Categories
Wirtschaft

Arbeitsschwierigkeiten für Menschen mit körperlichen Einschränkungen: „Sie liegen mit 1:0 zurück“ | JETZT

In den Niederlanden hat jeder Zehnte eine mittelschwere oder schwere körperliche Behinderung. Obwohl sie genauso qualifiziert sind wie Menschen ohne Behinderung, ist es für sie oft schwierig, einen Job auf dem richtigen Niveau zu finden. Was muss sich ändern, um die Jobsuche zu erleichtern?

„Man hat immer das Gefühl, sich extra beweisen zu müssen. Man liegt vorne 0:1 zurück“, sagt Cynthia van der Winden (28) gleich. Sie hat Zerebralparese aufgrund von Sauerstoffmangel bei der Geburt. Dadurch hat sie Probleme mit ihrer Feinmotorik, spricht langsamer und ist schnell müde.

Obwohl sie einen tollen Job bei Rijkswaterstaat hat, weiß Van der Winden besser als jeder andere, wie schwierig es ist, Arbeit zu finden, wenn man eine Behinderung hat. Das liegt vor allem an Vorurteilen. “Die Leute sind oft überrascht, dass ich arbeite, aber das sollte nichts Besonderes sein.”

Van der Winden befindet sich in einer Übergangsphase zwischen zwei Positionen bei Rijkswaterstaat und ist auch als Arbeitgeberberater tätig. Sie möchte ihre Erfahrungen und ihr Wissen bei Rijkswaterstaat, aber auch bei anderen Organisationen einsetzen inklusiver gestalten. “Meine Arbeit bereitet mir viel Freude. Ich fühle mich als vollwertiges Mitglied des Teams und erhalte volle Wertschätzung von meinen Kollegen.”

Etwa 1,2 Millionen Menschen

Cynthia ist keineswegs die einzige in den Niederlanden mit einer Behinderung. Es gibt keine genauen Zahlen, aber es geht um 1,2 Millionen Menschen im Alter zwischen 12 und 75 Jahren. davon sitzen 225.000 bis 250.000 Menschen im Rollstuhl. Darüber hinaus nicht weniger als 59 Prozent der Niederländer haben eine chronische Erkrankung.

Die Mehrheit der Menschen mit Behinderungen ist zu Hause, aber es ist ihnen auch wichtig, an der Gesellschaft teilzuhaben. Aber einen geeigneten Job zu finden, kann schwierig sein. Beispielsweise benötigen Menschen mit Behinderungen möglicherweise zusätzliche Anleitung oder einen angepassten Arbeitsplatz. Und wann geben Sie bei Ihrer Bewerbung an, dass Sie eine Behinderung haben?

„Dann zweifelt man bei einer Bewerbung sofort an sich selbst: Wird man eingestellt wegen der Kenntnisse und Fähigkeiten oder weil man die Zahlen braucht?“

Iska Ogier

„Ich kenne die Vorurteile, aber ich will sie auch nicht verstecken“, sagt Jiska Ogier (27) über diese Zweifel. Sie hat auch Zerebralparese. Sie sitzt im Rollstuhl, ist chronisch müde und hat chronische Schmerzen. „Ich will es auch nicht überbetonen. Ich bewerbe mich wegen meiner Kenntnisse, nicht wegen meiner Behinderung.“ Jiska begann schließlich als Freiberuflerin zu arbeiten, damit sie mehr Freiheiten hat und sich nicht extra bei einem Arbeitgeber beweisen muss.

Seit 2015 ist der Arbeitsvertrag und die Schwerbehindertenquote in Kraft. Dies zwingt Unternehmen dazu, einen bestimmten Prozentsatz der Arbeitsplätze an Menschen mit Behinderung oder Krankheit zu vergeben. Das ist gut, aber laut Ogier gibt es auch Nachteile. „Dann fängt man bei einer Bewerbung sofort an, an sich selbst zu zweifeln: Wird man eingestellt wegen der eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten oder weil man die Zahlen braucht? Ich weiß, diese Unternehmen meinen es gut und der Wille ist da, aber es fühlt sich nicht inklusive an. “

„Reden Sie nicht über, sondern mit Behinderten“

Und genau das will Ogier: inklusive Niederlande. „Mich treibt es an, faire Chancen für alle zu schaffen.“ wenn beruflich erleben und Anwältin möchte sie die Inklusion am Arbeitsplatz verbessern.

Ihrer Meinung nach ist die Sensibilisierung der erste Schritt, da viele Niederländer nicht erkennen, wie restriktiv die Gesellschaft ist. „Wir gehen zu schnell davon aus, dass in diesem großen, reichen Land alles gut organisiert ist, aber das ist enttäuschend. Fragen Sie sich, wie Ihr Alltag aussehen würde, wenn Sie eine körperliche Behinderung hätten. Es ist schwierig, sich dessen bewusst zu sein, wenn es so ist nicht in deiner Gegend spielen.”

Sowohl für Arbeitgeber als auch für künftige Arbeitnehmer gilt: Bereiten Sie sich gut vor. Beispielsweise gibt es verschiedene Zulagen und Regelungen, die es einfacher und günstiger machen, jemanden mit einer Berufsunfähigkeit einzustellen. Das Finanzielle CV-Regulierung helfen der Bundesregierung hilft dabei. Ogier: „Reden Sie nicht über, sondern mit Behinderten. Inklusivität kann man nicht lernen, indem man ein Buch liest.

Van der Winden hat auch einen Tipp für Arbeitgeber, die ihr Unternehmen inklusiver gestalten wollen: „Schauen Sie auf die Qualitäten und Möglichkeiten statt auf die Einschränkungen.“ So können auch Menschen mit Behinderungen durch regelmäßige Stellenangebote einen Job finden. Alle sind gleichberechtigt.“ anders.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.