Abnehmen: Die neuen Medikamente zur Behandlung von Fettleibigkeit | Wissenschaft & Technik

Unser Gehirn erzeugt viele Illusionen, und unser Freiheitsgefühl kann eine solche Illusion sein. Aber, sagt der Neurowissenschaftler Ignacio Morgado, es ist eine Illusion, die uns hilft, ein besseres Leben zu führen. „Freiheit beinhaltet Verantwortungsbewusstsein, das sozialen Zusammenhalt schafft und die Zusammenarbeit der Menschen fördert“, sagte Morgado. Es ist eine nützliche Illusion, die auch manche Menschen schikanieren kann. Einige der sichtbarsten Opfer sind übergewichtige menschen, die heute 53,6 % der spanischen Bevölkerung ausmachen. Viele Menschen, einschließlich Ärzte, glauben jedoch, dass übergewichtige Menschen einen Charakterfehler haben, der sie daran hindert, vom Sofa aufzustehen und sich für eine bessere Gesundheit zu bewegen.

Diese Perspektive auf Adipositas als Lebensstilentscheidung und nicht als Krankheit bedeutet, dass „nie in sie investiert wurde [anti-obesity] Drogen in Spanien“, so Cristóbal Morales, Endokrinologe am Krankenhaus der Jungfrau von Macarena (Hospital Virgen Macarena) in Sevilla (Spanien) und Mitglied der spanischen Gesellschaft für Fettleibigkeit (Sociedad Española de Obesidad – SEEDO). Dennoch ist der Zusammenhang zwischen Übergewicht und Diabetes, einigen Krebsarten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekannt, und es wurden bereits einige Medikamente entwickelt, die stark übergewichtigen Menschen beim Abnehmen helfen sollen.

Diabetes-Medikamente wie Liraglutid und Semaglutid, die in höheren Dosen verabreicht werden, haben sich als wirksam zur Gewichtsabnahme erwiesen. Eine klinische Studie, veröffentlicht in der New England Journal of Medicine im Jahr 2021 zeigte, dass Semaglutid bei einer Gruppe von fast 2.000 Patienten zu einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 15 % führte und ein Drittel der Studiengruppe mehr als 20 % ihres Gewichts verlor. Das Medikament war in den Vereinigten Staaten ein solcher Erfolg, dass sein Hersteller, Novo Nordisk, kurz nach der Zulassung seiner Verwendung gegen Fettleibigkeit schnell keine Vorräte mehr hatte. Das spanische nationale Gesundheitssystem übernimmt die Kosten für Liraglutid und Semaglutid, wenn sie zur Behandlung von Diabetes, aber nicht zur Behandlung von Fettleibigkeit eingesetzt werden.

Diese Medikamente ahmen Inkretine nach, die Hormone, die unser Körper beim Essen produziert. „Das sind Analoga, die künstlich verändert werden, damit sie länger im Körper verbleiben“, sagt Guadalupe Sabio, der am Nationalen Zentrum für kardiovaskuläre Forschung (CNIC) in Madrid die biologischen Ursachen von Krankheiten wie Fettleibigkeit erforscht. Sie regen auch die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse an und senken den Blutzuckerspiegel, was sie für die Behandlung von Diabetes nützlich macht. Da sie regulieren, was im Körper passiert, wenn Nahrung aufgenommen wird, „reduzieren diese Medikamente auch den Appetit und verlängern das Sättigungsgefühl [the feeling of fullness]und den Grundumsatz erhöhen [the amount of energy consumed by a body at rest]wodurch die Thermogenese erhöht wird [the process of producing body heat]“, sagte Sabio.

„Sobald die Wirksamkeit dieser Art von Medikamenten allgemein anerkannt ist“, sagte Morales, „werden viele Pharmaunternehmen ihre eigenen Produkte entwickeln und testen, und das Gesamtangebot wird zunehmen.“ Das neueste Medikament dieses Typs, das in den USA zur Behandlung von Diabetes zugelassen ist, ist Tirzepatide, hergestellt von Eli Lilly and Company, das auch eine Zulassung für seine Verwendung beantragen wird Behandlung von Fettleibigkeit. „Es ist so stark, dass die Hälfte der Patienten, die es verwenden, praktisch eine Remission von Diabetes erreichen“, sagte Morales. In höheren Dosen verabreicht, hat sich das Produkt von Lilly als überraschend wirksam im Kampf gegen Fettleibigkeit erwiesen. Eine kürzlich veröffentlichte Studie in der New England Journal of Medicinefanden heraus, dass dies zu einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 22,5 % führte, was bei manchen Patienten bis zu 55 Pfund ausmachen kann.

