass er mir den Käfer gebracht hat. War ein Trainer oben, Das war fehl am Platz. Ich hatte die Konzepte und wusste, wie ich sie weitergeben sollte. “ Darüber hinaus erinnert sich jeder an die Anekdoten, die er über Barça, die Nationalmannschaft und Spieler wie Ronaldo und Romario erzählte. "Er war besorgt über die Vereinigung der Mannschaft und zwang uns, mindestens eine Mahlzeit pro Woche zusammen zuzubereiten", fügt er hinzu. Das führte dazu, dass die Mannschaft den Federation Cup gewann. Aber nach einem Jahr wollte sich Abelardo verbessern.

Der Anlass wurde von der Tuilla angeboten, ebenfalls als Dritte, aber mit dem Bestreben, aufzusteigen. „Ricardo Bango [ex-international] ist gegangen und wir haben ihn gebeten, uns jemanden mitzubringen. Das war Abelardo, der nicht einmal das Gehalt ausgehandelt hat “, erinnert sich Luis Alberto, damals Präsident von Tuilla. „Er hat die Kostüme geführt wie kein anderer; Sie hörten gespannt zu. Er gewann sie auch, weil er wöchentliche Mahlzeiten zubereitete, an Training und Spielen teilnahm und nicht nur ohne Unterbrechung arbeitete “, erklärt er. Was dazu führte, dass sie den Federation Cup gewannen. Aber im Januar stieg er aus dem Zug, behauptet von Sporting.

Kehren Sie zu Schwindel zurück

Mit Clemente als Trainer der ersten Mannschaft – der den Abstieg in die zweite Mannschaft nicht vermeiden konnte – kehrte Abelardo von der zweiten zurück. "Sie hatten eine ausgezeichnete Beziehung", erinnert sich De Dios; "Weil ich wusste, wo ich war und weil ich, obwohl ich auch wusste, dass es auf der Molinón-Bank landen würde, keine Eile hatte." Doch bevor er als Trainer der Tochterfirma weiterging und 2014 bereits die Zügel der ersten Mannschaft übernahm, stand der Feuerwehrmann vor der Sport- und Wirtschaftskrise des Vereins. Und obwohl er das Wunder des Aufstiegs und das Jahr nach der Erlösung vollbracht hat, wurde er 2017 wegen schlechter Ergebnisse entlassen. Einige Monate später traf jedoch das Alavés-Angebot ein, das sich in einer kritischen Situation befand. Nichts, was die Hypophyse nicht lösen würde. „Es kam in einer sehr schlechten Situation, mit Interpunktion und Stimmung. Aber es war ein Erfolg, denn seine Stärke sind die Kostüme. Er arbeitet jeden Tag viel, lebt zusammen und hat alle involviert, so dass wir glücklich waren, zu trainieren. Er hat es auf seine Art erreicht “, stimmt der zentrale Victor Laguardia zu, der immer noch in Alavés ist.

Sein Heft Abelardo änderte sich nicht, was in den ersten Monaten verlangte, dass die Spieler zusammen frühstücken und auf dem Vereinsgelände essen sollten. „Später gingen wir zum Abendessen in Restaurants und schafften es, Harmonie in der Umkleidekabine zu schaffen. Das war sein Geheimnis. Vielleicht hat er in taktischen Angelegenheiten nichts erfunden, immer mit 4-4-2 oder 4-3-3, noch hat er spannende Gespräche geführt. Aber auf der Ebene des Vertrauens und des Denkvermögens hat es uns nicht nur gut gemacht, sondern auch ein großartiges Umfeld geschaffen. “ So sehr, dass sie sich noch daran erinnern, wie herzlich sie gelacht haben, als sie einen komplizierten Nachnamen der Vorlage ausgesprochen haben. Nach zwei Gängen entschloss er sich jedoch, unter Tränen abzureisen. „Ich gehe mit großer Trauer, aber mein Kopf sagte mir, dass ich eine Pause brauche, eine Abwechslung; Es war eine sehr nachdenkliche Entscheidung mit meiner Familie und zu meinem Bedauern richtig “, beschloss er.

Jetzt nimmt er das Brett und die Trillerpfeife, um Espanyol wiederzubeleben. Er hat fünf Rettungspunkte und eine halbe Saison vor sich.

Sie können EL PAÍS Sports auf Facebook folgen, Twitter oder abonnieren Sie hier den Newsletter.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here