Home Technik Abstimmung im Senat, Amazon, Telearbeit ... Das Wesentliche vom 4. Mai

Abstimmung im Senat, Amazon, Telearbeit … Das Wesentliche vom 4. Mai

Vielen Dank an alle, die diesem direkten Schreiben gefolgt sind Das Kreuz bis morgen. Alle unsere Artikel finden Sie in unserer Sonderbericht über die Coronavirus-Epidemie.

→ NEUES DIREKT. Coronavirus: Macron besucht die Schule, das Parlament überprüft die Gesetzesvorlage für Gesundheitsnotfälle

⇒ 19:10 Uhr: [RECAP’] Die meisten Nachrichten am Montag, den 4. Mai

Covid-19 tötete fast 248.000 in der Welt. Das Frankreich Pass die Bar 25.000 Todesfälle mit 306 zusätzlichen Fällen in 24 Stunden. Die Dekonfinierungskarte bleibt ebenfalls unverändert.

♦ Hilfe für prekäre junge Menschen, Wiederaufnahme des fortgeschrittenen Gottesdienstes… Édouard Philippe hat die Konturen von verfeinert Dekonfinitionsplan vor dem Senat. Durch 89 gegen 81 StimmenDie Senatoren haben die Erklärung des Premierministers zur Strategie der Dekontainzierung nicht gebilligt. Jetzt stehen Debatten zur Verlängerung des Gesundheitszustands auf dem Programm.

→ ANALYSE. 11. Mai: Angesichts von Kritik geht die Regierung von Unsicherheiten aus

♦ Während 5 Millionen Franzosen bereits Telearbeit leisten, Muriel Pénicaud sagte, es könnte bis zum Sommer dauern. Es ist eine “vernünftige” Option, sagte sie. Darüber hinaus betrifft die Teilarbeitslosigkeit 911.000 Unternehmen und 11,7 Millionen Mitarbeiter. Teilarbeitslosigkeit, die Amazon Frankreich wegen Einstellung der Tätigkeit seiner sechs Lager verweigert wurde.

♦ Kleine Läden in PortugalMehr als 4 Millionen Arbeitnehmer kehren zur Arbeit zurück ItalienErlaubnis zum Betreten Griechenland… Mehrere europäische Länder beginnen, a mehr oder weniger fortschreitende Dekonfinierung.

→ LESEN. Coronavirus: Mehr als vier Millionen Italiener sind wieder im Geschäft

♦ DieWeltausstellung 2020 in Dubai geplant ist um ein Jahr verschobenvom 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022.

⇒ 18:55 Uhr: [LA CROIX] Schlagzeilen morgen

⇒ 18 h 40 :: [CULTURE] Die Stadt Paris kündigt einen “Fonds zur Unterstützung eines historischen Ehrgeizes für Kultur an “”

In einem Interview bei TeleramaChristophe Girard, für Kultur zuständiger Abgeordneter der Stadt Paris, gab bekannt, dass die Bürgermeisterin Anne Hidalgo wird am 18. Mai vor dem Rat von Paris präsentieren “” ein Fonds zur Unterstützung eines historischen Ehrgeizes für Kultur “”

Er stellte klar, dass dieDie Museen der Stadt wie das Petit Palais, das Cernuschi Museum oder das Museum für moderne Kunst würde Mitte Juni teilweise wieder öffnen, einige ihrer Zimmer und einige ihrer Sammlungen. Ein Kulturmonat im August sollte auch die Programmierung vieler kultureller Veranstaltungen im Freien, insbesondere in Parks und Gärten, mit Tanz, Kino, Theater und Konzerten in der Hauptstadt ermöglichen.

→ LESEN SIE AUCH. Dekonfinierung: Die Kinos organisieren sich, um “so schnell wie möglich” wieder zu eröffnen.

⇒ 18 h 25 :: [SOLIDARITÉ] 7,4 Milliarden Euro zur Finanzierung eines Impfstoffs

Geberkonferenz am Montag online von der Europäischen Kommission organisiert hat 7,4 Milliarden Euro gesammelt, um Forschung und Entwicklung für einen Impfstoff gegen das neue Coronavirus zu finanzieren, sagte der Präsident.

” Wir haben es geschafft. Wir haben o7,5 Milliarden Euro.7,4 Milliarden Euro erreicht “ von Beiträgen, sagte Ursula von der Leyen und stellte fest, dass Der Star Madonna hatte gerade für 1 Million Dollar beigetragen. Das Ziel dieses globalen Telethons war es, 7,5 Milliarden Euro zu sammeln.

⇒ 18:10 Uhr: [DÉCONFINEMENT] Senatoren lehnen Regierungsplan ab

Durch 89 gegen 81 StimmenDer Senat stimmte der Erklärung von Edouard Philippe zur Strategie der Dekonfinierung nicht zu. Da waren 174 Enthaltungen. Diese Ablehnung ist keine Überraschung, da im Gegensatz zur Nationalversammlung die Regierungsmehrheit in der Minderheit ist. Er bestätigt dasEs gibt keine “nationale Union” Trotz der Gesundheitskrise enthielten sich die Republikaner, die erste Gruppe im Senat, größtenteils der Stimme.

Am 28. AprilNationalversammlung hatte eine Debatte zum gleichen Thema organisiert: die Regierungserklärung dort war genehmigt worden mit 368 gegen 100 Stimmen. Wie im Senat enthielt sich die Gruppe Les Républicains hauptsächlich der Stimme. Diese Abstimmung hatte mehr symbolischen Wert und keine Auswirkungen auf den Beginn der Dekonfinierung, die ab dem 11. Mai geplant ist.

Das Parlament erwägt nun die Verlängerung des Gesetzentwurfs Gesundheitszustand Notfall. “” Wir bleiben verfügbar, um diesen Text zu verbessern “, Warnte Bruno Retailleau, Präsident der LR-Gruppe.

