Affenpocken-Patienten werden mit anderen Erkrankungen fehldiagnostiziert

  • Experten in San Francisco, Miami und Großbritannien sagen, dass viele Fälle von Affenpocken „übersehen“ werden.
  • Einige Patienten erhalten falsch negative Affenpockentests, während andere falsch diagnostiziert werden.
  • Angst, Stigmatisierung, Fehlkommunikation und Missverständnisse tragen alle dazu bei.

Mehr als 7.100 Affenpockenpatienten wurden in den USA diagnostiziert, seit dieser Ausbruch mit einem einzigen Fall Mitte Mai begann.

Aber Dr. Graham Walker, ein Notarzt in San Francisco, sagt, dass viel mehr Affenpockenpatienten nicht die Pflege und Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen, um diese Infektionskrankheit effizient zu verhindern, zu diagnostizieren und zu behandeln.

Walker sagt, er habe „mehrere Patienten“ gesehen, deren Affenpocken-Diagnose von einem anderen Anbieter „übersehen“ wurde, bevor sie mit unerträglichen Schmerzen in seiner Notaufnahme landeten.

„Ich hatte einen Patienten, der, ich habe seine Akte aus einer anderen Einrichtung gesehen, und da stand, ‚Läsionen nur in den Genitalien, also unwahrscheinlich, dass es sich um Affenpocken handelt‘“, sagte er zu Insider.

Andere Kliniker und Wissenschaftler in den USA, Großbritannien und Westafrika sagen dasselbe: Affenpocken werden weitgehend unterdiagnostiziert.

Einige fehldiagnostizierte Patienten haben am Ende so große Schmerzen, dass sie keine Kleidung tragen können

Auf der anderen Seite des Landes von Walkers Notaufnahme sagt Dr. Lilian Abbo, eine Spezialistin für Infektionskrankheiten an der Universität von Miami, dass sie das gleiche Problem bemerkt hat.

„Wir haben Patienten gesehen, die bis zu sieben Zentren gegangen sind: drei verschiedene Notfallversorgungen, Dermatologen und Notaufnahmen, um herauszufinden, was los ist“, sagte sie kürzlich während einer Sitzung der Infectious Diseases Society of Telebriefing Amerikawobei die Notwendigkeit eines besseren Bewusstseins dafür betont wird, wie sich Affenpocken darstellen können.

Ein besseres Bewusstsein kann enorme Auswirkungen sowohl auf die Behandlung als auch auf die Eindämmung von Krankheiten haben. Es ist möglich, dass, wenn enge Kontakte früh genug im Verlauf ihrer Infektion erfahren (d. h. in den ersten 4 Tagen nach einer Exposition), der Jynneos-Pockenimpfstoff verwendet werden kann wird verwendet, um eine Infektion mit Affenpocken insgesamt zu verhindern.

Aber „bis sie ankommen“, sind viele Patienten, die falsch diagnostiziert wurden, „möglicherweise geheilt, oder einige von ihnen haben möglicherweise ein Fortschreiten der Krankheit“, sagte Abbo. Dieses Fortschreiten kann schmerzhaft sein.

Patienten mit diesem Ausbruch waren in einigen der schwersten Fälle nicht in der Lage, die Toilette zu benutzen, weil die Schmerzen um ihren Anus und ihre Genitalien herum so stark wurden. “Einer meiner Patienten sagte: ‘Ich kann nicht einmal Hosen oder Unterwäsche ohne Schmerzen tragen'”, sagte Walker.

„Lehrbuch“-Beschreibungen von Symptomen sind nicht immer genau

Matt Ford zeigt Affenpockenflecken

Matt Ford hat die Schmerzen von Affenpocken unterschätzt.

Matt Ford


Ein Grund, warum Affenpocken unterdiagnostiziert werden, ist das dieser Krankheitsausbruch ist nicht in Betrieb wie die “Lehrbuch”-Affenpocken-Präsentationen der Vergangenheit, mit klassischem Fieber, geschwollenen Lymphknoten im Nacken und Kopfschmerzen, die alle auftauchten, bevor die Pocken im Gesicht und an den Händen auftauchten.

Stattdessen können sich Affenpockenläsionen im Rektum befinden, Lymphknotenschwellungen können nur in der Leistengegend vorhanden sein, und es ist nicht ungewöhnlich, dass eine einzelne Pocke der einzige Marker für die gesamte Infektion einer Person ist.

A 21. Juli New England Journal of Medicine Die Zusammenstellung von 528 Fallberichten aus 16 Ländern auf der ganzen Welt zeigt einige klare Muster für diesen Ausbruch. Fast zwei Drittel der untersuchten Patienten hatten Läsionen im anogenitalen (privaten) Bereich, wobei die Mehrheit der Patienten weniger als 10 Läsionen am ganzen Körper zählte.

