Aer Lingus erwägt die Schließung der Stützpunkte Cork und Shannon

Aer Lingus erwägt die Schließung seiner Stützpunkte an den Flughäfen Cork und Shannon mit bis zu 350 gefährdeten Arbeitsplätzen.

Es ist Teil der Pläne der Fluggesellschaft, aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 rund 500 Arbeitnehmer zu entlassen.

Laufende Reisebeschränkungen haben dazu geführt, dass Aer Lingus in diesem Jahr bisher 316 Millionen Euro verloren hat.

Der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellschaft, Sean Doyle, teilte den Mitarbeitern am Freitag mit, dass die Stellen “bei Bedarf obligatorisch” abgebaut würden, betonte jedoch, dass Entlassungen nach Möglichkeit freiwillig seien.

Er sagte den Arbeitern, es gebe keine unmittelbaren Anzeichen für einen sinnvollen Neustart der Flüge von den Flughäfen Cork und Shannon.

Willie Walsh, Geschäftsführer der Muttergesellschaft IAG, sagte, es werde Jahre dauern, bis der Flugverkehr wieder auf ein normales Niveau zurückkehrt.

“Wir hatten gehofft, im Juli wieder 50 Prozent unserer Kapazität zu erreichen – wir fliegen heute mit etwa 20 Prozent. Dies ist also ein viel langsamerer Aufbau bis zur Erholung, als wir ursprünglich erwartet hatten”, sagte Walsh.

“Ich denke, das stimmt mit vielen anderen Fluggesellschaften überein. Ich denke, der Branchenkonsens wird sein, dass es 2023 sein wird, wahrscheinlich 2024, bevor wir wieder auf das Niveau der Passagiernachfrage von 2019 zurückkehren.”

Similar Articles

Comments

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular