Home Unterhaltung An den Aktienmärkten zeichnet sich eine Entspannung ab

An den Aktienmärkten zeichnet sich eine Entspannung ab

Frankfurt Der Monat Mai endete mit einer positiven Note, die bis in die kommende Woche andauern könnte. Der Dow Jones schloss leicht im Minus, aber der wichtigste US-Aktienindex, der S & P 500, konnte fast ein halbes Prozent zulegen. Die US-amerikanische Technologiebörse Nasdaq stieg sogar um fast 1,5 Prozent.

US-Präsident Donald Trump kündigte am Freitagabend an, dass die Sonderbedingungen für Hongkong ausgesetzt werden, weil die chinesische Regierung dort die Demokratie mit einem neuen Gesetz einschränkt. Entgegen seiner Befürchtung hält er offenbar an den Vereinbarungen mit China fest, die zur Beilegung des Handelskonflikts getroffen wurden. Dies erleichterte die Sache in den USA gegen die Schließung der Börse. Vor Trumps Aussagen standen die Preise immer noch unter Druck.

Der deutsche Aktienindex (Dax) schloss am Freitag mit 11.586 Punkten um 1,65 Prozent niedriger. Der größte Verlierer war Lufthansa mit einem Rückgang von mehr als sechs Prozent. Eine Einigung im Streit um Milliardenbeihilfen der Bundesregierung für die deutsche Fluggesellschaft wurde erst nach Marktschluss erzielt.

Letztendlich wird Lufthansa offenbar weitgehend den Forderungen der EU-Kommission folgen und im Gegenzug für staatliche Beihilfen Landrechte an Wettbewerber übergeben. Dies ist zwar keine optimale Lösung für das Unternehmen, aber der gesamte Aktienmarkt kann mit Erleichterung reagieren, dass die Eskalation des Streits vermieden werden kann.

Am Montag bleibt der Handel in Deutschland zu Pfingsten geschlossen, wird aber an den meisten anderen Orten fortgesetzt.

Große Mengen an Bargeld

Am kommenden Donnerstag wird die Europäische Zentralbank (EZB) voraussichtlich beschließen, die Käufe von Staatsanleihen auszuweiten, um die Stabilität in der Eurozone zu gewährleisten und einen weiteren Inflationseinbruch zu verhindern, der inzwischen auf fast null Prozent gesunken ist.

Die US Federal Reserve (Fed), die für die Finanzmärkte eine viel größere Rolle spielt, bleibt auch alarmiert. Ihr Chef, Jerome Powell, hatte kürzlich vor einer möglichen zweiten Welle der Koronaepidemie gewarnt.

Der US-Ökonom Mohamed El-Erian, Chefberater der Allianz Gruppe, kritisierte Bloomberg TV erneut wegen übermäßiger Abhängigkeit von den Märkten der Zentralbanken. Seiner Meinung nach wird die Funktion der Kapitalmärkte für die Wirtschaft langfristig durch künstlich überhöhte Preise untergraben.

Ein viel diskutiertes Thema auf den Märkten ist, ob bei der vorsichtigen Öffnung der meisten Länder Aktien, die stärker vom Verbraucher oder vom Konjunkturzyklus abhängig sind, oder sogenannte Value-Aktien mit einer niedrigeren Bewertung Vorrang vor den zuletzt sehr guten Aktien haben sollten. laufende Tech-Aktien. Am Freitag waren die Tech-Titel wieder klar vorne.

John Normand von J.P. Morgan sieht eine mögliche Verlagerung auf wirtschaftlich sensible Aktien eher als taktisches Manöver. Er glaubt, dass sich der Fokus mit zunehmender Erholung tendenziell von hochwertigen Anleihen auf Aktien und Anleihen mit schwächeren Ratings verlagert.

Nikolaos Panigirtzoglou, ebenfalls von der US-Bank J.P. Morgan, kommt aus der Analyse der weltweiten Kapitalströme zu dem Schluss, dass für Aktien noch „viel Raum für Verbesserungen“ besteht. Investoren außerhalb des Bankensektors sind weltweit nur zu 40 Prozent in Aktien investiert. Dies liegt unter dem langjährigen Durchschnitt und unter den 49 Prozent ab Anfang 2018.

Viele langfristige Anleger verfügen über einen hohen Bargeldbestand. Die Rallye nach dem Crash im März wurde hauptsächlich von spekulativen Investoren angetrieben. Auch wenn es von dieser Seite keinen Schub gibt, Es wird gesagt, dass eher eine vorübergehende Konsolidierung als eine langfristige Abschwächung der Preise zu erwarten ist.

Mehr: Die Aktienmärkte malen eine rosige Zukunft

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Ontario wird den Ausnahmezustand aufgrund der Lücke in der neuen Gesetzesvorlage um eine weitere Woche verlängern

TORONTO - Ontario wird voraussichtlich heute einen Antrag auf Verlängerung des Ausnahmezustands...

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation sagt, der Ausbruch des Coronavirus beschleunige sich.

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, sagte am Dienstag, der Ausbruch des Coronavirus beschleunige sich "und wir haben den Höhepunkt der Pandemie...

Maine CDC meldet 20 neue Coronavirus-Fälle, keine neuen Todesfälle

Maine CDC meldet 20 neue Coronavirus-Fälle, keine neuen Todesfälle Aktualisiert: 9:28 EDT 8. Juli 2020

Aratipu Review, Trans-Tasman-Pläne im Schatten des neuseeländischen Rugby-Plans für den australischen Fußabdruck von zwei Teams

Aber wenn die konservative Fraktion des Vorstands gewinnen würde, hätte Australien keine andere Wahl, als es alleine zu machen, einen nationalen Wettbewerb mit sechs...

Recent Comments