17:50 Uhr:[[NICOLE BELLOUBET]]Die Verantwortung der Bürgermeister bleibt in Anspruch genommen

Justizministerin Nicole Belloubet hat Antrag von Parlamentariern abgelehntvon rechts nach links, dass im Prinzip ” jede Handlung, die von einem vor Ort gewählten Beamten durchgeführt wird, um eine vom Staat getroffene Entscheidung umzusetzen [dans le cadre de l’état d’urgence sanitaire] übernimmt ausschließlich die Verantwortung des Staates “”

Am 29. April hatte Hervé Maurey, Senator von Eure, einen Gesetzentwurf vorgelegt, in dem ausdrücklich darauf hingewiesen wird „Dass die Verantwortung eines Bürgermeisters, der zur Umsetzung einer Entscheidung des Staates (…) aufgefordert wird, nicht in Anspruch genommen werden kann, wenn er nicht über die geeigneten Mittel verfügt, es sei denn, er hat ein offensichtlich vorsätzliches Verschulden begangen charakterisiert. “” Der Präsident der Vereinigung der Bürgermeister von Frankreich, François Baroin, hatte seinerseits die Idee eines Gesetzes zur Sicherung der Bürgermeister verteidigt, während viele von ihnen die Frage stellten Verantwortung übernehmen sie bei der Wiedereröffnung der Schulen.

→ RE (READ). Schuleröffnung: Angst vor Klagen

17.30 Uhr:[[EMMANUEL MACRON]] “Letzte Details” zur Dekonfinierung werden am Donnerstag bekannt gegeben

Emmanuel Macron versichert, dass die Phase der Dekonfinierung ab dem 11. Mai mit angegangen werden sollte “Viel Organisation”, von ” Ruhe “, “Von Pragmatismus und gutem Willen” das zu versprechen ” alle “ wird bis Donnerstag stattfinden, teilte das Staatsoberhaupt mit. “Ich möchte unsere Mitbürger beruhigen: Wir werden die Entscheidungen am Donnerstag im Detail treffen. Bis dahin organisieren wir alles (…) und wir werden überall auf unserem Territorium alles in Ordnung bringen. “Emmanuel Macron sagte nach einer Videokonferenz mit anderen Führungskräften über eine Spendenaktion für Behandlungen und Impfstoffe.

“Wir müssen lernen, mit diesem Virus zu leben, bis wir eine stabile Behandlung oder einen Impfstoff haben (…) Es wäre unverantwortlich zu sagen: “Solange wir keinen Impfstoff haben, müssen wir weiter eingesperrt werden.” “, fügte er hinzu und gab an, dass er ausgetauscht hatte “während zwei Stunden” mit Wissenschaftlern heute Morgen. Nach dem 11. Mai “Wir werden drei Wochen haben”, bis 2. Juni für “Haben Sie eine klarere Vorstellung davon, wie die Dinge laufen”, sagte Emmanuel Macron.

⇒ 17 h 20 :: [ÉDOUARD PHILIPPE] Nach dem 11. Mai schlossen die Colleges für die roten Abteilungen

Édouard Philippe bestätigte, dass während der Dekonfinierung am Montag, dem 11. Mai, im Moment die einzigen Unterschiede Zwischen den grünen und den roten Abteilungen betreffen sowohl die Hochschulen als auch Parks und Gärten, die erst im ersten wiedereröffnet werden.

Der Premierminister fügte hinzu, dass ” Es ist nicht vorgesehen, dass ein Zertifikat Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln hat “” nach dem 11. Mai. Valérie Pécresse, Präsidentin des Regionalrates der Île-de-France und des Verwaltungsrates der Île-de-France Mobilités, möchte ein solches System einrichten, um die An- und Abreise von Mitarbeitern zu verbreiten um Stoßzeiten zu vermeiden, bei denen die physische Entfernung nicht eingehalten werden kann.

⇒ 17 05:05 :: [FOOTBALL] Das LFP leiht 225 Millionen Euro vom Staat, um die TV-Rechte auszugleichen

Die Professional Football League (LFP) hat bekannt gegeben, dass sie die Zeichnung eines vom französischen Staat garantierten Darlehens genehmigt hat 225 Millionen Euro, um den Mangel an TV-Rechten nach dem letzten Stopp der Meisterschaft aufgrund des Coronavirus auszugleichen.

Treffen in einer Generalversammlung am Nachmittag haben die 40 Vereine in der Ligue 1 und Ligue 2 “Verabschiedete einen Beschluss, der es dem LFP ermöglicht, mit seinem Bankinstitut einen vom Staat garantierten Kredit (PGE) abzuschließen.”kündigte das LFP in einer Pressemitteilung an.

“Dank dieses Darlehens hat der LFP wird in der Lage sein, den Ligue 1- und Ligue 2-Clubs alle noch zu zahlenden Beträge für audiovisuelle Rechte für die Saison 2019-2020 zu zahlen “”stellt den LFP sicher.

16:55 Uhr:[[ENTSPANNUNG]] Emmanuel Macrons Besuch in einer Schule morgen

Der Präsident der Republik wird besuchen morgen in einer Schule in Poissy (Yvelines), die am 11. Mai wiedereröffnet werden muss, um Bilanz zu ziehen Vorbereitung zur Dekonfinierungkündigt das Elysée an. Dieser Besuch der Pierre Ronsard-Grundschule in Begleitung des Bildungsministers Jean-Michel Blanquer findet zu einer Zeit statt, in der Zweifel an der Rückkehr der Schüler bestehen “In den meisten Schulen” Kindergarten und Grundschule mit maximal 15 Kindern pro Klasse.

Nach dem Besuch wird Emmanuel Macron per Videokonferenz mit anderen Bürgermeistern der Yvelines in dieser Akte zusammentreffen, obwohl die Vereinigung der Bürgermeister von Ile-de-France, einschließlich des Bürgermeisters von Paris Anne Hidalgo schrieb gestern an den Präsidenten und bat ihn darum Verschiebung der Wiedereröffnung von Schulen zu einem späteren Zeitpunkt eine Dekonfinition anprangern “Zwangsmarsch”.

