Afrikas Coronavirus-Hotspots in Südafrika, Algerien, Kamerun: WHO

| |

GENF (Reuters) – In Afrika werden die COVID-19-Fälle “stetig zunehmen”, bis ein Impfstoff entwickelt wird und an den derzeitigen “Hotspots” in Südafrika, Algerien und Kamerun, der Weltgesundheitsorganisation (WHO), strenge Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit erforderlich sind. sagte am Donnerstag.

“Bis wir Zugang zu einem wirksamen Impfstoff haben, müssen wir wahrscheinlich mit einer stetigen Zunahme in der Region leben, wobei einige Hotspots in einer Reihe von Ländern verwaltet werden müssen, wie dies derzeit der Fall ist.” Südafrika, Algerien, Kamerun zum Beispiel, die sehr strenge Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung erfordern “, sagte Matshidiso Moeti, Regionaldirektor der WHO für Afrika, gegenüber einem Genfer Briefing.

(Berichterstattung von Stephanie Nebehay; Redaktion von Catherine Evans)

Previous

Cincinnati Zoo, Lollapalooza, Glacier National Park: Neuigkeiten aus rund 50 Bundesstaaten

LIVE Visser ist für den Marinestützpunkt verantwortlich Inland

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.