Angriffe auf Feuerwehrleute um 21% höher als im Vorjahr

| |

Die Feuerwehrleute essen in der Le Blosne-Kaserne im Süden der Stadt Rennes zu Mittag.
Die Feuerwehrleute essen in der Le Blosne-Kaserne im Süden der Stadt Rennes zu Mittag. KAMIL ZIHNIOGLU FÜR "DIE WELT"

Unbehagen, Unzufriedenheit, Wut. Seit Jahren erleiden Feuerwehrleute immer mehr Angriffe. Laut einer Mitteilung der Nationalen Beobachtungsstelle für Kriminalität und strafrechtliche Konsequenzen (ONDRP) vom Mittwoch, dem 18. Dezember, stieg die Zahl der Feuerwehrleute, die Opfer eines Überfalls wurden, von 2017 bis 2018 um 21%.

Im vergangenen Jahr gaben 3.411 Feuerwehrleute an, Opfer eines Angriffs auf 2.813 im Jahr 2017 zu sein. Im Jahr 2018 waren dies durchschnittlich sieben Feuerwehrleute, die wegen 10.000 Eingriffen angegriffen wurden. eine exponentiell steigende Zahl im Vergleich zu 2016 (5 pro 10.000) und 2017 (6 pro 10.000), stellt der ONDRP fest.

Lesen Sie unsere Umfrage: "Wir sind zu Ärzten der Armen geworden": Feuerwehrleute, die mit der Entwicklung des Berufs konfrontiert sind

Die Informationsstelle argumentiert, dass der Anstieg seit zehn Jahren andauert: 2008 hatten "nur" 899 Feuerwehrleute einen Angriff angekündigt, ein Anstieg von 280% über zehn Jahre.

Steigerung auch durch "bessere Berichterstattung"

„Die Zunahme der Anzahl der Meldungen von Übergriffen kann auf eine Zunahme von Gewalttaten, auf eine bessere Berichterstattung, auf eine Senkung der Schwelle für die Annahme von Gewalt oder auf die Sensibilisierung hierarchischer Behörden für die Notwendigkeit zurückzuführen sein besser die Fakten berichten ", erklärt das ONDRP.

Artikel für unsere Abonnenten reserviert Lesen Sie auch "Wir können nicht alles schaffen": Die Feuerwehr setzt die Regierung unter Druck, endlich die Leinen zu bewegen

In einem am 11. Dezember veröffentlichten Bericht forderten die Senatoren die Regierung auf, zu mobilisieren, um die Zunahme dieser Angriffe zu stoppen. Während der 126e feuerwehrkongress im september unterschrieb innenminister christophe castaner "Alles machen" für die Sicherheit von Agenten, mit einer großen Kommunikationskampagne und dem Testen von Fußgängerkameras.

Laut ONDRP waren mehr als die Hälfte der im Jahr 2018 angegriffenen Feuerwehrleute Fachleute (55% der Gesamtzahl), während sie 17% der Belegschaft ausmachten. In Marseille und Paris, wo Feuerwehrleute Soldaten sind, beträgt der Anstieg + 18% bzw. + 48%.

In Neu-Aquitanien ist die Aggressionsrate pro 10.000 Eingriffe am höchsten (16), gefolgt von Bourgogne-Franche-Comté (9). Die Region Pays de la Loire ist zwischen 2017 und 2018 von einem starken Anstieg (+ 146%) gekennzeichnet.

In Frankreich reichten von den 3.411 Feuerwehrleuten, die 2018 angegriffen wurden, 2.241 oder 66% Beschwerde ein. Die Angriffe führten zu 1.424 Arbeitstagen. Die Region Ile-de-France weist mit 521 Tagen die höchste Zahl auf. 450 Feuerwehrfahrzeuge wurden 2018 nach Angaben des ONDRP beschädigt.

Lesen Sie auch Spucken, Beleidigungen, Schläge … Feuerwehrmänner sind erschöpft von der Zunahme der Gewalt

Alle Abteilungsdienste, einschließlich der Feuerwehrleute in Paris und ihrer Kollegen in Marseille, reichten 2018 399 Beschwerden wegen Sachschäden ein, verglichen mit 326 im Jahr 2017, was einer Steigerung von 22% entspricht.

Previous

Erhöhen Sie die Kurzsichtigkeit bei Kindern unter acht Jahren durch den täglichen mobilen Einsatz

Das Leben in einem riesigen Weltraumtier ist vielleicht nicht so schlimm

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.