Arbeitslosenansprüche in den USA steigen

| |

Das Arbeitsministerium teilte am Donnerstag mit, dass 1,5 Millionen Amerikaner letzte Woche neue staatliche Arbeitslosenanträge gestellt haben – die niedrigste Zahl seit der Coronavirus-Pandemie, die einen Großteil der US-Wirtschaft im März zum Erliegen gebracht hat, aber weit über dem normalen Niveau liegt.

Der wöchentliche Bericht über Arbeitslosenansprüche kommt, nachdem die Regierung berichtet hat, dass sich die Arbeitsplätze im letzten Monat erholt haben und die Arbeitslosenquote unerwartet auf 13,3 Prozent gesunken ist. Bereinigt um einen Klassifizierungsfehler lag die tatsächliche Rate näher bei 16,4 Prozent – immer noch niedriger als im April, aber höher als zu jedem anderen Zeitpunkt seit der Weltwirtschaftskrise.

Jerome H. Powell, Vorsitzender der Federal Reserve, warnte am Mittwoch, dass die wirtschaftlichen Probleme jahrelang anhalten könnten und dass es “einen erheblichen Teil” geben würde – Millionen von Arbeitern – “die nicht zu ihrem alten Job zurückkehren können”. und vielleicht gibt es für sie für einige Zeit keinen Job in dieser Branche. “

Herr Powell sagte, dass “es möglich ist, dass der Kongress mehr tun muss”, aber auf dem Capitol Hill ist eine Kluft darüber entstanden, ob ein wöchentlicher Zuschlag von 600 USD für staatliche Arbeitslosenunterstützung über den 31. Juli hinaus verlängert werden soll, wie die Demokraten befürworten, oder um ihn zu reduzieren oder zu stoppen und möglicherweise durch staatliche Anreize zur Rückkehr zur Arbeit ersetzt, wie einige Republikaner vorgeschlagen haben.

Die Wall Street war am Donnerstag auf einen starken Rückgang eingestellt, wobei die Futures auf die wichtigsten europäischen Märkte zurückgingen, da die Anleger eine Flut negativer Prognosen über die Wirtschaft und Anzeichen dafür betrachteten, dass die Fälle von Coronaviren weltweit weiter zunehmen.

Futures, die US-Aktien verfolgen, prognostizierten, dass die Wall Street um mehr als 2 Prozent niedriger öffnen würde. Aktien von Fluggesellschaften, Hotels und anderen Unternehmen, die sich vor kurzem aufgrund des Optimismus hinsichtlich der Wiedereröffnung von Pandemiesperrungen erholt haben, wurden niedriger gehandelt. Öl fiel um 4 Prozent.

Die Aktien in London, Paris und Frankfurt waren alle zwischen 2 und 3 Prozent niedriger. Früher am Tag fielen die Märkte in Japan und Australien um rund 2 Prozent.

Der Rückzug, der den stärksten täglichen Rückgang der Aktien seit mehr als einem Monat bedeuten würde, ist auf eine Rallye zurückzuführen, die den S & P 500 von seinen Tiefstständen um fast 45 Prozent und allein in der ersten Juniwoche um 6 Prozent angehoben hatte . Die Rallye hatte unter den Wall Street-Analysten Bedenken geweckt, dass der Markt sich in der Hoffnung auf eine rasche wirtschaftliche Erholung von der Coronavirus-Pandemie durchgesetzt hatte, wobei die Unternehmensgewinne immer noch sanken und Millionen Amerikaner immer noch arbeitslos waren.

Der Index hat seine jüngsten Höchststände gemildert, nachdem er am Montag alle Verluste für 2020 wieder wettgemacht hatte.

Am Donnerstag berichtete die US-Regierung, dass letzte Woche weitere 1,5 Millionen Menschen staatliche Arbeitslosenanträge gestellt haben. Am Tag zuvor prognostizierte die Federal Reserve, dass die Arbeitslosenquote in diesem Jahr über 9 Prozent bleiben und in den nächsten Jahren hoch sein wird. Am Mittwoch zuvor warnte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in einem Bericht, dass die Weltwirtschaft vor der schwersten Rezession seit einem Jahrhundert stehe und eine stoppende Erholung erleben könne.

Die Prognosen heben die Möglichkeit einer zweiten Infektionswelle hervor, die die wichtigsten Volkswirtschaften der Welt treffen könnte, wenn sie aus den Bemühungen hervorgehen, ihre ersten Ausbrüche zu stoppen. Die globalen Aussichten könnten instabil bleiben, bis Impfstoffe allgemein verfügbar werden.

Die Amerikanerin Xie Yiyi hat am vergangenen Freitag ihren Job verloren und die 22-jährige Pekingerin zu einer von Millionen jungen Menschen in China gemacht, die vom Coronavirus nicht festgemacht und erschüttert wurden.

Am selben Tag beschloss sie, auf Anraten eines der führenden Politiker Chinas einen Grillstand zu eröffnen.

Straßenverkäufer werden von vielen Chinesen als peinliche Schandflecken aus der Vergangenheit des Landes angesehen, als es noch aus extremer Armut hervorging. In vielen chinesischen Städten riefen uniformierte Nachbarschaftsregeln an Chengguan regelmäßig Straßenverkäufer von gefälschtem Schmuck, billiger Kleidung und scharfen Snacks räumen und angreifen.

Aber Li Keqiang, Chinas Premierminister, hatte öffentlich gefordert, dass die Arbeitslosen des Landes eine “Stall-Wirtschaft” in Gang setzen, um die entgleiste Wirtschaft des Landes wieder in Schwung zu bringen. Dabei entblößte er Chinas unterschiedliche Erzählungen nach der Coronavirus-Epidemie. Ist China ein zunehmend bürgerliches Land, vertreten durch die Wolkenkratzer und Tech-Campus in Peking, Shanghai und Shenzhen? Oder ist vieles davon immer noch arm und rückständig, ein Land mit Straßenständen in Seitengassen?

Die Kommentare von Herrn Li widersprachen der üblichen Erzählung der Kommunistischen Partei über ungehinderten Wohlstand, die zur Legitimation ihrer Herrschaft beitrug.

Städte eilten, um Verkäufer auf die Straße zu locken. Einige legten sogar Rekrutierungsquoten für den Chengguan fest, was bedeutete, dass die Leute, die einst Verkäufer belästigten und schlugen, sie jetzt unterstützen mussten. Ein Ökonom schätzte, dass 50 Millionen Arbeitsplätze geschaffen werden könnten, wenn die Regierung den Verkäufern und Landwirten, die ihre Produkte verkaufen, mehr Platz einräumt.

Aber dann begann eine Gegenreaktion, und die staatlichen Medien begannen, die Begeisterung einzudämmen. “Die Standwirtschaft ist nicht für erstklassige Städte geeignet”, sagte China Central Television, der staatliche Sender, und verwies auf relativ wohlhabende Städte wie Peking und Shanghai. Das Comeback der Stallwirtschaft in diesen Städten zuzulassen, sei “gleichbedeutend mit einem Rückschritt in Jahrzehnten über Nacht”, schrieb sie. “Es ist eine Abkehr von qualitativ hochwertigem Wachstum.”

Die Coronavirus-Pandemie hat die Volkswirtschaften in eine Rezession geführt und die Staatseinnahmen gesenkt. Einige Länder gehen daher einen politisch gefährlichen Weg: Sie beseitigen die Beschränkungen der Strom- und Erdölpreise.

Nigeria und Tunesien haben in den letzten Wochen die Kraftstoffsubventionen gesenkt, und Indien hat die Steuern auf Benzin und Diesel erhöht. Sudanesische Beamte planen, einige Subventionen durch direkte Barzahlungen an die Armen zu ersetzen. Venezuela, wo die Wirtschaft vor der Pandemie zusammenbrach, hat jahrzehntelange Benzinsubventionen teilweise rückgängig gemacht. Und das staatliche Elektrizitätsversorgungsunternehmen in Dubai versucht zum ersten Mal seit einer Generation, die Preise zu erhöhen.

Im Gegensatz zur jüngeren Vergangenheit stehen gewählte Staats- und Regierungschefs vor einem geringen politischen Rückschlag, weil sie Subventionen wegnehmen und Steuern erheben. Dies liegt daran, dass die Preise für Öl, Erdgas und andere Brennstoffe in den letzten Monaten zusammengebrochen sind. Darüber hinaus sind die Aktivitäten in den Bereichen Fahren, Fliegen und Industrie stark zurückgegangen.

Dies könnte sich jedoch ändern, sobald die weltweiten Energiepreise die Auswirkungen der Pandemie abschütteln. Energiesubventionen werden außerhalb der Machtkammern oft als selbstverständlich angesehen. Sie stellen jedoch wichtige politische Entscheidungen dar, die die Staatshaushalte und die wirtschaftliche Entwicklung belasten.

