Anna Karina: der Soundtrack abgesehen von einer verzauberten Schauspielerin

| |

Das erste Mal im Jahr 1961 war mit Godard. Eine Frau ist eine Frau, mit Michel Legrand in Funken, die Zeit von a Angelas Lied wo Karina immer noch mit scharfen Fallen auf Französisch kaut, die ihr sadistischer Mentor ihr anbietet: "Ich habe sehr schöne Brüste, Amethystaugen, einen winzigen Seemannskragen und einen Batist-Slip.Von Kopenhagen in der Pariser Nouvelle Vague gelandet, singt Anna von Abend bis Morgen. Die im Yéyé-Radio oder in rückläufigen Saint-Germain-Clubs schwebenden Lichtmelodien wirken wie eine Assimil-Methode, und JLG spielt die Repeater. Drei Jahre später, in Band auseinander, die Diktion ist perfekt und die Stimme klar, wenn sie a cappella in der U-Bahn dolmetscht, Ich höre, ich höre von Ferrat-Aragon. Singen, wie wir atmen, beim Neustart, ist dann Teil der Kühnheit des freien Kinos und in der Nähe der ehemaligen Band von Notebooks, Ein Elektron namens Serge Rezvani, Maler und Schriftsteller iranischer Herkunft, kann das besser als jeder andere. Seine Lieder das Tourbillon und Mein Gedächtnis stockt, unterzeichnet unter dem Pseudonym Cyrus Bassiak, trug zum Erfolg von Jules und Jim von Truffaut. Godard "borrow"Dieselbe Feder für seinen Freund Pierrot le fouKarina erbt nach Jeanne Moreau die elegante Frivolität Rezvani / Bassiaks (Meine Glückslinie(im Duett mit Belmondo) und eine wirbelnde moderne Morgendämmerung, in der die Frau den Walzer der Gefühle führt: "Ich habe dir nie gesagt, dass ich dich immer lieben würde, meine Liebe“.

UFO

Oft in den Filmen, die ihr in der sechziger, Anna schiebt ein Lied (Pfeffer-Dragees von Jacques Baratier, der Dieb des Tibidabo von Maurice Ronet), bis Freude an der Liebe in die Religiösen von Rivette. Es ist mitten in einem politischen und moralischen Kampf um den Film, dass Serge Gainsbourg ihm einen willkommenen Atemzug gibt, ein maßgeschneidertes (Vor-) Namenprojekt. Geplant ist zunächst für das Kino das Musical AnnaDie von Produzentin Michèle Arnaud initiierte und von Pierre Koralnik inszenierte Produktion wird im Januar 1967 endlich im UFO-Pop auf Fernsehbildschirmen landen. Mit Orchestrierungen, die manchmal symphonisch sind (Genau unter der Sonne) manchmal wichsgarage (Roller Girl) von Michel Colombier, Anna gibt Karina die Möglichkeit, als Sängerin in zwei unterschiedlichen Registern zu glänzen, im Einklang mit dem schüchternen, abgestandenen Charakter, der im Film zu einer Fantasy-Kreatur wird. Einige der zukünftigen chemischen Experimente von Gainsbourg, insbesondere die von Melody Nelsonsind im Keim Annaund die Schauspielerin hätte ihre Glückslinie und die der Tagundnachtgleiche von … überschreiten können Unter der sonneUnglücklicherweise für ihre anderen Roller-Girls (Bardot, Birkin) drängte sich das Tor.

