Alec Baldwin sagt, er habe beim Schießen auf Rust nicht abgedrückt | Alec Baldwin

| |

Alec Baldwin sagt, er habe nicht den Abzug an der Waffe betätigt, die versehentlich getötet Kameramann Halyna Hutchins am Set des Films Rust im Oktober.

Hutchins, 42, wurde getötet, und Regisseur Joel Souza, 48, wurde verletzt, als die Waffe, die Baldwin in der Hand hielt, während der Proben für den Western auf einer Ranch außerhalb von Santa Fe, New Mexico, explodierte – a seltener Filmtod das schickte Schockwellen durch Hollywood und hat eine Abrechnung erzwungen über den Einsatz von Waffen am Set und die Abstriche bei der Produktionssicherheit.

In einer Promo für das ABC-Interview, Baldwins erstes Interview seit der Tragödie, wird gezeigt, wie George Stephanopoulos den Schauspieler bittet zu bestätigen, dass es nicht im Drehbuch stand, dass der Auslöser gezogen wird. „Nun, der Abzug wurde nicht gezogen. Ich habe nicht abgedrückt“, sagt Baldwin. Stephanopoulos bestätigt: „Du hast also nie abgedrückt?“ worauf Baldwin antwortet: „Nein, nein, nein, nein. Ich würde niemals eine Waffe auf jemanden richten und auf ihn abdrücken. Niemals.”

Stephanopoulos beschrieb in einem Auftritt am Mittwochmorgen bei Good Morning America das 80-minütige Sit-Down als “roh” und “intensiv”.

Der Journalist beschrieb Baldwin, 63, als „am Boden zerstört“, aber „sehr aufrichtig“ und „herauskommend“. Der Schauspieler “beantwortete jede Frage” und sprach über Hutchins, das Treffen mit ihrer Familie und seinen Bericht über die Ereignisse am Set an diesem Tag. „Ich muss Ihnen sagen, ich war in dieser Stunde und zwanzig Minuten, in denen wir uns gestern zusammensetzten, an vielen Stellen überrascht“, sagte Stephanopoulos.

„Ich habe in den letzten 20 Jahren Tausende von Interviews bei ABC geführt“, sagte er. “Das war das intensivste, was ich je erlebt habe.”

Das Büro des Bezirkssheriffs von Sante Fe untersucht die Schießerei und konzentriert sich hauptsächlich darauf, wie Live-Runden, die am Set verboten sind, in die von Baldwin gehaltene Waffe kamen.

Berichten zufolge glaubte Baldwin, die Waffe sei leer. Die Waffe war ihm vom stellvertretenden Direktor Dave Halls ausgehändigt worden, der angeblich “kalte Waffe” genannt hatte, als er sie weiterreichte. Waffen am Set, einschließlich der Waffe, die Hall übergeben wurde, wurden von der 24-jährigen Hannah Gutierrez Reed, a Kopfpanzer Sie jongliert ihren zweiten Auftritt im Umgang mit Waffen mit dem Job als wichtiger Requisitenassistent.

Auf die Frage, wie seiner Meinung nach eine scharfe Kugel in die Waffe gelangt sei, die mit Blanks oder Attrappen geladen werden sollte, sagte Baldwin, er habe “keine Ahnung”.

Baldwin antwortete Stephanopoulos auch unmissverständlich, dass das versehentliche Schießen das Schlimmste war, was ihm je passiert ist: „Ja … ja, weil ich zurückdenke und mir überlege, was ich hätte tun können?“

Das Sonderangebot, Alec Baldwin Ohne Drehbuch, wird am Donnerstag um 20 Uhr ET in den USA auf ABC ausgestrahlt und wird später auf Hulu verfügbar sein.

Previous

Für Jpx-RNA wurde eine neue Funktion identifiziert, die zuvor für ihre Rolle bei der Inaktivierung des X-Chromosoms bekannt war, einem wichtigen Schritt bei der Entwicklung gesunder weiblicher Embryonen

Wölfe und Adama Traoré sind frustriert von Burnley in einer Pattsituation gegangen | Premier League

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.