ABS-CBN entlässt 4.000 Arbeiter – The Manila Times

Mehr als 4.000 Mitarbeiter der ABS-CBN Corp., die ihre Fernseh- und Radiosender geschlossen haben, nachdem der Kongress sich geweigert hatte, sein Franchise zu verlängern, werden ab heute, dem 1. September, entlassen.

ABMELDUNG Mitglieder verschiedener Gruppen versammeln sich am 31. August 2020, dem letzten Arbeitstag für entlassene Mitarbeiter, vor dem ABS-CBN-Gebäude in Quezon City. FOTO VON JOHN ORVEN VERDOTE

Die 4.452 entlassenen Arbeiter sind weniger als die 11.000, von denen der Medienriese behauptete, sie würden arbeitslos werden. Dies geht aus einem Dokument hervor, das dem Ministerium für Arbeit und Beschäftigung vorgelegt wurde. Eine Kopie davon wurde von der Manila Times gesichert.

Das Dokument, RKS Form 5 von 2020, zeigte, dass 2.547 männliche Arbeitnehmer und 1.905 weibliche Arbeitnehmer entlassen wurden. Davon waren 2.887 reguläre Angestellte, 2.455 leitende Angestellte, 79 Vorgesetzte und 353 aus der Basis.

Basierend auf dem Dokument waren 1.508 Programmmitarbeiter, 54 Projektmitarbeiter und drei direkte Mietverträge.

Die erste Welle der Kürzung ab dem 1. September betrifft 2.633 Arbeitnehmer, gefolgt von 12 Arbeitnehmern am 30. September, 13 Arbeitnehmern am 31. Oktober, drei am 20. November und 38 am 31. Dezember.

In dem Dokument nannte ABS-CBN finanzielle Verluste als Hauptgrund für den Abbau von Arbeitsplätzen.
Während der Anhörungen im Repräsentantenhaus bekräftigten Spitzenbeamte des riesigen Netzwerks, dass die 11.000 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren würden, wenn das Franchise nicht erneuert würde.

Ihre Behauptung wurde durch ein Schreiben vom 21. Februar widerlegt, das der Kommissar für interne Einnahmen (BIR), Caesar Dulay, an Generalstaatsanwalt Jose Calida unterzeichnet hatte, und während der Anhörungen des Hauses dargelegt, dass nur 4.401 ABS-CBN-Arbeitnehmer Einkommenssteuern gezahlt hätten und könnte somit als reguläre Mitarbeiter betrachtet werden.

Calida hatte bei BIR eine Zertifizierung beantragt, um die beim Obersten Gerichtshof eingereichte Quo Warranto-Petition gegen ABS-CBN Corp. und ABS-CBN Convergence Inc. zu unterstützen.

siehe auch  - Klarer Sieg - VG

Calida behauptete, die beiden Unternehmen hätten Unregelmäßigkeiten und Gesetzesverstöße begangen.

Das House Committee on Legislative Franchises stimmte am 10. Juli mit 70 zu 11 Stimmen ab und lehnte die Erneuerung des ABS-CBN-Franchise ab.

Das Haus führte Verstöße der Medieneinheit an, darunter die US-Staatsbürgerschaft seines emeritierten Vorsitzenden Eugenio Gabriel Lopez, Arbeitsmissbrauch und Steuervermeidung.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.