All Whites-Star Marco Rojas bereitet beim Debüt für den neuen Verein Colo-Colo den späten Sieger vor

Marco Rojas hat ein Traumdebüt für das chilenische Kraftpaket Colo-Colo erlebt – ein Verein, den er als Junge unterstützte.

15 Jahre nachdem er Colo-Colo bei einem Besuch im Heimatland seines Vaters im Estadio Monumental David Arellano gesehen hatte, bereitete Rojas einen dramatischen späten Siegtreffer vor, als er Palestino bei seinem ersten Auftritt für den 32-fachen Meister am selben Ort mit 1:0 besiegte.

Rojas wurde der erste Neuseeländer, der in der chilenischen Primera División spielte, als er in der 62. Minute ins Spiel kam.

Als Rojas eingewechselt wurde, stand es 0:0, aber es dauerte nur 30 Minuten, bis der leichtfüßige rechte Flügelspieler einen Treffer erzielte, indem er von hinten rannte, um einen Ball von Mittelfeldspieler Leonardo Gil über die Spitze zu holen.

Marco Rojas schloss sich dem chilenischen Giganten Colo-Colo mit einem 18-Monats-Vertrag an, nachdem er Melbourne Victory verlassen hatte.

Matt King/Getty Images

Marco Rojas schloss sich dem chilenischen Giganten Colo-Colo mit einem 18-Monats-Vertrag an, nachdem er Melbourne Victory verlassen hatte.

Rojas nahm ein paar Berührungen, bevor er sich in den Strafraum drehte und den Ball cool für den eingewechselten Marcos Bolados ablegte, um Torhüter Daniel Sappa in der dritten Minute der Nachspielzeit zum Siegtreffer zu bringen.

Colo-Colo-Trainer Gustavo Quinteros war begeistert von Rojas’ Beitrag beim Debüt und kommentierte: „Es war schwierig für ihn, ihn zu bekommen [into the game] am Anfang und er hat noch einen langen Weg vor sich, [but] Heute hat er genau das getan, worum wir ihn gebeten haben. Er war entscheidend für das Tor.“

Rojas kam im Juli mit einem 18-Monats-Vertrag zu Colo-Colo, nachdem er zuvor zwei Saisons in der A-League Men bei Melbourne Victory gespielt hatte, für die er zuvor zweimal gespielt hatte.

SACHEN

All Whites-Flügelspieler Marco Rojas brennt darauf, sich dem chilenischen Fußball-Kraftpaket Colo-Colo anzuschließen.

„Ich erinnere mich, dass ich sie wegen des Zeitunterschieds wann immer wir konnten gesehen haben, und wir haben es tatsächlich geschafft, als ich bei einem der Super Clasicos, einem der großen Spiele hier, etwa 14-15 war“, sagte er Stuff, nachdem er den Umzug besiegelt hatte.

„Es ist in gewisser Weise auch ein Teil meiner Kultur und meiner Identität, also war es all das zusammen, was diesen Schritt zu einem wirklich verlockenden und aufregenden Schritt machte.“

Durch den 1:0-Sieg gegen Palestino rückte Colo-Colo nach 22 Runden mit neun Punkten Vorsprung an die Tabellenspitze.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.