Aktivisten kleben Hände an Van-Gogh-Gemälde | Im Ausland

In jedem Fall handelte es sich um zwei Aktivisten, die ein Museum betraten und sich eine Hand mit Klebstoff einschmierten, bevor sie sich an ein Gemälde klammerten. Auf den Boden eines Museums in Manchester schrieben sie die Worte „Just Stop Oil“. In einem anderen Museum schrieben Aktivisten „kein neues Öl“. Die Gruppe ruft die Kunstwelt auf, sich dem „zivilen Widerstand“ gegen den Klimawandel anzuschließen.

In einem Twitter-Video fordert eine Mitarbeiterin der Manchester Art Gallery ihre Kollegen per Walkie-Talkie auf, die Polizei zu rufen. Einer der Aktivisten gab den Besuchern dann ein Quiz über Klimavorhersagen in wissenschaftlichen Zeitschriften. Das sorgte bei der Museumsangestellten für enormen Frust, der daraufhin die Aktivistin anspricht: „Mich interessiert diese Geschichte nicht. Nein nein Nein Nein! Sie haben unser Eigentum zerstört. Ich will kein Wort mehr von dir hören. Also bitte haben Sie etwas Respekt und halten Sie die Klappe. Lass es einen stillen Protest sein.“

Zerstörung

Die Polizei von Manchester berichtet MailOnline, dass die beiden Aktivisten nach dem Vorfall, der eine bis eineinhalb Stunden gedauert hat, wegen Vandalismus festgenommen wurden. Am Mittwoch klebten sich zwei Aktivisten derselben Organisation in einem Museum in Glasgow an ein Gemälde aus dem 19. Jahrhundert. Am Donnerstag traf es die Courtauld Gallery in London. Da musste ein Van Gogh dafür bezahlen.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Organisation Gehör verschafft; zuvor mussten Ölterminals und britische Regierungsgebäude leiden. Die Aktionsgruppe sagt, die Entscheidung der britischen Regierung, nach mehr Öl zu bohren, sei unverständlich, weil sie „die Zukunft der jüngeren Generation ruiniert“. Sie argumentiert, dass es fast zu spät ist, Maßnahmen zu ergreifen und etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen, aber warum die antike Kunst leidet, ist nicht klar.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.