“Regierungen sind in ein Dilemma geraten”, sagte Jim Krane, ein Energieexperte an der Rice University, der Subventionen untersucht hat. “Wollen sie die Armen schützen, die möglicherweise ihre Arbeit und ihr Einkommen verloren haben, oder wollen sie gegen die schädlichen langfristigen Kosten für ihr Budget vorgehen?”

Essen Sie einfach zum Mitnehmen sagte am Mittwoch, dass es zugestimmt hatte zu kaufen Grubhub für 7,3 Milliarden US-Dollar, ein Deal, der dem europäischen Unternehmen in den USA Fuß fassen würde.

Uber war in Gesprächen gewesen, um Grubhub zu kaufen, aber diese Diskussionen scheiterten an Preis- und regulatorischen Bedenken, sagten Leute mit Kenntnis der Diskussionen, die nicht befugt waren, öffentlich zu sprechen.

Die Lieferung von Lebensmitteln ist während der Coronavirus-Pandemie immer beliebter geworden. Die Gewinne im Lebensmittelgeschäft waren jedoch schwer zu fassen. Uber Eats, DoorDash und Grubhub haben Millionen von Dollar für Marketing und Anreize ausgegeben, um Kunden von den anderen wegzulocken. Grubhub, der profitabel gewesen war, begann Geld zu verlieren, da er mehr ausgab, um Rivalen abzuwehren. Und Restaurants haben sich über die Gebühren und Taktiken dieser Unternehmen beschwert.

Just Eat Takeaway gab bekannt, dass Grubhub mit 75,15 USD je Aktie bewertet werden würde, was einer Prämie von 27 Prozent gegenüber dem Schlusskurs von Grubhub von 59,05 USD entspricht. Der Gründer und Geschäftsführer von Grubhub, Matt Maloney, wird dem Vorstand von Just Eat Takeaway beitreten und das Geschäft in Nordamerika überwachen.

Just Eat Takeaway wurde in diesem Jahr durch die Kombination von zwei der frühesten Teilnehmer am europäischen Markt für Lebensmittellieferungen, Just Eat und Takeaway.com, im Wert von 7,8 Milliarden US-Dollar gegründet. Uber Eats und Deliveroo, ein in London ansässiges Unternehmen, zu dessen Investoren Amazon gehört, haben in Europa gegen die Konkurrenz gekämpft.

Aufholen: Hier ist, was noch passiert.

  • Rose Marcario, die Geschäftsführerin von Patagonien Seit 12 Jahren tritt er mit Wirkung zum 12. Juni zurück, teilte die Outdoor-Marke am Mittwochabend mit. Es gab keinen Grund für ihre Abreise. In Nordamerika ist der Umsatz von Patagonia aufgrund der Coronavirus-Pandemie um 50 Prozent gesunken. Der Übergang des Unternehmens wird von Doug Freeman, seinem Chief Operating Officer, geleitet.

  • Das Disneyland in Anaheim, Kalifornien, wird am 17. Juli, dem 65. Jahrestag des Themenparks, in begrenztem Umfang wiedereröffnet Walt Disney Company sagte am Mittwoch. California Adventure, ein angrenzendes Disney-Hotel, wird an diesem Tag ebenfalls wiedereröffnet. Eine schrittweise Wiedereröffnung der Disney-Hotels in Anaheim wird am 23. Juli folgen. Die Pläne müssen noch von staatlichen und lokalen Gesundheitsbehörden genehmigt werden. Die Wiedereröffnung von Disney World ist für den 11. Juli geplant. Die Disney-Parks in Frankreich, Japan und Hongkong bleiben geschlossen.

  • Los Angeles County hat Richtlinien für Film und Fernsehen herausgegeben, die bereits am Freitag mit der Produktion beginnen sollen. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass die Produktion frühestens im Juli wieder aufgenommen wird. Studios und Produktionsfirmen warten immer noch darauf, dass die Gewerkschaften die Arbeitsprotokolle festlegen, obwohl die Branche letzte Woche ein eigenes Weißbuch herausgegeben hat, in dem allgemeine Richtlinien für die Wiederaufnahme der Produktion festgelegt sind.

Die Berichterstattung wurde von Tiffany Hsu, Clifford Krauss, Li Yuan, Mohammed Hadi, Kate Conger, Adam Satariano, Michael J. de la Merced, Brooks Barnes, Carlos Tejada und Nicole Sperling verfasst.

Previous

Isabella Kam ist mit ihrer Zukunft in Richtung Osten am Ende

Schließlich sagen Aktivisten, wie Schweizer gleichgeschlechtliche Ehe Rechnung voranschreitet

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.