Analysten: Die Stimmung am Ölmarkt verbessert sich rasant.. Anzeichen für anhaltende Preiserhöhungen

| |

Ölspezialisten und Analysten erwarteten in dieser Woche eine Fortsetzung der Kursgewinne von Rohöl, nachdem sie drei Wochengewinne in Folge erzielt und Preise auf Rekordniveau in mehreren Jahren zuvor verzeichnet hatten.
Experten führten die Kursgewinne auf den starken Optimismus der Nachfrageerholung zurück, insbesondere nach den Berichten der Organisation erdölexportierender Länder, der Internationalen Energieagentur und der Investmentbanken, die eine breite Erholung der Nachfrage noch in diesem Jahr und die Erholung nahe legen suggest des Niveaus vor der Pandemie, das das Erreichen des Niveaus von 80 US-Dollar pro Barrel für Brent-Rohöl innerhalb weniger Monate ankündigt.
Die Experten wiesen darauf hin, dass die Verbreitung von Impfstoffen der größte und wichtigste Faktor für das Wachstum des Vertrauens in den Markt und die Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage ist, zusätzlich zur Wiederaufnahme des Reisens und der Fortbewegung in nahezu normalem Ausmaß mit der Aufhebung aller bisherigen strengen Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.
Die Experten wiesen darauf hin, dass die Erwartungen an die Aussichten für die Rückkehr iranischer Lieferungen in den Markt trotz der Wiederaufnahme der Wiener Verhandlungen gesunken sind, die Differenzen zwischen den Verhandlungsparteien aber noch immer groß sind und im Gegenzug auch Risiken bestehen Erwartungen in Teilen Asiens und Lateinamerikas zu fordern, wo viele Länder angesichts von Corona-Fällen sind.
Ross Kennedy, Managing Director von QHI International Energy, sagt in diesem Zusammenhang: „Die Marktstimmung verbessert sich in rasantem Tempo, was die Fortsetzung der Preissprünge ankündigt, insbesondere nachdem dies mit dem Rückgang der Schwere der Neuinfektionen in Indien zusammenfiel und südostasiatische Länder, die Faktoren machten Positiv überwiegt die Konsolidierung der Kursgewinne und die kontinuierliche Markterholung, insbesondere im laufenden Sommer.
Er erklärte, dass die Fahrsaison in den Vereinigten Staaten die Nachfrage ankurbelt und die Benzinvorräte auf Rekordniveaus reduziert, und dass die Erholung des Reiseverkehrs einen breiten positiven Einfluss auf die Preise haben und die Einnahmen aus Ölressourcen in den betroffenen Förderländern erhöhen wird im vergangenen Jahr, dem Jahr des Höhepunkts der Pandemie, stark und trägt auch dazu bei, dass die Fortsetzung der Zuwächse „OPEC+“ an vorsichtigen schrittweisen Erhöhungen, die der Nachfrage angepasst sind, festhielt, um die anhaltende Überlegenheit der Nachfrage und vermeidet das Szenario einer erneuten Überschwemmung des Marktes mit Rohöl.
Und Damir Tesperat, Direktor für Geschäftsentwicklung bei Technic Group International, fügte hinzu, dass “das Festhalten an der Vision, dass sich die Nachfrage im Voraus erholt, bevor das Angebot ansteigt, einen starken Impuls für die Erholung der Preise gab”, und einige waren der Meinung, dass es Bedenken hinsichtlich der Versorgungsengpässe trotz der fortgesetzten Koordination in der “OPEC +”-Gruppe unter Führung der “OPEC +”-Gruppe. Saudi-Arabien und Russland und ihr Schwerpunkt auf Flexibilität in der Produktion, Wachsamkeit gegenüber Marktentwicklungen und Engagement für eine schnelle und flexible Anpassung an die Marktbedürfnisse.
Er wies darauf hin, dass die drei aufeinanderfolgenden Wochengewinne des Rohölmarktes die Fortschritte und stetige Schritte auf dem Weg zur Erholung des Rohölmarktes widerspiegeln, obwohl von Zeit zu Zeit einige nachteilige Faktoren wie geopolitische Risiken oder eine mögliche Wiederaufnahme auftreten von Lieferungen aus einigen Ausnahmeländern, zusätzlich zu anhaltenden Befürchtungen über die Möglichkeit von Corona-Verletzungen, die in einigen Regionen der Welt erneut auftreten.
Peter Bacher, Wirtschaftsanalyst und Spezialist für Energierechtsangelegenheiten, sagt seinerseits: “Die Warnung der Internationalen Energieagentur, dass der Markt im nächsten Jahr zusätzliche Lieferungen benötigt, bestätigt die starke Erholung der Nachfrage in den verbleibenden Monaten dieses Jahres und” als nächstes, was wiederum der „OPEC +“-Gruppe weitere Herausforderungen und Belastungen auferlegt, um das Marktgleichgewicht aufrechtzuerhalten und die Ölversorgung genau zu verwalten, insbesondere angesichts der schwindenden Rolle der US-Produktion, die sich in der aktuellen Phase darauf konzentriert, das „Bohren gerade“ zu ersetzen to Drill“-Politik mit einer Politik der Entschädigung der Aktionäre und der Stärkung der Finanzposition der produzierenden Unternehmen.
