“Alles passiert mit Raffaella Carrà”: Das verrät eine geliebte Figur

Raffaella Carrà war eine großartige Figur in der Welt der Unterhaltung und jeder hat seine eigene Erinnerung: die Offenbarung

In ihrer langjährigen Karriere hat die TV-Königin viele schöne Freundschaften und großartige Kooperationen gepflegt, jeder hat seine eigene Anekdote über sie zu erzählen, manche lustiger oder überraschender als andere.

Das Showgirl bei einem ihrer Auftritte (via Screenshot)

Raffaella Carra Sie wurde von ihren Kollegen immer geliebt und respektiert, und ihr Tod war eine nationale Trauer. Ein Profi, der die Geschichte des italienischen Fernsehens geschrieben hat und der Öffentlichkeit und der Unterhaltungswelt im Allgemeinen ikonische Momente beschert hat. Manche mehr, manche weniger, jeder hat eine Erinnerung an das Showgirl und nach und nach tauchen neue aus mehr Charakteren auf, die das Glück hatten, ihr auf ihrem Weg zu begegnen.

In wenigen Wochen ist es ein Jahr nach dem Tod des Showgirls und in diesen 365 Tagen ist ihre Erinnerung immer lebendig geblieben, dank der vielen Initiativen, die im Fernsehen oder in italienischen Städten unternommen wurden, um ihre endlose Karriere feiern zu können.

Raffaella Carrà, die Erinnerung an Enzo Paolo Turchi und Tuca Tuca

Enzo Paolo Turchi und seine Frau Carmen Russo waren Gäste der gestrigen Folge, Montag, 20. Juni, von Roberta Capua auf Rai Uno und zusammen teilten sie Erinnerungen, die sie verbinden Raffaella Carra. Insbesondere sagte die neapolitanische Tänzerin: „Damals ist alles passiert: Die Führungskräfte von Rai1 kamen und sagten uns: ‚Was machst du? Es ist ein Skandal!‘“, was sich auf das erste Mal bezieht, als sie gemeinsam Tuca Tuca tanzten. Im Speziellen, Enzo Paolo Turchi hat erklärt: „Wir wurden im Profil eingerahmt und als sie meine Hüften berührte, schien sie andere Teile meines Körpers zu berühren.“.

Damals verbot ihm Rai, Tuca Tuca on Air neu zu machen, aber Alberto Sodi Ihn reizte die Idee, es noch einmal im Fernsehen zeigen zu können, und sie taten es zusammen. Die neapolitanische Tänzerin erzählte von ihrem ersten Mal: „Nicht jeder weiß, dass ich zum ersten Mal mitgearbeitet habe Raffaella Carra in einem Weihnachtsprogramm, in dem sie eine Fee war. Wir haben auch im Ausland zusammengearbeitet, ich hatte immer eine tolle Zeit mit ihr. Nur ein paar Mal hatte ich Probleme, weil sie künstlerisch eifersüchtig war..

siehe auch  Ein kleines Haus. Luboš Veselý und Marika Procházková in einer bitteren Komödie über ein „warmes“ Zuhause

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.