Ankündigung eines historischen Abkommens mit Polen – VG

WILLKOMMEN: Die Beziehungen zwischen Polen und der Ukraine sind nach der russischen Invasion noch stärker als je zuvor.

Die Ukraine führt eine gemeinsame Zollkontrolle mit Polen ein.

Veröffentlicht:

Vor weniger als 10 Minuten aktualisiert

Der polnische Präsident Andrzej Duda war der erste ausländische Staatschef, der bei seinem Besuch in Kiew am Sonntag vor dem ukrainischen Parlament sprach.

– Die freie Welt hat das Gesicht der Ukraine, sagte er in der Rede vor den gewählten Vertretern.

„Trotz der großen Zerstörung, trotz der schrecklichen Verbrechen und des Leidens, das die ukrainische Nation jeden Tag erfährt, haben die russischen Invasionstruppen es nicht geschafft, Sie zu zerstören, und ich bin fest davon überzeugt, dass ihnen dies niemals gelingen wird“, sagte er laut AP .

Selenskyj bezeichnete die Rede als “historischen Moment”, später hat der ukrainische Präsident weitere Neuigkeiten über die Beziehungen zwischen den beiden Ländern veröffentlicht.

BEWACHT: Der polnische Präsident Andrzej Duda und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj auf dem Weg zur Sitzung des ukrainischen Parlaments am Sonntag.

Polen ist das Land, das empfangen hat die mit Abstand meisten ukrainischen Flüchtlinge seit Beginn der Invasion am 24. Februar und viele Menschen suchten verzweifelt den Westen.

Selenskyj kündigt jetzt einen neuen Plan für die Grenzkooperation zwischen den beiden Ländern an.

Er sagt, die Länder hätten eine Lösung parat, die die zeitweise chaotischen Bedingungen an der Grenze revolutionieren werde.

– Wir führen eine gemeinsame Zollkontrolle mit Polen ein. Dadurch werden die Grenzverfahren erheblich beschleunigt. Dadurch wird das Korruptionsrisiko eliminiert. Es ist aber auch der Beginn unserer Integration in den gemeinsamen Zollraum der Europäischen Union. Das ist wirklich ein historischer Prozess, sagt Zelenskyj in seiner nächtlichen Rede.

siehe auch  Ehemaliger ITN-Abgeordneter mit schweren Vorwürfen gegen die BSP für Russland

Die Länder einigten sich auch darauf, an der Gründung einer gemeinsamen Eisenbahngesellschaft zu arbeiten, um den Verkehr zwischen den beiden Ländern zu erleichtern und das Exportpotenzial der Ukraine zu erhöhen, schreibt Reuters.

Das Verhältnis zum Nachbarland beschreibe er als rein und vollkommen ehrlich, ohne alte Streitereien oder Konflikte, schreibt CNN.

Selenskyj sprach mit dem polnischen Präsidenten auch über die militärische Unterstützung Polens für die Ukraine und über weitere Sanktionen gegen Russland, schreibt die polnische Zeitung Wyborcza.

– Und darüber, welche Schritte wir unternehmen müssen, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen: Vollmitgliedschaft der Ukraine in der EU. Ich danke Andrzej und allen Polen, dass sie diesen Weg so schnell wie möglich gehen.

Bereits am 28. Februar, vier Tage nachdem der Einmarsch in die Ukraine Tatsache geworden war, unterzeichnete Selenskyj einen Antrag auf EU-Mitgliedschaft.

Frankreichs Europaminister Clément Beaune übergießt jedoch die Ukrainer, die auf eine baldige Mitgliedschaft hoffen, mit kaltem Wasser.

– Die Ukraine kann frühestens in 15 oder 20 Jahren Mitglied der EU werden, sagte er laut NRK in einem Radiointerview.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.