Er fügte hinzu: “Die kurzfristig positiven Aussichten für den Markt haben dazu geführt, dass der Preis für Futures-Kontrakte in New York diese Woche um 1,9 Prozent stieg und den höchsten Stand seit Oktober 2018 erreichte”, und wies auf die Bedeutung der bevorstehenden neuen Sitzung des die “OPEC +”-Gruppe zu Beginn des nächsten Monats, um die Möglichkeit einer beschleunigten Steigerung der Produktion zu diskutieren, um eine ausreichende Marktversorgung aufrechtzuerhalten.
Arvi Nahar, ein Öl- und Gasspezialist bei African Leadership International, fügte hinzu, dass „jeder die kontinuierliche Verbesserung der Marktfundamentaldaten und der sich erholenden und vielversprechenden Nachfragedaten sieht, obwohl die Internationale Energieagentur erwartet hat, dass die Nachfrage nicht das Niveau vor der Pandemie erreichen wird, bis Ende 2022.”
Sie erklärte, dass die wichtigsten Faktoren, die den Anstieg der Rohöl- und Kraftstoffpreise verstärken, die Rückkehr des Straßenverkehrs in den Vereinigten Staaten und den meisten europäischen Ländern zu einem großen Teil auf das Niveau vor der Epidemie mit der Ausweitung der Penthouse- Reiselust in diesem Sommer in Verbindung mit einer deutlichen Reduzierung und Skalierung des amerikanischen Liefervolumens und der Beibehaltung der “OPEC +”-Produktionsbeschränkungen im Rahmen eines schrittweisen Lockerungsprogramms.
Auf der anderen Seite stiegen die Ölpreise Ende letzter Woche am Freitag wieder auf den höchsten Stand seit mehreren Jahren und verzeichneten die dritte Woche in Folge, unterstützt durch die Verbesserung der globalen Nachfrageerwartungen , da die Zunahme der Impfaktivitäten zur Aufhebung der Beschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie führt.
Brent-Rohöl-Futures stiegen um 17 Cent auf einen Abrechnungspreis von 72,69 USD pro Barrel, nachdem sie ihren höchsten Stand seit Mai 2019 erreicht hatten, und Brent erzielte einen wöchentlichen Anstieg von 1 Prozent.
Die US-Rohöl-Futures West Texas Intermediate stiegen um 62 Cent auf 70,91 USD pro Barrel und wurden im Laufe der Woche auf ihrem höchsten Stand seit Oktober 2018, einem Anstieg von 1,9 Prozent, abgewickelt.
Die Internationale Energieagentur sagte in ihrem Monatsbericht: „Die Organisation erdölexportierender Länder und ihre Verbündeten werden im Rahmen der „OPEC+“-Gruppe die Produktion erhöhen müssen, um die Nachfrage zu decken, die sich bald erholen wird. Pandemieniveaus bis Ende 2022.”
Die in Paris ansässige Agentur sagte, “OPEC +” müsse die Produktion erhöhen, damit die globalen Märkte eine ausreichende Versorgung erhalten, und stellte fest, dass die steigende Nachfrage und die kurzfristige Politik der Länder im Gegensatz zu der Forderung der Agentur stehen, die neue Finanzierung für Öl einzustellen. Gas und Kohle.
„2022 besteht Raum für die 24 Mitglieder der „OPEC+“-Gruppe, angeführt von Saudi-Arabien und Russland, die Rohöllieferungen um 1,4 Millionen Barrel pro Tag über ihr Ziel für den Zeitraum zwischen Juli 2021 und März 2022 zu erhöhen.“ fügte die Agentur hinzu.
Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs erwartet, dass die Rohölpreise der Sorte Brent in diesem Sommer 80 US-Dollar pro Barrel erreichen werden, und setzt darauf, dass der jüngste Anstieg des Ölmarktes anhält, da die Verteilung von Impfstoffen gegen das Coronavirus die globale Wirtschaftsaktivität und die Nachfrage nach Rohöl ankurbelt.
Als Hinweis auf zukünftige Lieferungen sagte das Energiedienstleistungsunternehmen Baker Hughes in seinem wöchentlichen Bericht: „Die Zahl der US-Ölplattformen stieg diese Woche um sechs auf 365 und erreichte damit den höchsten Stand seit April 2020, und dies war der größte wöchentliche Anstieg für Bohrinseln in einem Monat.”

Previous

Wie Königin Elizabeth II. von Großbritannien die Kleidung auswählt, die sie jeden Tag trägt: Sie hat nicht einmal Zugang zu ihrer eigenen Garderobe | Vereinigtes Königreich | Britische Königsfamilie | Lizenzgebühren | nnda nnni | MENSCHEN

Die Botschaft von AMLO wird unterbrochen, um angebliche Zahlungsausfälle des Transismus-Zuges anzuprangern

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.