An diesem Tag im Jahr 2004: Real Madrid wechselt für Liverpool-Stürmer Michael Owen

An diesem Tag im Jahr 2004 bestätigte Liverpools Trainer Rafael Benitez, dass Michael Owen für Real Madrid unterschreiben würde.

Owen, der als frühreifer 17-Jähriger aus den Anfield-Rängen hervorgegangen war und sich als Teenager während Englands WM-Kampagne 1998 auf der größten Bühne überhaupt etabliert hatte, war seit einiger Zeit bei den Spaniern begehrt, und sie drängten schließlich Zuhause ihr Interesse.

Nur wenige Wochen nachdem Benitez aus Valencia gekommen war, um Gerard Houllier als Manager zu ersetzen, entriss Real Owen den Roten im Gegenzug für rund 8 Millionen Pfund und Flügelspieler Antonio Nunez und brachte ihn dabei wieder mit seinem internationalen Teamkollegen David Beckham zusammen, der die Führung übernommen hatte im vergangenen Sommer ins Bernabeu.

Der Abgang des Spielers, der vehement bestrittene Vermutungen auslöste, dass der neue spanische Chef des Vereins das englische Kontingent loswerden würde, das er geerbt hatte, da Danny Murphy bereits nach Charlton abgereist war, erfolgte, nachdem er das letzte Jahr seines Vertrags bei den Roten angetreten hatte die Hälfte von Merseyside ohne neuen Deal vereinbart.

Benitez sagte damals: „Es war unmöglich, die Situation zu kontrollieren. Für uns war es schlimm, aber am Ende war es unmöglich. Er wird einen Vertrag bei einem guten Team bei Real Madrid unterschreiben, und wir müssen dieses Geld verwenden, um das Team auszugleichen.

„Wir waren sehr zufrieden mit Michael, wir wollten Michael viele Jahre hier haben, aber es war lange Zeit vergangen, ohne einen neuen Vertrag zu unterschreiben. Letztes Jahr hat Real Madrid versucht, den Spieler zu verpflichten, und jetzt haben sie es geschafft.“

Owen gab sein LaLiga-Debüt bei einem 1:0-Sieg bei Real Mallorca und erzielte das erste seiner 16 Tore, ein Champions-League-Sieger, gegen Dynamo Kiew.

Sein Aufenthalt in Spanien dauerte jedoch nur eine einzige Saison, und als Liverpool sich gegen eine schnelle Rückkehr von Newcastle entschieden fühlte, machte er sich im August 2005 auf den Weg nach Tyneside, als die Magpies den Rekord von 16 Millionen Pfund unterschrieben und eine letztendlich erfolglose vierjährige Amtszeit überstanden im Nordosten, der 2009 im Abstieg aus der Premier League gipfelte.

Im Gegensatz dazu waren die Roten, die durch die Neuzugänge von Xabi Alonso und Luis Garcia gestärkt wurden, in Owens Abwesenheit immer stärker geworden.

Am 25. Mai 2005 führte Benitez den Klub zu einem bemerkenswerten Sieg im Champions-League-Finale über den AC Milan, bei dem sie in Istanbul zur Halbzeit mit 0:3 zurücklagen, wobei Alonso einer der Torschützen war.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.