Argentinien: Wir haben eine Vereinbarung zur Herstellung eines “Oxford” -Impfstoffs gegen Coronavirus getroffen

| |



D ba


Gepostet am: Donnerstag, 13. August 2020 – 09:13 | Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 13. August 2020 – 9:13 Uhr

Der argentinische Präsident Alberto Fernandez sagte am Mittwoch, dass Argentinien und Mexiko an der Herstellung von Millionen Dosen eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus teilnehmen werden, der von der Universität Oxford in Großbritannien mit dem riesigen Pharmaunternehmen “AstraZinca” für Lateinamerika entwickelt wurde .

Fernandez fügte hinzu, dass sein Land und Mexiko für die Herstellung des von der renommierten British University und der schwedisch-britischen Arzneimittelgruppe in Lateinamerika entwickelten Impfstoffs verantwortlich sein werden, sobald die behördliche Genehmigung vorliegt.

“Dies wird allen Ländern der Region einen zeitnahen und ausreichenden Zugang zum potenziellen Impfstoff ermöglichen”, sagte der argentinische Präsident auf einer Pressekonferenz.

Er sagte, dass AstraZinka eine Vereinbarung zur Herstellung von 150 bis 250 Millionen Dosen für alle lateinamerikanischen Länder außer Brasilien unterzeichnet habe, die in der ersten Hälfte des Jahres 2021 verfügbar sein werde.

Der mexikanische Außenminister Marcelo Ebrard sagte, seine Regierung werde das Abkommen am Donnerstag bekannt geben und fügte hinzu, dass Präsident Andres Manuel Lopez Obrador und sein argentinischer Amtskollege “das Abkommen unterstützen”.

Mexiko hat bisher 56.600 Todesfälle durch die durch das Virus verursachte Covid-19-Krankheit bestätigt, und mehr als 500.000 Menschen wurden damit infiziert.

Im Gegensatz dazu verzeichnete Argentinien 268.574 Verletzungen und mehr als 5.200 Todesfälle.

Tests mit mehr als tausend Personen haben gezeigt, dass der Impfstoff sicher ist und Immunität erzeugt. Großbritannien hat bereits 100.000 Dosen des Impfstoffs gebucht und befindet sich derzeit in der dritten Phase der Studien.

Previous

Josephine: Beweis einer sehr aktiven tropischen Jahreszeit

Trotz eines schwierigen zweiten Quartals 2020 bekräftigen Lyft und Uber ihre Gewinnversprechen – TechCrunch

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.