Alfredo Ríos Galeana, Mexikos berühmtester Angreifer, starb

0
12

Er wurde von 1986 bis 2005 gesucht, während er seinen Führerschein in den Vereinigten Staaten erneuerte. Er wurde verhaftet. Alfredo Ríos Galeana, besser bekannt als “El Feyo” oder “El Charro del Misterio”, wurde zu Beginn der achtziger Jahre berühmt, weil er der erfolgreichste Angriff in Mexiko war.

Es wurde berichtet, dass sein Tod Anfang Dezember 2019 eintrat, jedoch erst am Mittwoch, dem 15. Januar Dass sein Tod angekündigt wurde, wiesen die Behörden auf eine Sepsis hin, bei der es sich im Grunde um eine bakterielle Infektion im Blut handelt.

Zu seiner Zeit wurde “El Charro del Misterio” im bundesweiten Hochsicherheitsgefängnis El Altiplano in Almoloya festgehalten aus Juarez, Bundesstaat Mexiko, der als der sicherste in Mexiko eingestuft wird, und einer der furchterregendsten, in dessen hohen Mauern Kriminelle wie Rafael Caro Quintero (Gründer des Guadalajara-Kartells) lebten, Joaquín “ El Chapo ”Guzmán (ehemaliger Anführer des Sinaloa-Kartells) und sogar Mario Aburto Martínez, der mutmaßliche Mörder von Luis Donaldo Colosio.

“El Feyo” wurde mehr als 100 Banküberfällen zugeschrieben und als er 2005 verhaftet wurde, teilte er den Medien mit, dass er bereits kein kriminelles Leben mehr habe und dass das Geld, das er dadurch erhalten hatte, schon vor langer Zeit ausgegeben worden war. Bei seinen zahlreichen Fluchtversuchen entschied sich Ríos Galeana jedoch für endlose plastische Operationen mit dem Ziel, nicht erkannt zu werden. 2015 wurde er wegen Mordes zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.

In der produktivsten Phase der Angriffe gibt es eine journalistische Aufzeichnung, die das Jahr 1986 dokumentiert Der damals als Nummer 1 geltende Staatsfeind Mexikos wurde von einem bewaffneten Kommando inmitten eines Publikums vor Gericht gerettet. Leck, das Blut und Feuer beteiligt; Dies war das letzte Mal, dass er in den achtziger Jahren in Mexiko gesehen wurde, obwohl die von ihm angebotene Belohnung ziemlich saftig war.

Fast 20 Jahre später erfuhr er im Juli 2005 von „El Feyo“, als er in Los Angeles, Kalifornien, festgenommen wurde und versuchte, ihn zu verarbeiten ein Dokument unter dem falschen Namen “Arturo Montoya”. Die erstaunlichsten Fälle sind seine kriminelle Karriere, wie die Tatsache, dass er dreimal im Gefängnis geflohen ist, sowie sein bekannter Geschmack und seine Liebe zum Singen und Schauspielen.

Es war 1986, als Ríos Galeana den falschen Namen Arturo Montoya annahm, dies nach seiner Flucht aus dem Südgefängnis, Identität, mit der er einen spirituellen Prozess begann, in dem er sagte, dass er für alle Missetaten, die er in seinem ganzen Leben begangen hatte, total traurig war, eine Tatsache, die ihn dazu brachte, “Bruder Arturo” zu werden, ein flüchtiger Prediger der Gerechtigkeit.

In seiner kriminellen Geschichte gibt es eine lange Liste von mehr als 20 Banken, die im ganzen Land angegriffen haben Und Lecks, die ihn als Präzedenzfall für “El Chapo” Guzmán bezeichnen, nicht nur wegen des bloßen Raubs von Banken, sondern auch wegen des Räuberns von Identitäten. Einer von ihnen brachte ihm den Pseudonym “El Charro del Misterio” ein, ein Name, der an sich gerissen wurde Ein mexikanischer Sänger der Zeit.

Der aus Arenal de Álvarez stammende Guerrero Alfredo Ríos Galeana wurde am 28. Oktober 1950 geboren und trat in seiner Mehrheit in die Armee ein Erreichen des Ranges eines zweiten Sergeanten in der Paratrooper Rifle Brigade, die er später aufgab, um seine kriminelle Karriere zu beginnen. War 1976 wechselte er zu einer Banküberwachungsfirma, die der damalige Gouverneur Carlos Hank González gegründet hatte und zwei Jahre später trat er in das Bataillon von Radio Patrullas des Staates Mexiko (Barapem) ein, wo er den Rang eines Kommandanten erreichte.

Offiziell wurde die Barapem als Polizeieinheitsmodell gegründetObwohl es in seinen Eingeweiden als Apparat der politischen Verfolgung fungierte, um die Guerillas in den siebziger Jahren auszulöschen. Zusammenfassend gesagt, wenn jemand im Bundesstaat Mexiko einen Raubüberfall begangen hat, war dies mit Erlaubnis der Polizei möglich.

Es sollte beachtet werden, dass er während seiner Erfahrung als Soldat Verbrechen begangen hat, die ihn in das Gefängnis von Lecumberri brachten, von denen er später in das Ostgefängnis verlegt wurde, in dem er zwei Jahre blieb.

Im Laufe der Jahre brachte ihm seine Erfahrung in der Banken-, Militär- und Polizeiaufsicht einen erfolgreichen kriminellen Spaziergang ein was er inmitten von Lecks und der Bildung krimineller Banden aus ehemaligen Militär- und Polizeibeamten genoss.

Er wurde in das Hochsicherheitsgefängnis im Altiplano eingeliefert und 2015 wegen Totschlags zu 25 Jahren Haft verurteilt. Zu seinen Mitarbeitern zählen der berühmte Entführer Andrés Calietri (der später seine eigene kriminelle Bande gründete) sowie Daniel Arizmendi, besser bekannt als „El Mochaorejas“. Er hatte noch 10 Jahre Zeit, um seine Strafe zu verbüßen, obwohl die Sepsis, deren Opfer er war, ihn daran hinderte, das Licht wieder zu sehen.

Der Chronist Carlos Monsiváis beschrieb ihn in einer seiner Geschichten als einen Mann, der sich selbst als einen großartigen Charakter kanntewie eine Legende. Ríos Galeana hat sogar einen Spielfilm über sein Leben namens “Mexican Gangster”, der von Billy Rovzar inszeniert wurde.

Es gibt auch einen anderen Film, der auf dem kriminellen Archiv von Ríos basiert und “El Charro Misterioso” von José Manuel Cravioto heißtmit Tenoch Huerta, in dem Alfredo Ríos als Vorbild von allem dargestellt wird, was ein Mexikaner sein möchte, aber mit den schlimmsten Techniken erreicht, um den Respekt der Menschen inmitten von Ruhm, Macht und Frauen zu erlangen und natürlich Glück.

Der größte Staatsfeind Mexikos ist gestorben.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here