Asien-Aktien rutschen vom 18-Monats-Hoch im Thin Trade ab: Märkte brechen ein

| |

(Bloomberg) – Asiatische Aktien fielen am Montag vom höchsten Stand seit anderthalb Jahren, wobei zum Jahresende nur wenige Finanzmarktkatalysatoren auftraten.

Aktien in Tokio, Sydney und Shanghai fielen, während sie in Hongkong wenig verändert eröffneten. Die US-Futures legten zu, nachdem die Aktien am Freitag uneinheitlich endeten, da die Händler eine Rallye einschätzten, die den Aktien in diesem Jahr mehr als 5 Billionen US-Dollar einbrachte. Der S & P 500 Index verzeichnete einen fünften Anstieg in Folge pro Woche. Die Staatsanleihen sind flach, nachdem sie am Freitag gestiegen sind, als der Dollar den größten Rückgang seit Oktober verzeichnete.

In den meisten Märkten dürfte der Handel vor den Neujahrsfeiertagen weiterhin schwach sein. Diejenigen, die anwesend sind, können die Ereignisse in Nordkorea beobachten, nachdem in den letzten Tagen das Risiko eines Waffentests gestiegen ist.

China interim trade deal in January, leaves many market participants still bullish for early 2020." data-reactid="25">Angesichts der Konjunkturanreize der Zentralbanken und des erwarteten Abschlusses eines Interimsgeschäfts zwischen den USA und China im Januar bleiben viele Marktteilnehmer für Anfang 2020 optimistisch.

"Es gibt eine Fortsetzung von Unternehmen, die Kredite aufnehmen, um diese Dividende oder Sonderdividenden zu zahlen und Aktien zurückzukaufen", sagte Hilary Kramer, Chief Investment Officer von Kramer Capital Research, bei Bloomberg TV. "Das sollte zumindest gut genug sein", um im nächsten Quartal Gewinne bei US-Aktien zu verzeichnen, sagte sie. Sie hob Finanzwerte und Small Caps hervor, die im neuen Jahr steigen könnten.

China trade war. The S&P 500 Index has gained 3.2% in December, though technical warning signs are brewing of a decline." data-reactid="27">Der MSCI Asia Pacific Index legte in diesem Monat um 4,5% zu und erreichte seinen höchsten Stand seit Juni 2018. Die Benchmark dürfte aufgrund der Stimuli der Zentralbanken und der Erwartung einer teilweisen Auflösung der US-China um fast 17% zulegen Handelskrieg. Der S & P 500 Index legte im Dezember um 3,2% zu, obwohl sich die technischen Warnsignale auf einen Rückgang stürzen.

Hier sind einige Ereignisse, die Sie für diese Woche sehen sollten:

China’s official manufacturing PMI is due Tuesday, and the Caixin version comes Thursday.Most global markets will be closed on Jan. 1. U.S. fixed-income markets also close early at 2 p.m. EST Tuesday.World leaders including China’s Xi Jinping and North Korea’s Kim Jong Un are set to deliver New Year addresses.Federal Open Market Committee minutes will be released on Friday.US ISM manufacturing is also due Friday. The Institute for Supply Management’s PMI is forecast to show a contraction for a fifth straight month." data-reactid="29">Chinas offizieller PMI für das verarbeitende Gewerbe ist am Dienstag fällig, und die Caixin-Version erscheint am Donnerstag. Die meisten globalen Märkte werden am 1. Januar geschlossen. EST Tuesday.World-Leader wie das chinesische Unternehmen Xi Jinping und das nordkoreanische Unternehmen Kim Jong Un werden voraussichtlich Neujahrs-Ansprachen halten. Das Protokoll des Federal Open Market Committee wird am Freitag veröffentlicht. Der PMI des Institute for Supply Management wird voraussichtlich für einen fünften Monat in Folge rückläufig sein.

Dies sind einige der Bewegungen in wichtigen Märkten:

Bestände

Der Topix-Index fiel um 0,5% ab 10:30 Uhr in Tokio. Der S & P / ASX 200-Index in Australien fiel um 0,5%. Der Kospi-Index änderte sich nur wenig. Der Hang Seng-Index änderte sich nur wenig. Der Shanghai Composite-Index fiel um 0,4%. Der S & P 500-Future stieg um 0,1%. . Der S & P 500 wurde am Freitag wenig verändert.

Währungen

Der Yen lag bei 109,36 USD, ein Plus von 0,1%. Der Offshore-Yuan lag bei 6,9920 USD. Der Euro lag bei 1,1191 USD, ein Plus von 0,1%, nachdem er am Freitag um 0,7% gestiegen war. Der Bloomberg-Dollar-Spot-Index gab um 0,1% nach.

Fesseln

Die Rendite für 10-jährige Staatsanleihen lag bei 1,88%. Die Renditen für 10-jährige Staatsanleihen in Australien blieben mit 1,30% unverändert.

Rohstoffe

West Texas Intermediate Rohöl war bei 61,69 USD wenig verändert. Gold stieg um 0,3% auf 1.514,67 USD pro Unze.

Kontaktaufnahme mit dem Reporter zu dieser Geschichte: Andreea Papuc in Sydney unter [email protected]

So wenden Sie sich an den für diese Geschichte verantwortlichen Redakteur: Christopher Anstey unter [email protected]

<p class = "Leinwand-Atom Leinwand-Text Mb (1.0em) Mb (0) – sm Mt (0.8em) – sm" type = "text" content = "Für weitere Artikel wie diesen besuchen Sie uns bitte unter bloomberg.com"data-reactid =" 41 "> Weitere Artikel dieser Art finden Sie auf bloomberg.com

© 2019 Bloomberg L.P.

Previous

Australien, roter Code für die verheerende Waldbrandwelle

Finance verlangsamt die Steuerzahlung von 1.000 Millionen Euro an die Santander Bank, um eine weitere Umleitung des Defizits zu vermeiden

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.