→ UNSERE DATEI. Dekonfinierung, Wiederaufnahme der Schule am 11. Mai

In den letzten zwei Monaten hat das Staatsoberhaupt mehrere Fahrten im Feld neben Fachleuten, die die Epidemie bekämpfen. So ging er mit den Forschern in ein für Obdachlose angefordertes Hotel in das von der Armee in der Nähe von Mulhouse installierte Feldkrankenhaus in einer Maskenfabrik am Stadtrand von Angers zum Pasteur-Institut und in einem Pflegeheim in Seine-Saint-Denis. Er besuchte auch den umstrittenen Professor Didier Raoult in Marseille, bevor er nach Nord-Finistère reiste, um die Mobilisierung von Lebensmittelproduzenten und -vertreibern zu begrüßen.

LESEN SIE AUCH ↓

⇒ 16 h 50 :: [EMMANUEL MACRON] “Frankreich hat 500 Millionen Euro investiert”, um die Forschung an der Covid-19 zu beschleunigen

“” Frankreich hat 500 Millionen Euro in all diese Initiativen investiert “Kündigt Emmanuel Macron von der Geberkonferenz für die globale Initiative für Diagnostik, Behandlungen und Impfstoffe (ACT-A) an. Ziel dieser Weltkonferenz ist es, 8 Milliarden Euro für die Erforschung eines Impfstoffs und der Behandlung des neuen Coronavirus aufzubringen.

“” Das Impfstoff was auf dem Covid-19 zu finden sein wird, muss ein sein Weltgut der Menschheit und nicht das Eigentum des einen oder anderen (…) Es ist eine beispiellose Übung in der Zusammenarbeit, Beschleunigung und Definition eines neuen globalen Gutes “Auch erklärte der Präsident der Republik.

⇒ 16 h 30 :: [EDOUARD PHILIPPE] Versuchen Sie, die Installation von Stadträten zu beschleunigen

Edouard Philippe bat den Wissenschaftlichen Rat um eine Stellungnahme zur Möglichkeit, die gewählten Gemeinderäte in der ersten Runde der Kommunalwahlen einzusetzen. ohne auf den am 23. Mai erwarteten Statusbericht über die Covid-19-Epidemie zu warten.

“In den 30.000 Gemeinden, die einen vollständigen Gemeinderat gewählt haben, fordern viele die rasche Aufstellung von Teams, die seit dem 15. März die Legitimität des Wahlrechts haben.”sagte er vor dem Senat.

⇒ 16 h 20 :: [IRAN] Einige Moscheen öffnen sich wieder, wenn die Zahl der Menschen steigt

Der Iran hat in einigen Landkreisen des Landes Moscheen wiedereröffnet, von denen angenommen wird, dass sie weniger von der Covid-19-Krankheit betroffen sind. Der Staat hat autorisiert Moscheen für Gläubige in 132 Landkreisen wieder zu öffnen Es wird davon ausgegangen, dass das Risiko einer Ausbreitung des Virus gering ist. Der Iran hat 434 Landkreise in 31 Provinzen.

Zwischen Sonntagmittag und Montagmittag 74 weitere Todesfälle wurden registriertKianouche Jahanpour, Sprecher des Gesundheitsministeriums, sagte, die Zahl der Todesopfer durch das Virus sei auf 6.277 gestiegen. Die neue Zahl der Todesopfer ist ein deutlicher Aufschwung gegenüber dem Tag, bevor die Islamische Republik 47 Tote meldete, die niedrigste tägliche Zahl seit 55 Tagen.

⇒ 15 h 55 :: [EDOUARD PHILIPPE] Das derzeitige „Gleichgewicht“ des Gesetzes über die Verantwortung der Bürgermeister muss Vorrang haben

Edouard Philippe will behalten ” die Balance “ des Gesetzes über die Verantwortung der Bürgermeister, trotz ihrer Besorgnis über die Entscheidungen, die für die Dekonfinierung getroffen werden sollen, erklärte der Premierminister.

“Geben Sie das Gesetz an, erinnern Sie sich an die Rechtsprechung, die den Richter verpflichtet, die verfügbaren Mittel und den Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Ergreifung oder Nichterfüllung von Maßnahmen zu berücksichtigen, ja. Reduzieren Sie die Verantwortung, ich bin viel zurückhaltender “”sagte er und präsentierte dem Senat die Strategie der Dekonfinierung.

⇒ 15 h 45 :: [TÉLÉVISION] Die Franzosen verbringen immer mehr Zeit vor dem kleinen Bildschirm

Die Zeit, die die Franzosen vor dem Fernseher verbrachten, Rekorde brechen seit Inkrafttreten der Eindämmung erreichte im April ein neues historisches Hoch mit 4 h 40 durchschnittlich pro Person und Tag, 11 Minuten länger als im März, nach Angaben von Médiamétrie, die am Montag veröffentlicht wurden.

Nach Sendern bleibt TF1 mit einem Zuschaueranteil von 18,9% (- 0,3 Punkte über ein Jahr) an der Spitze des Podiums, vor Frankreich 2 (+ 0,6 Punkte auf 14,3%) und M6 (in um 0,1 Punkte auf 9%), während Frankreich 3 0,6 Punkte auf 8,6% verlor.

⇒ 15 h 25 :: [EDOUARD PHILIPPE] “Das Wirtschaftsleben muss zwingend und schnell wieder aufgenommen werden”

“Das Wirtschaftsleben muss zwingend und schnell wieder aufgenommen werden. mit Annehmlichkeiten, mit gutem Willen “”, sagte Edouard Philippe am Montag vor dem Senat, indem er seine Strategie der Dekonfinierung vorstellte.

