Am Handgelenk getragene Gesundheitstracker könnten Covid-19 erkennen, bevor Symptome auftreten

Am Handgelenk getragene Gesundheitstracker könnten Covid-19 Tage vor dem Auftreten von Symptomen erkennen, so die Forschung.

Die Tracker überwachen Veränderungen der Hauttemperatur, der Herz- und Atemfrequenz und könnten laut einer neuen Studie mit künstlicher Intelligenz (KI) kombiniert werden, um eine Diagnose zu ermöglichen.

Ein Team, das in der Zeitschrift BMJ Open schreibt, testete das AVA-Armband, einen Fruchtbarkeits-Tracker, den Menschen online kaufen können, um den besten Zeitpunkt für eine Empfängnis zu verfolgen.

Es überwacht Atemfrequenz, Herzfrequenz, Herzfrequenzvariabilität, Hauttemperatur am Handgelenk und Blutfluss.

In der Studie wurden 1.163 Personen unter 51 Jahren in Lichtenstein seit Beginn der Pandemie beobachtet.

Sie wurden gebeten, das AVA-Armband nachts zu tragen, wobei das Gerät alle 10 Sekunden Daten speichert. Menschen müssen mindestens vier Stunden schlafen, damit es funktioniert.

Die Armbänder wurden mit einer Smartphone-App synchronisiert, wobei die Personen alle Aktivitäten aufzeichneten, die sich auf die Ergebnisse auswirken könnten, wie z. B. Alkohol, verschreibungspflichtige Medikamente und Freizeitdrogen.

Dabei erfassten sie auch mögliche Covid-19-Symptome wie Fieber.

Alle Teilnehmer der Studie unterzogen sich regelmäßigen Antikörper-Schnelltests für Covid, während diejenigen mit Symptomen auch einen PCR-Tupfertest durchführten.

Insgesamt wurden 1,5 Millionen Stunden an physiologischen Daten aufgezeichnet und Covid wurde bei 127 Personen bestätigt, von denen 66 (52 %) ihr Gerät an mindestens 29 aufeinanderfolgenden Tagen getragen hatten und in die Analyse einbezogen wurden.

Die Studie ergab, dass es während der Inkubationszeit der Infektion, der Zeit vor dem Auftreten der Symptome, des Auftretens der Symptome und während der Genesung im Vergleich zur Nichtinfektion signifikante Veränderungen im Körper gab.

Insgesamt identifizierten der Tracker und der Computeralgorithmus 68 % der Covid-19-positiven Personen zwei Tage vor dem Auftreten ihrer Symptome.

siehe auch  Covid-Fälle nehmen in 110 Ländern zu, angetrieben von 2 Omicron-Untervarianten: WHO

Das Team, darunter auch vom Cardiovascular Research Institute of Basel, kam zu dem Schluss, dass die Forschung Grenzen hatte, einschließlich der Tatsache, dass nicht alle Covid-Fälle erfasst wurden.

Sie fügten jedoch hinzu: „Die tragbare Sensortechnologie kann die Erkennung von Covid-19 während der präsymptomatischen Phase ermöglichen.

„Wearable Sensor Technology ist eine benutzerfreundliche, kostengünstige Methode, mit der Einzelpersonen ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden während einer Pandemie verfolgen können.

„Unsere Forschung zeigt, wie diese Geräte in Verbindung mit künstlicher Intelligenz die Grenzen der personalisierten Medizin erweitern und Krankheiten vor dem Auftreten von Symptomen erkennen und so möglicherweise die Virusübertragung in Gemeinden reduzieren können.“

Der Algorithmus wird jetzt in einer viel größeren Gruppe (20.000) von Menschen in den Niederlanden getestet, mit Ergebnissen, die später in diesem Jahr erwartet werden.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.