Activist Hedge Funds haben die Nachfrage nach Verkäufen und Ausgründungen von Vermögenswerten im Jahr 2019 verstärkt: Daten

0
23

NEW YORK (Reuters) – Hedge-Fonds, die auf Veränderungen bei Unternehmen drängen, haben ihre Nachfrage nach Ausgliederungen und Verkäufen von Vermögenswerten im vergangenen Jahr erhöht und sind laut am Mittwoch veröffentlichten Daten Teil von fast der Hälfte aller Investorenkampagnen von Aktivisten im Jahr 2019.

“2019 wurden Rekordzahlen von 99 Kampagnen mit einer M & A-bezogenen These gestartet”, sagte Jim Rossman, Leiter der Aktionärsberatung bei Lazard, der die Statistiken zusammenstellte. Laut Rossman entfielen 47% der Aktivitäten des letzten Jahres auf den Verkauf von Unternehmen oder die Veräußerung bestimmter Einheiten (nach 35% in den Vorjahren).

Zu den bemerkenswertesten Fusionen und Übernahmeangeboten des letzten Jahres gehört Carl Icahn, der darauf drängt, dass Hewlett Packard ein Übernahmeangebot von Xerox annimmt. Icahn ist an beiden Unternehmen beteiligt.

Icahn drängte auch auf eine strategische Überprüfung bei Caesars, die später von Eldorado Resorts gekauft wurde.

Bei AT & T drängte Elliott Management das Unternehmen, den Verkauf bestimmter Teile seines Geschäfts in Betracht zu ziehen. Elliott forderte auch Marathon Petroleum auf, sich zu trennen, bevor das Unternehmen seine Speedway-Einheit abspaltete.

Der Anstieg war darauf zurückzuführen, dass Aktivistenfonds ihre besten Renditen seit Jahren erzielten und 2019 eine durchschnittliche Rendite von 18,3% verbuchten, wie Daten von Hedge Fund Research belegen.

Der Aktivismus hat seit der Finanzkrise 2008 dramatisch zugenommen. Aber es war lange vorher populär, auch in der Zeit von den 1970ern bis Ende der 1980er Jahre, als Finanziers wie Carl Icahn und Nelson Peltz als Raider für Unternehmen galten, um die Führungsebene zu ersetzen und den Wert für die Aktionäre zu verbessern.

Laut Lazard-Statistiken verlagerten Aktivisten ihren Fokus auch ins Ausland, wobei mehr Unternehmen aus Nicht-USA ins Visier genommen wurden.

Im vergangenen Jahr machten nicht-US-amerikanische Ziele 40% aller Kampagnen aus, verglichen mit 30% im Jahr 2015. Unter anderem führten sie 19 Kampagnen in Japan durch.

Berichterstattung von Svea Herbst-Bayliss; Bearbeitung von Kenneth Maxwell

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here