Der Premierminister hob auch die müssen “Unterstützen Sie weiterhin Unternehmen in Schwierigkeiten”, insbesondere mit einem Teilaktivitätsgerät, das “Wird bis zum 1. Juni in Kraft bleiben”, wird dann angepasst “allmählich” und eine Erweiterung des Solidaritätsfonds “Bis Ende Mai”.

⇒ 15 h 20 :: [EDOUARD PHILIPPE] Wiederaufnahme des Gottesdienstes ab dem 29. Mai “wenn sich die gesundheitliche Situation nicht verschlechtert”

“” Wenn sich die gesundheitliche Situation in den ersten Wochen nach Aufhebung der Haft nicht verschlechtert, ist die Regierung bereit, die Möglichkeit zu prüfen, dass der Gottesdienst ab dem 29. Mai wieder aufgenommen werden kann Statt des 2. Juni entlarvte der Premierminister vor den Senatoren durch Hervorrufung das ” Vorschläge »Von vielen Kulten. Dies gilt insbesondere für die Bischofskonferenz von Frankreich.

“” Ich höre die Not der Gläubigen, denen Versammlungen und Feiern vorenthalten wurden (…) Ich verstehe die Ungeduld der Religionsminister aller Glaubensrichtungen. Ich fordere sie auf, gewissenhaft zu warten, damit wir eine voreilige Entscheidung nicht bereuen “, Er bestand trotzdem darauf. So könnten zu Pfingsten Messen möglich sein.
LESEN ↓

⇒ 15 h 15 :: [EDOUARD PHILIPPE] Die Dekonfinierung in Mayotte wird mindestens auf den 14. Mai verschoben

Die Dekonfinierung wird auf Mayotte verschoben, oder “Das Virus zirkuliert aktiv”, kündigte der Premierminister den Senatoren am Montag an und fügte hinzu “Punkt” würde am 14. Mai erfolgen “Um die Eindämmung zu lockern und insbesondere zurück zur Grundschule am 18. Mai “”.

“Die Ausweitung der Haft ist der einzige Weg, um die Sättigung eines Krankenhaussystems zu vermeiden, das bereits durch die Dengue-Epidemie stark belastet ist und auch für die Mahorais tödlich ist.”sagte der Premierminister. Mayotte welche “Ist gerade in Phase 3 gegangen”, verzeichnete am Montag 686 Fälle, darunter 6 Personen auf der Intensivstation, und sechs Todesfälle.

⇒ 15 h 10 :: [EDOUARD PHILIPPE] Eine obligatorische Maske für Schüler der Mittelstufe, wenn die Entfernung nicht eingehalten werden kann

“” Am 11. Mai werden nicht alle Kinder und Jugendlichen wieder zur Schule gehen Erklärt der Ministerpräsident während seiner Rede im Senat. Die Schließung von Schulen, a “Katastrophe” für schutzbedürftige Kinder erklärt Edouard Philippe. Die Schüler des Kollegiums müssen obligatorisch eine Maske tragen, wenn die Distanz nicht eingehalten werden kann.

“Wir werden dem Personal der Nationalen Bildung und den Studenten Masken zur Verfügung stellen. Für letztere ist die Maske obligatorisch, wenn die Regeln der sozialen Distanzierung möglicherweise nicht eingehalten werden. “sagte Edouard Philippe in seiner Rede zur Dekonfinierung. Er kündigte letzte Woche vor der Nationalversammlung an, dass die Schutzmaske in jedem Fall für Studenten obligatorisch sein werde.

⇒ 15 h 00 :: [EDOUARD PHILIPPE] Der Staat wird 50% der Kosten der Masken für die breite Öffentlichkeit finanzieren, die von den Gemeinden erhalten werden

Édouard Philippe nannte “ Missverständnis Die Idee, dass Masseneinzelhändler vor Senatoren versteckte Maskenbestände hätten. “” Was zählt ist, dass am 11. Mai jeder Masken bekommen kann “Beharrte der Premierminister und erklärte, dass der Staat 50% der Kosten der Masken für die breite Öffentlichkeit finanzieren werde, die die Gemeinden beschaffen werden. “Es gab noch nie versteckte Aktien” von Masken besteht der Premierminister.

→ ERLÄUTERUNG. Warum der Verkauf von OP-Masken in Supermärkten umstritten ist

⇒ 14 h 50 :: [EDOUARD PHILIPPE] Hilfe 200für 800.000 prekäre oder bescheidene junge Menschen

Angesichts der Senatoren kündigte der Premierminister eine Beihilfe in Höhe von 200 bis 800.000 Euro an “Prekäre oder bescheidene” junge Menschen unter 25 Jahren (zusätzlich zu der bereits angekündigten Hilfe). Oder Anfang Juni für Studenten bezahlt, die ihren Job oder ihr Praktikum verloren haben, und für isolierte Ausländer, die nicht nach Hause zurückkehren konnten. Oder Mitte Juni an junge Menschen unter 25 Jahren gezahlt, die prekär oder bescheiden sind und LPAs berühren.

→ LESEN. Coronavirus: 200 € Hilfe im Juni für 800.000 prekäre junge Menschen

⇒ 14 h 45 :: [EDOUARD PHILIPPE] “Wir wissen nicht alles”

“” Wir sind in einer kritischen Zeit (…) weil wir nicht alles wissen “Sagte Premierminister Édouard Philippe bei der Eröffnung seiner Erklärung vor dem Senat zur nationalen Strategie für den Dekonfinierungsplan. Dieser verschwommene Bereich betrifft insbesondere die Möglichkeit einer zweiten Welle nach dem Beginn der Dekonfinierung.

⇒ 14 h 20 :: [ÉTUDE] Jeder fünfte Infizierte hat keine Symptome

Einer von fünf mit Coronavirus infizierten Menschen hat keine Symptome eine neue Studie in einem der Hauptzentren der Pandemie in Deutschland.

Ein Forscherteam der Universität Bonn hat eine eingehende Untersuchung der in Gangelt identifizierten Patienten durchgeführt, einem Ort mit etwa 11.000 Einwohnern im Landkreis Heinsberg, einem der wichtigsten deutschen Häuser nach der Teilnahme an einem Karneval von a infiziertes Paar.