Außerdem hat Karina, wenn sie damals einen Plattenvertrag mit Philips unterschrieben hätte, nie ein Album aufgenommen und später behauptet, dass sie nach den beiden Sergei, Rezvani und Gainsbourg, nur gesammelt hätte zweite Klingen. Der Schlaf wird eine lange Zeit dauern, fast zwei Jahrzehnte, unterbrochen von vagen Erwachungen, die manchmal komatös sind, ähnlich wie in seiner Filmografie der 70er und 80er Jahre. In seinem eigenen Film Zusammen leben (1973) jedoch zwei seltene Lieder von Gainsbourg (darunter ertrinken(ursprünglich geschrieben für Yves Montand), und viel später, als ihre Stimme auf dem Weg spürbar abgehackt wurde, singt sie immer noch mit Alexandre Arcady (Letzten Sommer in Tanger) und im Film ihres letzten Mannes Dennis Berry (Letztes Lied), zu Hoch niedrig zerbrechlich de Rivette in den 90ern. Es ist endlich ein bedeutungsvolles Treffen mit Philippe Katerine, das sein einziges Album hervorbringen wird, Eine Liebesgeschichtein den frühen 2000er Jahren.

Mythologie

Als er noch ein schüchterner Nantes-Dandy unter dem Einfluss von Jacques Demy war, hatte Katerine eines seiner Lieder getauft Kopenhagen, der anscheinend mit Blick auf Anna geschrieben wurde (sie werden ihn auf dem Album abdecken) und auf ihrer 1999 erschienenen CD, Kreaturenübernahm er Ich habe es dir nie gesagt von Pierrot le Fou. Der akustische Bossa tönt, Katerines zerbrechliche Pfote, seine Stimme spielt hier und da einen Kopf (besonders weiter) Was kann ich tun?(Duo, das an der godardischen Mythologie der Schauspielerin spielt), ist alles begrenzt, so dass Anna unter ihrem besten Profil, das von jenen, die eindeutig seine Erben in dem Lied Nouvelle Vague sind, geliebt wird, wieder zum Licht kommt. "Ich hätte deine Mutter sein können"Bringt ihn dazu, Katerine weiterzusingen Liebe, Liebe, bevor er antwortete "Ich hätte dein Kind sein könnenAuf einem Ballett aus Streichern, Blechbläsern und Schurken-Wah-Wah-Gitarren. Die Konzerte der damaligen Zeit enden oft in Tränen, strahlenden und dankbaren Tränen für denjenigen, der vielleicht nicht mehr auf eine solche Renaissance gehofft hat. Und wenn der Erfolg nicht so groß sein sollte wie der von Salvador, der gleichzeitig von Keren Ann und Biolay aus dem Blickfeld gerissen wurde, tritt Karina dank Katerine in eine neue Familie ein, die oft bis zum Ende ihre sein wird. Mit dem auf dem Album präsentierten Gitarristen Philippe Eveno wird sie vor allem zwei Musicals schreiben, die von Andersen adaptiert wurden. Letztes Jahr erschien eine Zusammenstellung namens Ich bin ein AbenteurerAuf Initiative von Laurent Balandras, wo es viele seltene und / oder nie veröffentlichte Lieder gab, sowie zwei überraschende Duette mit dem Amerikaner Howe Gelb von Giant Sand, die vor Jahren übernommen hatten Sag nichts, eines der Lieder aus dem Musical Anna.

Christophe Conte

(tagsToTranslate) Philippe Katerine (t) Schauspieler (t) Serge Rezvani (t) Musical (t) Serge Gainsbourg (t) Neue Welle (t) Unter der Sonne (t) Jacques Rivette (t) Pierrot le fou (t) Pop (t) UFO (t) Die Linie des Glücks (t) Jean-Luc Godard (t) Kopenhagen (t) Maurice Ronet (t) François Truffaut (t) Assimil (t) Schriftsteller (t) Sag nichts (t) Thierry Hazard (t) French (t) Jacques Baratier (t) Brass (t) 1960er (t) Giant Sand (t) Waltz (t) Equinox (t) Family (t) Jeanne Moreau (t) Painting (t) Le Wirbelwind des Lebens (t) Aubade (t) Letztes Lied (t) Letzten Sommer in Tanger (t) Michèle Arnaud (t) Amethyst (t) Tore von

Previous

Anna Karina: frei wie die Ära

"Ich mache das für die Weihnachtsstimmung"

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.