Die Patienten zeigten „Symptome, die nicht Teil der Falldefinitionen waren“, sagte die Autorin der NEJM-Studie, Chloe Orkin Insider. “Wichtig ist, den Ärzten zu helfen, es zu erkennen.”

Fieber, Müdigkeit, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen waren einige der häufigsten Anzeichen vor dem Hautausschlag, wenn eine Affenpockeninfektion aufkeimte, was es den Menschen auch leicht macht, den Zustand anfangs mit COVID zu verwechseln.

„Jeder einzelne Patient, mit dem ich gesprochen habe, hat einen COVID-Test gemacht, als er Fieber hatte, und sie sagen: ‚Oh, es ist kein COVID‘“, sagte Walker.

In anderen Fällen werden Diagnosen übersehen, weil die Anbieter kein „gutes, aggressives Peeling“ der Läsionen erhalten, sagte er.

„Ich habe das schon einmal gesehen, wo Leute einen Test hatten, der negativ ausfiel, und ich dachte: ‚Sie haben buchstäblich jedes Symptom von Affenpocken, das sieht genauso aus wie alle anderen Affenpockenfälle, die ich sehe, und wir‘ Ich habe andere Sachen ausgeschlossen, wie Herpes, Syphilis, was auch immer.'”

Manche Menschen vermeiden eine Affenpocken-Diagnose, weil sie stigmatisierend, schmerzhaft und einsam sein kann

Eine frühzeitige Behandlung ist der Schlüssel, um eine Affenpockeninfektion einzudämmen und die unerträglichen Schmerzen zu verhindern, die sie verursacht. Das antivirale Medikament Tecovirimat (TPOXX) kann helfen, ebenso wie verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die stärker sind als Motrin und Advil.

Aber viele Patienten suchen aus Angst vor Stigmatisierung und fehlenden Informationen keine Hilfe.

Einer von Walkers Patienten hatte seine Läsionen zwei volle Wochen lang allein behandelt, als er sich schließlich entschied, sich behandeln zu lassen.

„Er wollte es nur zu Hause erledigen. Er war besorgt über das Stigma, er sagte, er habe noch nie eine sexuell übertragbare Krankheit gehabt. Aber die Schmerzen waren so stark, dass er schließlich kam“, erklärte Walker. „Es gibt viel Angst, es gibt viel Angst, und um ehrlich zu sein, gibt es wahrscheinlich viele Menschen, die noch nicht diagnostiziert wurden“, fügte er hinzu.

Dr. Jason Zucker, Spezialist für Infektionskrankheiten am New York Presbyterian Hospital, sagte, „selbst Patienten mit leichter Krankheit haben es sehr schwer genommen“, wenn sie eine Affenpocken-Diagnose erhalten.

„Zusätzlich zu diesem Stigma isolieren sich Patienten, bei denen die Diagnose gestellt wird, bis zu vier Wochen allein zu Hause“, sagte er Journalisten bei einem Zoom-Anruf am Freitag. „Es ist wichtig sicherzustellen, dass wir uns alle dessen bewusst sind, dass wir alle zusammenarbeiten, um die Stigmatisierung zu verringern, und dass wir Patienten nach ihrer Diagnose psychische Gesundheit und andere unterstützende Ressourcen anbieten.“

Ein nigerianischer Arzt entdeckte diese Art von Affenpocken im Jahr 2017. Er hofft, dass die Menschen endlich damit beginnen, die Forschung zu diesem Virus zu finanzieren.

In Nigeria, wo Dr. Dimie Ogoina Ausbrüche von Affenpocken im Zusammenhang mit sexuellem Kontakt untersucht hat seit 2017sagt er, er habe mit ähnlichen Problemen wie Verwirrung und Stigmatisierung zu kämpfen, die es beide erschweren, ein Gefühl für das wahre Ausmaß eines Ausbruchs zu bekommen.

Oft, so vermutet er, kommen Patienten mit „genitalen Läsionen“ nicht ins Krankenhaus, um sich richtig diagnostizieren zu lassen, sondern gehen einfach zur Behandlung von STD in die Apotheke.

„Es gibt viele Dinge, die noch nicht über Affenpocken bekannt sind“, weil „es eine vernachlässigte Krankheit war“, sagte Ogoina gegenüber Insider. „Da der globale Norden jetzt Fälle hat, bin ich sicher, dass es Investitionen in die Forschung geben wird, und wir werden in der Lage sein, die meisten dieser Unbekannten aufzudecken.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.