Diese Studie, die auf Interviews und Analysen mit 919 Personen aus 405 Haushalten basiert, ermöglicht es somit, die Todesrate der Infektion genau zu bestimmen. In Gangelt ungefähr 15% der Bevölkerung sind infiziert. Die Sterblichkeitsrate bei diesen Patienten erreichte 0,37%.

⇒ 14 h 10 :: [PORTRAIT] Der immer beliebter werdende Professor Raoult

Wie andere Experten glaubte Didier Raoult anfangs nicht an diese Covid-19-Pandemie. Sie versichert ihm jedoch wachsende Popularität bei den Franzosen.

Seine Popularität kommt von seiner rebellischen, rebellischen, marginalen und gegen die aktuelle Seite. Das sagt etwas über das sehr französische Misstrauen gegenüber der Mehrheitswissenschaft aus, aber auch gegenüber der Zentralmacht. “Unterstreicht Professor Yves Buisson von der Academy of Medicine.

LESEN ↓

⇒ 13 h 55 :: [ENTREPRISE] Unternehmen können ihre Mitarbeiter nicht verfolgen

Unternehmen dürfen unter ihren Mitarbeitern keine Coronavirus-Screening-Kampagnen durchführen, wie dies einige geplant hatten, sagte Arbeitsminister Muriel Pénicaud am Montag.

“Es ist verboten, allgemeine Screening-Kampagnen in Unternehmen durchzuführen.”, sagte Muriel Pénicaud auf Franceinfo. Das “Nationales Dekonfinierungsprotokoll”, erinnert am Sonntag vom Arbeitsministerium, um Unternehmen bei der Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit zu unterstützen, erinnert sich “DasDerzeit nur virologische Tests RT-PCR an Nasopharynxproben sind zuverlässig für die Bestätigung der Diagnose von COVID-19 “”.

13:30 Uhr:[DEFINITION[DÉCONFINEMENT]] Edouard Philippe verteidigt seinen Plan vor dem Senat

Nach der Nationalversammlung letzte Woche unterbreitet der Ministerpräsident heute Nachmittag dem Senat das nationaler Dekontainmentplan immer noch verschwommen, sei es die Wiedereröffnung von Schulen oder Quarantänemaßnahmen ab dem 11. Mai. Diese Präsentation ab 14:30 Uhr muss von einer Debatte und einer Abstimmung gefolgt werden.

Später Abends muss der Senat auch das berücksichtigen Rechnung zur Verlängerung des Ausnahmezustands zwei Monate, vorgestellt am vergangenen Samstag im Ministerrat. Dieser Text, der sieben Artikel enthält, plant, den Gesundheitszustand bis zum 24. Juli zu verlängern, was der Regierung außergewöhnliche Mittel zur Bekämpfung der Epidemie von Covid-19 bietet.

→ RE (READ). Gesundheitszustand: Quarantäne, Kontrollen, Rückverfolgung … Was die neue Rechnung enthält

Mit mehr als 160 Änderungsanträgen, die allein im Ausschuss eingereicht wurden, wird erwartet, dass die Prüfung dieses Gesetzentwurfs bis spät in die Nacht fortgesetzt wird. Das Die Abstimmung über den gesamten Text ist für Dienstagnachmittag geplant, um den verschiedenen Fraktionen Zeit zu geben, über den geänderten Text zu entscheiden. Der Text wird dann zur endgültigen Annahme vor dem Wochenende an die Nationalversammlung weitergeleitet.

13:20 Uhr:[BEHANDLUNG[TRAITEMENT]]Südafrika wiederum testet die Wirkung von BCG gegen Covid-19

Fünfhundert südafrikanische Pflegekräfte haben heute in Kapstadt begonnen, die möglichen Schutzwirkungen des seit mehr als einem Jahrhundert verwendeten Impfstoffs gegen Covid-19 zu testen, um sich vor Tuberkulose (BCG) zu schützen. Dieser Test wird im Tygerberg Hospital durchgeführt, 250 Pflegekräfte erhalten eine BCG-Injektion und 250 andere ein Placebo.

“Einige Beobachtungen legen dies nahe BCG hat Auswirkungen auf das Immunsystem dass wir noch nicht vollständig verstehen, insbesondere, dass es es gegen Infektionen der Atemwege stärkt “, sagte der Leiter der medizinischen Forschungsorganisation TASK, der das Experiment durchführt. Studien haben gezeigt, dass mit BCG immunisierte Kinder weniger an Atemwegserkrankungen leiden. Andere Arbeiten legen nahe, dass es vor Asthma und Autoimmunerkrankungen wie Typ-1-Diabetes schützen könnte. Wissenschaftler wollen nachweisen, dass es ähnliche vorteilhafte Wirkungen gegen Coronavirus haben könnte.

Derzeit werden klinische Studien durchgeführt, die denen von Kapstadt entsprechen in den Niederlanden, Australien und Frankreich um einen möglichen Schildeffekt von BCG zu demonstrieren. Ihre Ergebnisse wurden noch nicht veröffentlicht.

⇒ 12 h 45 :: [ENTREPRISE] Der Teilarbeitslosenanspruch von Amazon wird von der Verwaltung abgelehnt

Amazon forderte Teilarbeitslosigkeit für seine sechs französischen Standorte, deren Tätigkeit eingestellt wurdeAuf Anfrage der Regierung erfuhren wir am Montag vom Management des amerikanischen Logistikgiganten und vom Arbeitsministerium.

Das Management hat angegeben, dass dies der Fall ist “Antrag auf Teilarbeitslosigkeit für sechs Standorte oder rund 10.000 Menschen, was erfolglos war”. Die Abteilung bestätigte, dass sie erhalten hatte Ein Bedarf “Donnerstag” und lehnte es ab.

