Home Sport Adelaide Crows Vorsaison-Camp, Sam McClure-Bericht enthüllt neue Details

Adelaide Crows Vorsaison-Camp, Sam McClure-Bericht enthüllt neue Details

0
14

Ein atemberaubendes Exposé im berüchtigten Adelaide Crows-Camp vor der Saison 2018 enthüllte neue Details über die Schrecken der beteiligten Spieler und die Gründe, warum einige bis heute tief vernarbt sind.

Der Bericht von Das Alter Der Reporter Sam McClure enthüllte, dass die Spieler “versteinert” und “verärgert” waren, als sie von Männern begrüßt wurden, die scheinbar automatische Waffen trugen, bevor sie in einem Bus mit verdunkelten Fenstern die Augen verbunden hatten, der sie an einen unbekannten Ort brachte .

Eine der beunruhigenderen Enthüllungen war jedoch, wie vertrauliche Informationen, die Spieler den Clubmitarbeitern anvertraut hatten, wahrscheinlich an die Moderatoren des Collective Mind-Lagers weitergegeben wurden, um sie für eine “Harness” -Aktivität zu verwenden.

Laut McClure sind Crows-Spieler “sicher”, dass vertrauliche Informationen an Collective Mind-Chef Amon Woulfe und Geschäftspartner Derek Leddie weitergegeben wurden.

“Um aus dem Gurtzeug herauszukommen, musste der Spieler auf Händen und Knien auf ein Kampfmesser zukriechen, das Wolfgang etwa 10 Meter entfernt auf den Boden gelegt hatte”, schrieb McClure.

“Jeder Spieler konnte zwei Teamkollegen in der Gruppe auswählen, die auf Stühlen sitzen und moralische Unterstützung bieten. Neun andere Teamkollegen wurden angewiesen, in die andere Richtung zu ziehen.

“Als die neun anderen den Spieler vom Messer wegzogen, ermutigten die Moderatoren sie, ihn zu beschimpfen. Zuerst war es relativ harmlos.” Komm schon, Kumpel. Du bist schwach, du wirst aufgeben! “

“Aber als der Kampf zunahm, wurden die Beleidigungen persönlicher.

“Episoden von Kindheitstraumata, Beziehungen zu Partnern und Vorfälle von häuslicher Gewalt gehörten zu den Themen, auf die Bezug genommen wurde, als Spieler versuchten, über den Schlamm zu kriechen.

“In einigen Fällen waren die Informationen so sensibel, dass die Spieler sie nicht einmal mit ihren Partnern geteilt hatten.”

Sprechen auf der AFL Sunday Footy ShowMcClure diskutierte seinen Bericht und insbesondere die “Gefahr”, die mit Woulfe und Leddies Methoden verbunden ist, mit den Crows-Spielern.

“Amon Woulfe und Derek Leddie, die Gründer und Schöpfer von Collective Mind, waren im Lager und keine registrierten Psychologen”, sagte er.

“Sie haben einen Führungshintergrund, aber keinen Abschluss oder keine Qualifikation in Psychologie.

“Jeff Bond OAM, der Leiter der AIS-Psychologie war und jetzt bei den Brumbies ist, sagte, dass es nur mit Gefahren behaftet ist. Es ist unglaublich gefährlich, unqualifizierte Menschen in dieses Feld zu bringen und sich in die Gedanken der Menschen einzumischen.

“Genau das ist passiert und wir haben gesehen, was seitdem mit den Adelaide Crows auf und neben dem Feld passiert ist.”

Trotz der beunruhigenden Enthüllungen sagte McClure, er habe nicht erwartet, dass die AFL eine weitere Untersuchung des umstrittenen Camps vor der Saison einleiten würde.

“Ich glaube nicht, dass wir eine weitere Untersuchung der AFL sehen werden”, sagte er.

“Die AFL Players ‘Association hat beide privat und ich denke bis zu einem gewissen Grad öffentlich zugegeben, dass sie den Ball in diesem Camp gerade komplett fallen gelassen haben.

“Die Untersuchung der Integrity Unit ergab, dass der Club nicht die erforderliche Sorgfalt angewendet hat. Ich denke, das ist ziemlich leicht gesagt.

“Ob einige der Spieler beschließen, den legalen Weg zu gehen, sobald sie sich für das, was in diesem Lager passiert ist, zurückziehen, liegt bei ihnen.”

McClure fügte hinzu, dass rechtliche Schritte wahrscheinlich stattfinden werden, wenn die beteiligten Spieler nicht mehr in der AFL spielen.

“Einer der Hauptgründe, warum es viele unbenannte Quellen gibt, die Zitate in meinem Stück enthalten, ist, dass niemand das Gesicht davon sein möchte, während sie noch spielen”, sagte er.

“Das kannst du absolut verstehen. Sie wollen, dass diese Geschichte herauskommt, aber niemand will das Gesicht davon sein, während sie noch spielen.”

Laut McClure teilte der ehemalige Crows-Fußballchef Brett Burton, der aufgrund der Auswirkungen des Lagers entlassen wurde, den Spielern mit, dass der Verein in ihrem Namen Vertraulichkeitsvereinbarungen unterzeichnet habe, die sie im Wesentlichen daran hinderten, sich zu äußern.

“Viele Spieler hatten aus dem einen oder anderen Grund das Gefühl, dass sie nicht darüber sprechen durften, und fühlen sich immer noch so”, sagte er.

“Amon Woulfe und Collective Mind sagten ihnen, dass die drei verschiedenen Gruppen im Lager keine Informationen darüber austauschen sollten, was passiert ist.

“Sie hatten also eine Situation, in der verschiedene Spieler nicht wussten, was ihre Teamkollegen durchgemacht hatten, weil sie nicht in derselben Gruppe waren.

“Es besteht kein Zweifel, dass die Spieler oder ein Spieler zu der einen oder anderen Zeit ihre Version der Geschichte darüber erzählen werden, was passiert ist.”

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.