siehe auch  Visalia Rotary Community Foundation gibt Stipendiengewinner bekannt

Der Erfolg dieser Medikamente lässt einige Experten fragen, ob sie mit den Ergebnissen von Verfahren zur Gewichtsabnahme wie Adipositaschirurgie und intragastrischem Ballonplatzieren mithalten können. „Ich glaube nicht, dass diese Medikamente die Operation vollständig ersetzen werden, aber sie können eine alternative Behandlung für einige Übergewichtserkrankungen sein“, sagte Carolina Perdomo, Endokrinologie- und Ernährungsspezialistin am Universitätskrankenhaus Navarra in Pamplona (Spanien). „Einige Menschen müssen vor einer Operation abnehmen, daher können diese Medikamente als Überbrückungstherapie vor dem chirurgischen Eingriff dienen“, sagte sie.

Rubén Nogueiras, Forscher an der Universität von Santiago de Compostela (Spanien), glaubt, dass diese Medikamente zur Behandlung von Fettleibigkeit kontinuierlich eingesetzt werden könnten, so wie sie zur Behandlung von Diabetes eingesetzt werden. „Adipositas ist eine chronische Krankheit, also würde man erwarten, dass die medikamentöse Therapie auch chronisch ist.“ Das wirft die Frage nach möglichen Nebenwirkungen bei Langzeitanwendung auf, was Nogueiras aber nicht für wahrscheinlich hält. „Die häufigste Nebenwirkung ist Übelkeit in den ersten zwei Wochen der Behandlung, aber die meisten Patienten vertragen das Medikament danach gut. Bisher wurden in den umfangreichen klinischen Studien, die durchgeführt wurden, keine größeren Nebenwirkungen bei Langzeitanwendung festgestellt“, sagte Nogueiras. “Diese [drugs] sind Verbindungen, die normale Wege in unserem Körper stimulieren, sodass die Nebenwirkungen minimal sind. Wenn ein Semaglutid die Verdauung verlangsamt und dafür sorgt, dass die Nahrung länger im Magen bleibt, können Verdauungsbeschwerden auftreten, aber nicht mehr“, sagte Guadalupe Sabio.

Diät Enttäuschungen

Eine beträchtliche Anzahl von Menschen ernährt sich regelmäßig (etwa 20 % der spanischen Bevölkerung, laut einigen Umfragen) und versäumt es, diese Diäten im gleichen Maße einzuhalten (etwa 80 % laut SEEDO). Anti-Adipositas-Medikamente könnten ein sofortiger kommerzieller Erfolg werden, wäre da nicht ihr hoher Preis, der Hunderte von Dollar pro Monat kosten könnte. Wenn sie nicht von privaten Krankenversicherungen oder nationalen Gesundheitssystemen abgedeckt werden, könnten die Kosten für die meisten Menschen ein unüberwindbares Hindernis darstellen. Experten warnen jedoch davor, dass diese Medikamente für Menschen angezeigt sind, bei denen chronische Fettleibigkeit diagnostiziert wurde, und nicht für diejenigen gedacht sind, die nur ein bisschen abnehmen wollen, um am Strand gut auszusehen. In der Studie, in der Tirzepatid zur Behandlung von Fettleibigkeit getestet wurde, betrug das Durchschnittsgewicht der Teilnehmer 230 Pfund und ihr durchschnittlicher Body-Mass-Index (BMI) 38 [weight divided by height in meters squared. An individual with a BMI above 25 is considered to be overweight. A BMI above 30 indicates obesity]. In einigen Ländern wie Brasilien, sagt Cristóbal Morales, „sind die Verkäufe von Medikamenten zur Gewichtsabnahme enorm.“ Er warnt davor, „Fettleibigkeit zu trivialisieren und wie ein ästhetisches Problem zu behandeln, wenn umfassende Eingriffe in den Lebensstil erforderlich sind“.