LESEN ↓

⇒ 12:30 Uhr: [RECAP’] Der Hauptteil der Nachrichten am Mittag

Covid-19 tötete fast 247.000 in der Welt, davon mehr als 7.000 in Brasilien wo offizielle Zahlen weitgehend unterbewertet sind.

♦ Mehrere europäische Länder beschleunigen ihre Dekonfinierung. Im Italien, Phase 2 Die Rückkehr zur Arbeit von 4,4 Millionen Arbeitnehmern war vorgesehen beschäftigt, verlobt. Beim Portugal, die ersten Geschäfte haben gerade wieder eröffnet und der Ausnahmezustand wurde aufgehoben.
→ LESEN. Coronavirus: Mehr als vier Millionen Italiener sind wieder im Geschäft

♦ Der Arbeitsminister Muriel Pénicaud gab dies an Der massive Einsatz von Telearbeit bis zum Sommer war im Kontext der fortschreitenden Dekonfinierung “vernünftig”. Darüber hinaus sind derzeit 11,7 Millionen Menschen teilweise arbeitslos.

♦ Nach der Nationalversammlung der Premierminister Édouard Philippe präsentiert diesen Montag um 14:30 Uhr den Dekonfinitionsplan der Regierung vor dem Senat, der nach einer Debatte abstimmen muss. → ZU (RE) LESEN. Dekonfinitionsplan, Hauptmaßnahmen

♦ Die Die Europäische Kommission stimmt mit 7 Milliarden Euro vom französischen Staat zu, um Air France zu retten, hart getroffen von der Coronavirus-Krise. Die niederländische Regierung plant, KLM mit Darlehen und Garantien in Höhe von zwei bis vier Milliarden Euro zu unterstützen. → LESEN SIE AUCH. Coronavirus: Der Luftverkehrssektor stürzt ab

♦ DieWeltausstellung 2020 geplant in Dubai wird nicht stattfinden, es wurde gerade um ein Jahr verschoben. Sie findet vom 1. Oktober 2021 bis zum 31. März 2022 statt.

12:20 Uhr:[[TRANSPORT]] In Richtung Bahnhofsschließungen im öffentlichen Verkehr

Bahnhofsschließungen sind im öffentlichen Verkehr bis geplant Passagierströme reduzieren, kündigt die für den Transport zuständige Ministerin Elisabeth Borne an, während die Betreiber befürchten, dass sie keine physische Distanz gewährleisten können. “In einigen Fällen schließen wir das Schließen bestimmter Stationen und bestimmter Verbindungen nicht aus, um sicherzustellen, dass der Fluss der Einfahrten in den öffentlichen Verkehr gut kontrolliert wird.”, sagte sie auf LCI

Édouard Philippe gab am vergangenen Dienstag bekannt, dass das Tragen einer Maske und die Einhaltung der Distanzierungsregeln im öffentlichen Verkehr mindestens drei Wochen nach dem Ende der Haft am 11. Mai obligatorisch sein werden. Die Betreiber – RATP, SNCF, Keolis, Transdev – hatten jedoch gewarnt, dass sie diese Distanzierung ohne a nicht sicherstellen könnten “Drastische Begrenzung der vorgelagerten Ströme” bis zu einem Maximum von 10% bis 20% der Fahrzeugkapazität, in einem gemeinsamen Brief, der am Donnerstag an den Regierungschef geschickt wurde.

Wenn beim Transport keine Maske getragen wird, wird eine Geldstrafe von 135 € verhängt. Laut Elisabeth Borne, “Es wird auch notwendig sein Kontrollen und Sanktionen vorsehen für diejenigen, die diese Regeln nicht respektieren “ der Distanzierung.

→ LESEN SIE AUCH. Dekonfinierung: alltäglicher Transport auf Gefahr der Menge

12:10 Uhr:[[ÜBERSEE]] Bars und Restaurants werden am 11. Mai in Saint-Martin und Saint-Barth wiedereröffnet

Saint-Martin und Saint-Barth, die ersten Gebiete in Übersee, die am 1. März vom Coronavirus betroffen sind, werden am 11. Mai wieder Bars und Restaurants eröffnen. Auf der binationalen Insel Sankt Martin, sagte Gemeindepräsident Daniel Gibbs am vergangenen Donnerstag gegenüber dem Präsidenten der Republik “Der entscheidende Notfall” für die französische Seite, diese Geschäfte wieder zu eröffnen. “Emmanuel Macron reagierte unter bestimmten Bedingungen positiv auf die Eröffnung von Bars und Restaurants.”, gab die Gemeinschaft an. Bedingungen, die bis zum 11. Mai festgelegt werden.

In der kleinen Nachbarinsel Saint-Barthélemy, Mit wenigen Ausnahmen können alle Geschäfte, einschließlich Restaurants und Bars, am 11. Mai wiedereröffnet werden, und die Schwimm- und Wasseraktivitäten werden wie gewohnt wieder aufgenommen.

Seit dem 21. April hat Saint-Martin keine neuen Fälle mehr und der Zähler hat sich auf 38 bestätigte Fälle stabilisiert, darunter zwei noch kranke Menschen und drei Todesfälle. Saint-Barthélemy hat sechs bestätigte und geheilte Fälle ohne Todesfälle.

12.00 .: [UN JOUR, UNE CITATION]

11.50 Uhr:[[TOURISMUS]] Abgeordnete und vor Ort gewählte Beamte für die Erstellung eines “Touristengutscheins”

Une douzaine de députés, de présidents de région (Nouvelle Aquitaine, Occitanie) et de département (Ardèche, Aude, Landes, Gers, Meurthe-et-Moselle) proposent la création d’un « chèque tourisme » pour accompagner la reprise du secteur touristique, de l’hôtellerie et de la restauration, dans un courrier au premier ministre diffusé aujourd’hui.

Les signataires proposent de soutenir le secteur « via un titre spécial de paiement dédié (type titres-restaurant, chèques culture, chèques vacances, chèques cadeaux, CESU, CAP, etc.) abondé par l’État, les collectivités locales volontaires et éventuellement aussi les comités d’entreprise ».

