Ängste vor dem Coronavirus bestrafen die europäischen Aktienmärkte

| |

Eurostoxx verlor 1,22%.

Die europäischen Aktienmärkte gaben am Donnerstag deutlich nach und konnten den Sorgen um die sich verschärfende Coronavirus-Epidemie nicht standhalten.

„Alles dreht sich um das Coronavirus“, einen „schwarzen Schwan“, der zu „Kompromissen“ in Bezug auf Strategien zwingt, fasst Andrea Tueni, Analystin bei der Saxo Bank, im Interview mit AFP zusammen.

„Der Rückgang der Indizes bleibt im Allgemeinen moderat und verhalten, aber die Anleger sind weiterhin sehr vorsichtig“, fügte er hinzu.

Seit Beginn der Woche wechseln europäische Orte positive und negative Sitzungen ab.

Um den Unterschied in der Reaktion auf dem Markt im Vergleich zum Vortag zu erklären, zitiert Herr Tueni „die Ausbreitung, die sich für die Verantwortlichen der Institution, wie den Chef der Bank, immer alarmierender fortsetzt“ Jerome Powell Federal Reserve ”.

Laut seinem Sprecher verfolgt der Internationale Währungsfonds auch „in Echtzeit“ die Entwicklungen des neuen Coronavirus in China, wo die Zahl der Todesopfer im Land derzeit bei 170 liegt, für die etwa 7.700 Fälle bestätigt wurden.

Gegen 17:40 Uhr GMT entwickelte sich die Wall Street rot: Der Dow Jones Industrial Average verlor 0,66%, der Nasdaq-Index mit starker technologischer Färbung 0,78% und der erweiterte S & P 500-Index 0,75%.

Eurostoxx verlor 1,22%.

Auf der Seite der Werte

BETROFFENES ÖL UND LUXUS

Öl und Luxusgüter waren am stärksten von der Besorgnis über das Coronavirus betroffen.

TechnipFMC fiel um 6,79% auf 14,42 EUR, Vallourec verlor 3,93% auf 2,32 EUR, während CGG um 3,89% auf 2,59 EUR und Total um 2,73% auf 44 EUR fiel. 92 euro.

ArcelorMittal, abhängig vom Wachstum in China, verlor 2,94% auf 13,60 Euro.

Bei Luxusgütern verkaufte LVMH 2,13% auf 398,90 Euro, Kering 1,20% auf 561,20 Euro und Hermès 1,83% auf 677,40 Euro.

BT LEIDET

Der Telekommunikationsbetreiber gab nach Bekanntgabe düsterer Ergebnisse für das dritte Quartal nach (-7,38% auf 162,40 Pence) und warnte, dass die Entscheidung der Regierung, den Zugang von Huawei zum 5G-Netz zu beschränken, ihn 500 kosten würde Millionen Pfund in fünf Jahren.

DEUTSCHE BANK IN FORM

Der Titel der Deutschen Bank endet an der Spitze des Dax (+ 4,23% auf 8,31 Euro), trotz eines fünften Verlusts in Folge im Jahr 2019. Sein Chef sagte am Donnerstag „sehr optimistisch“ für 2020 und die folgenden Jahre , überzeugt, dass sich die „radikale Transformation“ des deutschen Riesen auszahlen wird.

Hinweise auf einen Blick

Paris – CAC 40: -1,40% bei 5.871,77 Punkten
Frankfurt – Dax: -1,41% bei 13.157,10 Punkten
London – FTSE 100: -1,36% auf 7.381,96 Punkte
Mailand – FTSE MIB: -1,59% bei 2378,10 Punkten
Madrid – IBEX 35: -0,72% auf 9,477,90 Punkte
Lissabon – PSI 20: -0,25% auf 5.246,00 Punkte
Schweizer Börse – SMI: -1,02% auf 10.748,90 Punkte
Amsterdam – AEX: -1,04% auf 598,95 Punkte
Brüssel – BEL 20: -0,94% auf 3.927,86 Punkte

Previous

Auf dem Vormarsch: Bloomberg gleitet im demokratischen Rennen an Warren vorbei auf Platz 3

Insomniac Games – Ein Sunset Overdrive 2 in Planung? – Nachrichten

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.