Apple bestätigt plötzlich schwere neue iPhone-Angriffe

| |

Die Größter Hack in der iPhone-Geschichte ist jetzt bei einigen öffentlich bekannt schreckliche Angriffe gemeldet und jetzt warnt Apple – zum ersten Mal – Benutzer, die entlarvt wurden.

MEHR VON FORBESNeuer iPhone ‚Zero Day‘ Hack existiert seit Monaten

Der Hack heißt ‚Pegasus“ und blieb fünf Jahre lang unentdeckt. Es wurde 2016 von der israelischen Cyberwaffenfirma NSO Group entwickelt und an den Meistbietenden verkauft, zu dem Regierungen und Nationalstaaten gehörten. Jetzt stellt sich Apple dem Schaden, den Pegasus angerichtet hat. es ist verklagt NSO und hat jetzt bestätigt, dass es Warnungen an gehackte Personen sendet.

„Apple-Bedrohungsbenachrichtigungen sollen Benutzer informieren und unterstützen, die möglicherweise von staatlich geförderten Angreifern angegriffen wurden“, erklärte das Unternehmen in einer offizielle Aussage. Es wurde auch festgelegt, wie Benutzer benachrichtigt werden:

  • Eine Bedrohungsbenachrichtigung wird oben auf der Seite angezeigt, nachdem sich der Benutzer bei appleid.apple.com angemeldet hat.
  • Apple sendet eine E-Mail- und iMessage-Benachrichtigung an die E-Mail-Adressen und Telefonnummern, die mit der Apple-ID des Benutzers verknüpft sind.

Apple warnt davor, dass das System nicht perfekt sein wird:

„Staatlich gesponserte Angreifer sind sehr gut finanziert und raffiniert, und ihre Angriffe entwickeln sich im Laufe der Zeit. Die Erkennung solcher Angriffe basiert auf Threat Intelligence-Signalen, die oft unvollkommen und unvollständig sind. Es ist möglich, dass es sich bei einigen Bedrohungsbenachrichtigungen von Apple um Fehlalarme handelt oder dass einige Angriffe nicht erkannt werden. Wir können keine Informationen darüber geben, warum wir Bedrohungsbenachrichtigungen ausgeben, da dies staatlich geförderten Angreifern helfen kann, ihr Verhalten anzupassen, um in Zukunft einer Erkennung zu entgehen.“

Trotz dieser Vorbehalte beginnt das System live zu gehen und ThinkApple (über 9to5Mac) berichtet, dass eine der ersten Benachrichtigungen an einen polnischen Staatsanwalt gesendet wurde, der später Fragen stellen der polnischen Regierung.

Obwohl man davon ausgeht, dass es sich bei den Zielen von Pegasus-Hacks um sehr spezifische Personen handelt, ist es zum jetzigen Zeitpunkt – angesichts des damit verbundenen Zeitrahmens – unmöglich zu wissen, wie weit und weit sich diese von der Regierung und dem Staat geförderten Angriffe ausgebreitet haben.

„Solange wir unser Leben auf Geräten mit Schwachstellen speichern und Überwachungsunternehmen Millionen von Dollar mit dem Verkauf von Möglichkeiten zu ihrer Ausnutzung verdienen können, sind unsere Abwehrmöglichkeiten begrenzt, insbesondere wenn eine Regierung beschließt, unsere Daten zu haben“, warnte ein leitender Reporter der New York Times Ben Hubbard, der von Pegasus gehackt wurde früher in diesem Jahr. „Jetzt beschränke ich die Informationen, die ich auf meinem Telefon speichere. Ich speichere sensible Kontakte offline. Ich ermutige die Leute, Signal zu verwenden, eine verschlüsselte Messaging-App, damit, wenn ein Hacker es schafft, nicht viel zu finden ist.“

Zu Verdienst von Apple ergreift das Unternehmen jetzt proaktive Maßnahmen. Das heißt, es wird weiterhin um Kontroversen mit Plänen für angreifend (und fehlerhaft) Geräte scannen in iOS 15, iPadOS 15 und macOS Monterey, eine Technologie, die sich als Fundgrube an Informationen an jede Gruppe, die es erfolgreich schafft, die Verteidigung von Apple zu hacken.

So wie es NSO in den letzten fünf Jahren erfolgreich und unwissentlich gegenüber Apple und seinen Geräten getan hat.

___

Folge Gordon auf Facebook

Mehr über Forbes

Forscher decken grundlegende Fehler in der CSAM-Bildscantechnologie von Apple auf

Snowden knallt Apple CSAM: Warnt iPad-, iPhone- und Mac-Benutzer weltweit

.

Previous

Barmherzige Sichtung gegen die Richtung und Crash 2 Autos auf der JORR Toll Road, abgestürzt!

Das Weltraumteleskop James Webb: Auf der Suche nach den Geheimnissen der Milchstraße | James Webb Weltraumteleskop

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.