« Ce moyen de paiement, sous forme d’un chèque ou dématérialisé, serait une aide à l’assiette, à la nuitée et au transport, qui pourrait être réservée aux 50 % de Français en dessous du revenu médian, c’est-à-dire un peu au-delà des 40 % de Français habituellement non-partant en vacances », expliquent-ils.

11 h 40 :[[PORTUGAL] Lisbonne rouvre ses premiers commerces

Le Portugal commence aujourd’hui à assouplir les mesures de confinement avec la réouverture des petits commerces de rue (qui ne pourront ouvrir qu’à dix heures du matin), des salons de coiffure (uniquement sur rendez-vous) et des concessionnaires automobiles.

Mais les Portugais devront observer des règles strictes de distanciation. Das port du masque ou de visières de protection est devenu obligatoire dans les magasins, dans les services publics et les transports en commun, selon le plan de déconfinement du gouvernement qui s’étale sur le mois de mai. Dans les transports collectifs, enfreindre cette règle sera punissable d’une amende pouvant atteindre 350 €.

Le Portugal a par ailleurs levé hier l’état d’urgence en vigueur depuis le 19 mars qui a permis au gouvernement de restreindre la liberté de mouvement Il a été remplacé par une déclaration de calamité publique qui invite les Portugais à respecter le « devoir civique de rester à la maison ». Le télétravail reste la règle lorsqu’il est possible, tandis que les rassemblements de plus de dix personnes sont interdits.

→ LIRE AUSSI. Le Portugal protège les immigrés du coronavirus

⇒ 11 h 15 :: [MURIEL PENICAUD] Télétravail massif jusqu’à l’été, une option « raisonnable »

La ministre du travail, Muriel Pénicaud a jugé lundi « raisonnable de dire » que l’on va avoir un télétravail massif jusqu’à l’été. « Il y a aujourd’hui 5 millions de Français qui travaillent en télétravail, et dans le contexte de déconfinement progressif, c’est important qu’ils continuent à télétravailler » a-t-elle affirmé sur Franceinfo.

Cependant, pour prévenir des abus du management, une entreprise doit définir, via « une charte » ou « un accord » avec les syndicats, “” un mode d’emploi du télétravail “” qui prévoit notamment « les heures de déconnexion », a-t-elle estimé.

La ministre s’est dite favorable à l’ouverture d’une négociation nationale entre partenaires sociaux sur ce thème, comme l’ont évoqué les syndicats ces derniers jours, mais à condition qu’elle soit rapide.

Par ailleurs, la ministre a indiqué que 11,7 millions de salariés dans 911 000 entreprises étaient désormais concernés par le chômage partiel.

⇒ 10 h 55 :: [REPORT] L’Exposition universelle de Dubaï n’aura pas lieu en 2020

L’Exposition universelle de 2020 à Dubaï va être reportée d’un an, a annoncé lundi le Bureau international des expositions (BIE), la résolution en ce sens ayant obtenu la majorité requise de deux tiers des pays membres.

« Le report de l’Expo 2020 Dubai au 1er octobre 2021 – 31 mars 2022 sera formellement approuvé par le Bureau International des Expositions (BIE), la résolution ayant obtenu à ce jour plus du seuil des deux-tiers requis », indique un communiqué de l’organisme.

⇒ 10 h 45 :: [ITALIE] La phase 2 du déconfinement commence

Après 52 jours de confinement, la phase 2 du déconfinement vient de commencer ce matin en Italie. Les Italiens pourront de nouveau rendre visite à leur famille dans la commune ou la région de résidence ou se promener dans un parc avec leurs enfants.

Au niveau économique, c’est 4,4 millions de salariés qui vont pouvoir retourner au travail même si des mesures sanitaires drastiques sont prévues dans chaque entreprise pour ce redémarrage de l’économie.

À LIRE ↓

⇒ 10 h 30 :: [JAPON] Shinzo Abe prolonge jusqu’au 31 mai l’état d’urgence

Déclaré le 7 avril dernier, l’état d’urgence vient d’être prolongé au Japon par le premier ministre Shinzo Abe. Des responsables gouvernementaux ont jugé prématuré de le lever face à la progression de l’épidémie de coronavirus.

« Je vais prolonger jusqu’au 31 mai la période d’état d’urgence déclaré le 7 avril. Toutes les préfectures du pays sont concernées », a déclaré Shinzo Abe au sujet des mesures qui devaient à l’origine prendre fin mercredi. Au Japon, 14 877 personnes ont été infectées par le Covid-19 et 487 victimes sont à déplorer.

10 h 15 :[[AIR FRANCE] Feu vert de l’UE pour l’aide apportée par la France

La Commission européenne autorise la France à octroyer un soutien de 7 milliards d’euros à Air France pour affronter les conséquences de la crise du coronavirus. « Cette garantie et ce prêt d’actionnaire accordés par la France, d’un montant de 7 milliards d’euros, fourniront à Air France les liquidités dont elle a un urgent besoin pour résister aux répercussions de la pandémie », a expliqué la commissaire européenne à la concurrence, Margrethe Vestager, citée dans un communiqué.

Pour Air France, les prêts français se décomposeront en 4 milliards de prêts bancaires garantis à 90 % par l’État et 3 milliards de prêt direct de l’État, avec en contrepartie des engagements sur l’amélioration de sa rentabilité et sur la réduction de ses émissions de CO2. Bruno Le Maire a d’ailleurs rappelé cette condition ce matin sur France Inter et confirmé que la compagnie devrait drastiquement réduire ses vols intérieurs dès lors qu’une alternative ferroviaire de moins de 2 h 30 entrait en concurrence.

La France et les Pays-Bas possèdent chacun 14 % du groupe franco-néerlandais que la compagnie aérienne forme avec KLM. Le gouvernement néerlandais projette pour sa part d’aider KLM à hauteur de deux à quatre milliards d’euros sous forme de prêts et garanties.

