Affenpocken könnten britische sexuelle Gesundheitsdienste erheblich stören, sagt Experte | Affenpocken

Affenpocken könnten „massive Auswirkungen“ auf den Zugang zu britischen Diensten für sexuelle Gesundheit haben, warnte ein führender Arzt.

Dr. Claire Dewsnap, die Präsidentin der British Association for Sexual Gesundheit und HIV, hat Bedenken darüber geäußert, wie sich die Virusinfektion auf die Dienste auswirken könnte, da Mitarbeiter, die mit Betroffenen in Kontakt kommen, gezwungen sind, sich zu isolieren.

Sie sagte der BBC, dass das Klinikpersonal bereits unter erheblichem Druck stand, bevor Affenpocken identifiziert wurden. „Es belastet die Belegschaft bereits und wird massive Auswirkungen haben, wenn Mitarbeiter sich isolieren müssen, wenn sie in engem Kontakt mit jemandem stehen, der infiziert ist“, sagte sie.

Bis Freitag gab es in Großbritannien 20 bestätigte Fälle der Krankheit, und neun weitere Länder außerhalb von Zentral- und Westafrika haben ebenfalls Ausbrüche gemeldet.

Affenpocken, die erstmals 1958 entdeckt wurden, können durch engen Körperkontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Dewsnap sagte gegenüber BBC Radio 4: „In Bezug auf die Infektion und ihre Folgen für Einzelpersonen bin ich nicht so besorgt, aber ich mache mir Sorgen um unsere Fähigkeit, gute sexuelle Gesundheitsdienste und Zugang für alle aufrechtzuerhalten und gleichzeitig diese neue Infektion zu bewältigen.“

Sie forderte eine „angemessene Finanzierung“ für sexuelle Gesundheitsdienste, von denen sie sagte, dass ihre Budgets in den letzten zehn Jahren gekürzt worden seien, und fügte hinzu, dass die Fähigkeit, Menschen schnell zu sehen, im Umgang mit Infektionen wichtig sei.

„In den letzten 10 Jahren ist die Finanzierung durch das öffentliche Gesundheitsbudget erheblich zurückgegangen, und das hat sich direkt auf die Personalausstattung ausgewirkt, und das bedeutet, dass wir weniger Kapazität haben, Menschen zu sehen“, sagte sie gegenüber BBC Breakfast.

siehe auch  Artikel: Gesundheitsministerium erlässt Gesundheitswarnung für Affenpocken

„Früher konnten wir Menschen innerhalb von 48 Stunden sehen, nachdem sie uns kontaktiert hatten – das ist wirklich wichtig, weil es das Fenster verkleinert, in dem Menschen eine Infektion haben [while] Sie wissen nicht, dass sie eine Infektion haben, und können sie daher an Menschen weitergeben.

„Die Geschwindigkeit, mit der wir Menschen sehen, ist also wirklich kritisch, und die zunehmenden Affenpocken zeigen uns das mehr als je zuvor.“

Sie sagte, eine angemessene Finanzierung würde bedeuten, dass sie „sicherstellen könnten, dass Menschen schnell einsteigen können, und daher können wir das Infektionsrisiko anderer Menschen verringern“.

<gu-island name="EmbedBlockComponent" deferuntil="visible" props="{"html":"”,”caption”:”Melden Sie sich bei First Edition an, unserem kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr BST”,”isTracking”:false,”isMainMedia”:false,”source”:”The Guardian”,”sourceDomain” :”theguardian.com”}”>

Melden Sie sich für First Edition an, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr BST

Unterdessen beschrieb Prof. Sir Peter Horby, der Direktor des Pandemic Sciences Institute an der Universität Oxford, den Ausbruch der Affenpocken als „eine ungewöhnliche Situation“, da das Virus innerhalb von Gemeinden außerhalb von Zentral- und Westafrika übertragen wird.

„Es wird durch engen persönlichen Kontakt übertragen und in der Vergangenheit haben wir nicht gesehen, dass es sehr ansteckend ist“, sagte er gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4.

„Ungewöhnlich an dem, was wir jetzt sehen, ist, dass wir eine Übertragung in der Gemeinschaft in Europa und jetzt in anderen Ländern sehen, also ist es eine ungewöhnliche Situation, in der wir das Virus anscheinend eingeschleppt haben, aber jetzt eine anhaltende Übertragung innerhalb bestimmter Länder haben Gemeinschaften.“

Er fügte hinzu: „Es scheint, dass es ein Element der sexuellen Übertragung gibt, vielleicht nur mit dem sehr engen Kontakt zwischen Menschen und den Hautläsionen, da ein großer Teil der aktuellen Fälle bei schwulen und bisexuellen Männern festgestellt wird.

siehe auch  Ist Polio in unserem Abwasser so besorgniserregend, wie es klingt? | Wissenschaft

„Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir die Botschaft vermitteln, dass Menschen, die ungewöhnliche Hautläsionen haben, schnell Aufmerksamkeit suchen, damit wir dies kontrollieren können.

„Wichtig ist, dass wir die Übertragung unterbrechen und sich das nicht in der menschlichen Bevölkerung in Europa durchsetzt.“

Die britische Gesundheitssicherheitsbehörde hat erklärt, dass die Infektion durch „engen Kontakt oder Kontakt mit Kleidung oder Bettwäsche, die von einer Person mit Affenpocken verwendet werden, übertragen werden kann“.

Es fügte jedoch hinzu, dass sich das Virus normalerweise nicht leicht zwischen Menschen ausbreitet und das Risiko für die britische Bevölkerung „gering bleibt“.

Zu den Symptomen von Affenpocken gehören Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Schüttelfrost und Erschöpfung.

Es kann sich ein Ausschlag entwickeln, der oft im Gesicht beginnt und sich dann auf andere Körperteile einschließlich der Genitalien ausbreitet. Der Ausschlag verändert sich dann und durchläuft verschiedene Stadien – und kann Windpocken ähneln – bevor er schließlich einen Schorf bildet, der später abfällt.

Entsprechend der NHSdie Symptome sind normalerweise mild und verschwinden in „zwei bis vier Wochen“, obwohl manchmal schwere Fälle auftreten können.

Die britische Regierung hat angekündigt, sich mit Pockenimpfstoffen einzudecken, um zum Schutz vor Affenpocken beizutragen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.