Home Wirtschaft Asiatische Märkte beginnen mit einem Plus

Asiatische Märkte beginnen mit einem Plus

Anzeigetafel in Tokio

Der Nikkei-Index ist um zwei Prozentpunkte gestiegen.


(Foto: dpa)

New York, Sydney Die Hoffnungen auf den Höhepunkt der Coronavirus-Epidemie an den asiatischen Aktienmärkten sind am Dienstag in die Höhe geschossen. “Die Anzeichen eines Höhepunkts des Ausbruchs – oder zumindest einer Verlangsamung in einigen Regionen – treiben die Gespräche zur Lockerung der Beschränkungen voran”, schrieben die Analysten von JP Morgan in einer Erklärung.

Die Anlegerstimmung ist weiterhin vorsichtig in Bezug auf chinesische Handelsdaten und Unternehmensgewinne, da die Anleger über eine globale Rezession besorgt sind. Alle Augen sind daher auf Chinas Handelsdaten gerichtet: Viele Analysten gehen davon aus, dass Chinas Wirtschaft, die zweitgrößte der Welt, im März-Quartal zum ersten Mal seit 1992 stark geschrumpft ist. China veröffentlichte seine Bruttoinlandsproduktdaten für das erste Quartal am 17. April.

Schwache Daten könnten dazu führen, dass China die geld- und fiskalpolitischen Anreize verstärkt, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. “Wenn wir große Anzeichen dafür sehen, dass China die Binnenwirtschaft energisch unterstützt, wird sich der globale Industriezyklus in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 mit großer Kraft erholen”, schrieb BCA Research in Montreal in einer Erklärung am Montag. “Dies wird sich positiv auf Rohstoffe auswirken, insbesondere auf Industriemetalle, aber es wird dem US-Dollar schaden und die Renditen steigern”, fügte er hinzu.

Die Werte der Indizes

Die Tokioter Börse war am Dienstag zunächst stärker. Der Nikkei-Index, der 225 Werte umfasst, lag mit 19.464 Punkten um 2,2 Prozent höher. Der breitere Topix-Index stieg um ein Prozent und lag bei 1419 Punkten.

Die Shanghai-Börse legte um 0,6 Prozent zu. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzhen legte um 0,8 Prozent zu. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 0,1 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel fiel der Dollar um 0,2 Prozent auf 107,59 Yen und um 0,1 Prozent auf 7,0428 Yuan. Die Schweizer Währung fiel um 0,3 Prozent auf CHF 0.9645. Gleichzeitig stieg der Euro um 0,3 Prozent auf 1,0940 USD und veränderte sich bei CHF 1,0555 kaum. Das Pfund Sterling legte um 0,4 Prozent auf 1,2554 USD zu.

Mehr: Alle aktuellen Entwicklungen zur Koronakrise können Sie im Nachrichtenblog nachlesen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Der Podologe tritt der Praxis in Dünkirchen bei Nachrichten, Sport, Jobs

Eingereichtes Foto <!-- ARTIKEL ZEIGEN -> Der lokale Podologe Robert Zimmer DPM kündigt die Aufnahme eines neuen Anbieters in seine langjährige Praxis an, Sean...

Warum mehr weiße Haie im atlantischen Kanada auftauchen

Der Klimawandel, die Versorgung mit Robben und eine wirksame Erhaltung in den Vereinigten Staaten sind mögliche Erklärungen für die offensichtliche Zunahme der Weißen Haie...

Genau so distanziert ist Donald Trump vom Coronavirus

Einer war Präsident Donald Trump. Der andere war Dr. Anthony Fauci, der Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten. Und die...

Elternspezifische Auswirkungen auf das Risiko des Kindes, Asthma und Allergien zu entwickeln

Neue Untersuchungen ergaben, dass im Vergleich zu den Merkmalen eines Vaters im...

Recent Comments