⇒ 9 h 45 :: [ÉCONOMIE] Les loyers des TPE sans salarié pris en charge

Le Fonds de solidarité pour les très petites entreprises pourra prendre en charge les loyers des indépendants qui n’ont pas de salarié et ne sont pas éligibles au prêt garanti par l’État (PGE), a annoncé le ministre de l’économie Bruno Le Maire.

En outre, le ministre de l’économie, toujours au micro de France Inter a annoncé que le lancement cette semaine de l’examen de plans de soutien pour le secteur aéronautique et l’industrie automobile en France, deux des filières les plus menacées par la crise.

⇒ 9 h 25 :: [MASQUES] « Une mauvaise polémique » pour Bruno Le Maire

Le ministre de l’économie, Bruno Le Maire, a dénoncé lundi « une mauvaise polémique » sur la grande distribution, accusée de constituer des « stocks cachés » de masques, assurant qu’elle a « joué le jeu » depuis le début de la crise.

« Je constate que la grande distribution depuis le début de la crise sanitaire a parfaitement joué le jeu notamment pour garantir la sécurité de l’approvisionnement alimentaire des Français », a-t-il expliqué sur France Inter. « Je pense vraiment que c’est une mauvaise polémique ».

→ EXPLICATION. Pourquoi la vente de masques chirurgicaux en grande surface fait polémique

⇒ 9 heures : [DESSIN DU JOUR] L’œil de Kianoush Ramezani

⇒ 8 h 30 : [CRISE] Les experts sont-ils condamnés à la défiance ?

Depuis le début de la pandémie de Covid-19, un débat s’est installé en France : les experts ont-ils été trop optimistes ? Ont-ils eu trop d’influence sur la politique gouvernementale ? Ou au contraire, le gouvernement s’en affranchit-il trop dans l’organisation du déconfinement ?

→ LESEN. La crise du Covid-19 va-t-elle renforcer la défiance vis-à-vis des experts ?

⇒ 8 h 15 : [ÉDITO] « La vérité est bien plus grande et bien plus belle que celle que peut afficher un site gouvernemental »

⇒ 8 heures : [DANS LA NUIT] Pas de quarantaine pour les ressortissants de l’UE ou de l’espace Schengen

♦ En France, la baisse du nombre de patients en réanimation marque le pas, avec un solde de sorties de seulement 8 personnes. Au total, 135 personnes sont mortes du Covid-19 en 24 heures en France, pour un ensemble de 24 895 décès depuis le 1äh mars.

Toujours en France, la présidence de la République a annoncé que les personnes arrivant de l’espace Schengen ou de l’Union européenne ne seraient pas soumises à une quarantaine, comme l’avait affirmé le ministre de la santé, Olivier Véran.

♦ Le Covid-19 a fait 1 450 morts aux États-Unis au cours des dernières 24 heures, a annoncé l’université Johns-Hopkins, ce qui porte le total américain à plus de 67 600 décès. Le président Trump a par ailleurs affirmé qu’un vaccin verrait le jour à la fin de l’année 2020. « Les médecins vont dire : vous ne devriez pas dire cela. Je dis ce que je pense », a-t-il ajouté.

⇒ 7 h 30 : [RÉCAP’] Retrouvez l’essentiel des informations de la journée du 3 mai :

→ RÉCAP’. Coronavirus : école, retour au « domicile principal », masques… l’essentiel de l’actualité du 3 mai

♦ Un retour au « domicile principal pour reprendre une activité professionnelle ou pour scolariser les enfants “” est possible dès maintenant annonce le ministre de l’intérieur Christophe Castaner sous condition d’avoir rempli une attestation avec un « motif familial impérieux “”

♦ La grande distribution se défend d’avoir mis en place des “” stocks cachés » de masques à usage unique alors que les professionnels de la santé s’étonnent des stocks de masques annoncés à la vente au grand public à partir d’aujourd’hui.

♦ Espace minimum de 4 m2 par salarié, désinfection chaque jour, pris de température souhaitée, les règles pour les entreprises voulant reprendre leurs activités après le 11 mai ont été dévoilées.

♦ La pandémie de Covid-19 a fait près de 245 000 morts dans le monde (et quelque 3,2 millions de personnes contaminées) dont plus de 28 400 au Royaume-Uni, second pays le plus touché en Europe derrière l’Italie.

———————–

Bonjour à tous et à toutes, bienvenue sur ce live consacré à la pandémie due au coronavirus.

Commençons cette nouvelle semaine avec une musique d’un genre un peu particulier puisqu’elle est censée reproduire le son du coronavirus ! En utilisation un procédé dit de «sonification», le professeur au Massachusetts Institute of Technology (MIT), Markus Buehler a produit un morceau long de presque deux heures à partir de la protéine du Covid-19.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Ontario wird den Ausnahmezustand aufgrund der Lücke in der neuen Gesetzesvorlage um eine weitere Woche verlängern

TORONTO - Ontario wird voraussichtlich heute einen Antrag auf Verlängerung des Ausnahmezustands...

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation sagt, der Ausbruch des Coronavirus beschleunige sich.

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, sagte am Dienstag, der Ausbruch des Coronavirus beschleunige sich "und wir haben den Höhepunkt der Pandemie...

Maine CDC meldet 20 neue Coronavirus-Fälle, keine neuen Todesfälle

Maine CDC meldet 20 neue Coronavirus-Fälle, keine neuen Todesfälle Aktualisiert: 9:28 EDT 8. Juli 2020

Aratipu Review, Trans-Tasman-Pläne im Schatten des neuseeländischen Rugby-Plans für den australischen Fußabdruck von zwei Teams

Aber wenn die konservative Fraktion des Vorstands gewinnen würde, hätte Australien keine andere Wahl, als es alleine zu machen, einen nationalen Wettbewerb mit sechs...

Recent Comments