Adipositaschirurgie in jungen Jahren bringt dauerhafte gesundheitliche Vorteile

Bariatrische Chirurgie bei Jugendlichen oder jungen Erwachsenen mit schweren Fettleibigkeit führt zu einer dauerhaften Verringerung des Körpergewichts zusammen mit einer dramatischen Verringerung der Diabetesrate, Hypertonieund Depressionentsprechend neue Forschung in dem Zeitschrift des American College of Surgeons.

Ungefähr 12 % der nicht-hispanischen Schwarzen, 9 % der Hispanics und 7 % der Weißen im Alter von 12 bis 19 Jahren leiden unter schwerer Fettleibigkeit, stellen die Autoren unter Berufung auf Daten aus dem Jahr 2018 fest Pädiatrie. Dieses Papier definiert schwere Adipositas als einen BMI von mindestens 35 kg/m2 oder größer oder gleich 120 % des 95. Perzentils für Alter und Geschlecht einer Person. Für diese Bevölkerungsgruppe, so argumentieren die Autoren, führt eine Änderung des Lebensstils allein wahrscheinlich nicht zu einer besseren Gesundheit.


Dr. Sarah Messiah

“Den Leuten zu sagen, ‘Oh, iss einfach richtig und bewege dich mehr’, das funktioniert offensichtlich nicht”, sagte die leitende Autorin Sarah Messiah, PhD, MPH, Direktorin des UTSPH Center for Pediatric Population Health in Dallas, Texas. Solche Ratschläge setzen voraus, dass die Leute überhaupt wissen, wie man gesunde Mahlzeiten zubereitet oder regelmäßig Sport treibt, was nicht immer stimmt, fügte sie hinzu.

“Ein normales Leben führen”

Die laufende Studie verfolgt die Gesundheitsergebnisse von 96 Personen (83 % Frauen, 75 % Hispanoamerikaner), die sich im Alter von 21 Jahren (Durchschnittsalter 19) einer bariatrischen Operation unterzogen haben. Ihr mittlerer BMI vor der Operation betrug 44,7 kg/m2 – eine Figur, die als extrem fettleibig gilt. Das Durchschnittsgewicht der Teilnehmer vor der Operation betrug 278,5 Pfund und reichte von 241,5 bis 324 Pfund.

Die Studienforscher verfolgten die Gesundheitsergebnisse der Patienten mindestens 10 und bis zu 18 Jahre lang. Fast alle (90%) der Patienten unterzogen sich Magenbypass-Operationmit dem Rest durchlaufen laparoskopisch anpassbares Magenband.



Dr. Nestor de la Cruz-Muñoz

Nestor de la Cruz-Muñoz, MD, Leiter der Adipositaschirurgie an der Miller School of Medicine der University of Miami und Hauptautor der Studie, führte alle Operationen durch, als er von 2002 bis 2009 in einer Gemeindeklinik arbeitete. Cruz -Muñoz wandte eine Vielzahl von Methoden an, um mindestens 10 Jahre nach ihren Eingriffen wieder mit den Patienten in Kontakt zu treten, einschließlich Telefonieren oder Schreiben von Patienten, um sie zu bitten, einen telemedizinischen Besuch zu absolvieren. Von 130 potenziellen Studienteilnehmern erklärten sich 96 bereit, an dem Forschungsprojekt teilzunehmen.

Beim telemedizinischen Besuch gaben die Personen ihr aktuelles Gewicht, ihr niedrigstes Gewicht und den aktuellen Status ihrer anderen Komorbiditäten wie Diabetes oder Bluthochdruck an. Da sich Cruz-Muñoz auch für die Auswirkungen der Adipositaschirurgie auf die Lebensqualität interessiert, befragte er die Teilnehmer nach ihrem höchsten Bildungsabschluss, ihrem Beziehungsstatus und ob sie Kinder hatten.

„Ich habe gesehen, dass sie ein normales Leben führen“, sagte Cruz-Muñoz. Einige waren Hochschulabsolventen und andere gründeten Familien. Er erinnerte sich, dass die Jugendlichen zum Zeitpunkt der Operation traurig waren, weil sie das Gefühl hatten, dass ihr Gewicht diese Möglichkeiten für immer ausschließen würde.

Nach einer durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 14 Jahren hatten Menschen, die einen Magenbypass erhalten hatten, laut den Forschern 31 % ihres höchsten Gewichts verloren, und diejenigen mit einem Magenband hatten 22 % ihres höchsten Gewichts verloren. Darüber hinaus alle Patienten mit präoperativer Hyperlipidämie (14,6 %), Asthma (10,4 %) und Diabetes (5,2 %) berichteten von einer vollständigen Remission dieser Erkrankungen (P < 0,05 für jede Bedingung). Ihre Angst- und Depressionsniveaus gingen ebenfalls deutlich zurück, berichteten die Forscher.

Eine Krankheit, kein Charakterfehler

“Die Studie ist wichtig, weil sie endlich anspricht, was Jahre um Jahre passiert”, sagte Kirk Reichard, MD, MBA, Direktor des bariatrischen Chirurgieprogramms bei Nemours Children’s Health in Wilmington, Delaware. Reichard war nicht Teil dieser Studie, aber Hauptautor von eine Grundsatzerklärung von 2019 der American Academy of Pediatrics die argumentierten, dass Adipositaschirurgie bei Kindern mit schwerer Adipositas sicher und wirksam ist.

„Adipositas ist ein medizinischer Zustand, es ist keine Willensschwäche oder ein Charakterfehler“, sagte Reichard. “Wenn jemand Krebs hat, stellen wir seinen Charakter nicht in Frage, wir behandeln den Krebs.” Er forderte einen ähnlichen, wertfreien Ansatz zur Behandlung schwerer Fettleibigkeit, der eine Kombination aus bariatrischer Chirurgie und der Verschreibung von GLP-1-Agonisten wie z Semaglutid (Ozempic), sagte Reichard.

Die Forscher berichteten von keinen relevanten finanziellen Beziehungen.

J Am Coll Surg. Online veröffentlicht am 15. September 2022. Abstrakt

Marcus A. Banks, MA, ist ein in New York City ansässiger Journalist, der über Gesundheitsnachrichten mit Schwerpunkt auf neuer Krebsforschung berichtet. Seine Arbeiten erscheinen in Medscape, Cancer Today, The Scientist, Gastroenterology & Endoscopy News, Slate, TCTMD und Spectrum.

Für weitere Neuigkeiten folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram, Youtubeund LinkedIn

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.