Adipositas beginnt im Mutterleib und wird durch verankert Gewohnheiten, die in der frühen Kindheit entwickelt wurden. Es wird weiter durch das große Angebot an ungesunden Lebensmitteln in Supermärkten und durch gesellschaftliche und technologische Veränderungen verursachte Bewegungsmangel verschlimmert. Fernando Fernández Aranda, Forschungsleiter am Bellvitge Biomedical Research Institute (IDIBELL) in Barcelona (Spanien) und zugleich Leiter der Abteilung für Essstörungen am Bellvitge University Hospital, ist auf die psychologischen Aspekte von Essstörungen spezialisiert. Er glaubt, dass diese Art von Medikament „als Ergänzung zu gesunden Gewohnheiten, Bewegung und psychologischer Unterstützung verwendet werden kann, aber keine magische Lösung ist“. Laut Fernández ist Adipositas ein komplexes Thema und „für Personen, insbesondere Frauen, die in ihrer Kindheit oder Jugend erhebliche Vernachlässigung oder emotionalen Stress erlitten haben, kann dies ihr Essverhalten beeinflussen.“

siehe auch  Was ist Remdesivir? Anwendungen und Dosierungen

Azucena García Palacios, Psychologieprofessorin an der Universität Jaume I in Castelló (Spanien) und Mitglied des Spanischen Biomedizinischen Forschungszentrums für Physiopathologie der Fettleibigkeit und Ernährung, sagt, dass „Abnehmen nicht schwer ist – das Halten ist der schwierige Teil.“ Personen, die mit intragastrischen Ballons versorgt werden, halten manchmal ihren Gewichtsverlust nicht aufrecht, was auch bei pharmakologischen Behandlungen passieren kann. García sagt, dass diese Medikamente „nicht als Allheilmittel verkauft werden sollten. Systematische Studien haben gezeigt, dass Menschen mit psychischen Vorproblemen eine viel geringere Erfolgsquote nach einer intragastrischen Ballonplatzierung haben.“ Sie sagt, dass „übergewichtige Menschen mehr psychische Probleme haben“, und psychologische Behandlung eine Form der Unterstützung für Menschen ist, die aufgrund eines medizinischen Problems abnehmen müssen. Damit es funktioniert, müssen die individuellen Umstände jedes Patienten beurteilt werden. „Wenn wir möchten, dass Menschen Sport treiben, wissen wir, dass es schwierig ist, die Trainingsroutine im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten, wenn die Aktivität nicht mit etwas Sinnvollem für den Patienten verbunden ist, also arbeiten wir daran, diese Verbindung herzustellen“, sagte García. „Um Binge-Eating zu behandeln, müssen wir uns die Emotionen ansehen, die zu Binge-Eating führen. Es könnte ein Gefühl der Ablehnung sein oder vielleicht ist es nur eine Angewohnheit. Aber die Essattacken könnten mit einem diagnostizierbaren Problem wie einer schweren depressiven Störung verbunden sein. Wir müssen uns die Schwachstellen des Einzelnen ansehen und sehen, wohin sie führen, damit wir entscheiden können, wie wir in jedem Fall handeln werden“, sagte sie.

Die überraschend positiven Ergebnisse der neuen Anti-Adipositas-Medikamente sind laut Experten eine gute Nachricht für Menschen mit schweren gesundheitlichen Problemen, die durch Übergewicht verursacht werden. Aber bevor sie mit diesen Medikamenten behandelt werden können, müssen private Krankenversicherungen und nationale Gesundheitssysteme erst einmal anerkennen, dass Adipositas eine Krankheit ist. Im Vereinigten Königreich ist dies bereits geschehen. Der nächste Schritt wäre, dass die Kosten für diese Medikamente von den Krankenkassen und den nationalen Gesundheitssystemen übernommen werden. Doch wer ein paar Kilo abnehmen möchte, um in ein Hochzeitskleid zu passen, sollte vorerst nicht an eine solche Lösung denken. Dennoch lässt die Popularität kosmetischer Verfahren wie Fettabsaugung wenig Zweifel daran, dass einige Menschen diese Medikamente für eine schnelle Lösung wünschen werden. Aber es gibt so viele Menschen, die übergewichtig oder fettleibig sind, dass es kaum eine Chance gibt, ohne eine globale Strategie eine Lösung zu finden. Diese Strategie muss jeden Aspekt des Problems ansprechen, vom gründlichen Verständnis der grundlegendsten Mechanismen der Erkrankung bis hin zur Infragestellung der soziale und wirtschaftliche Aspekte einer Lebensweise, die dazu führt, dass immer mehr Menschen anfällig für eine der größten Krankheiten der modernen Welt werden.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.