Home Nachrichten Auf den Rechnungen sind die Steuerzahlerkosten für die Anwaltskosten des Christchurch Moschee-Schützen...

Auf den Rechnungen sind die Steuerzahlerkosten für die Anwaltskosten des Christchurch Moschee-Schützen angegeben

0
8
Masjid Al Noor in der Deans Ave in Christchurch war eine der Szenen der Anschläge vom März 2019.  (Datei Foto).

Monique Ford / Sachen

Masjid Al Noor in der Deans Ave in Christchurch war eine der Szenen der Anschläge vom März 2019. (Datei Foto).

Neu veröffentlichte Rechnungen haben ergeben, dass der neuseeländische Steuerzahler mehr als 176.000 US-Dollar an Rechtskosten für die Verteidigung des Schützen der Christchurch-Moschee zahlen wird.

Die Kosten des Verteidigers Shane Tait und Jonathan Hudson für juristische Arbeit, Vorbereitung und andere Kosten im Zusammenhang mit dem Fall des Terroristen wurden freigegeben Sachen vom Justizministerium auf Ersuchen des Official Information Act.

Rechnungen zeigten, dass die gesamte Rechtshilfe, die dem Moscheenschützen gewährt wurde, bis zum 23. März dieses Jahres – drei Tage vor ihm – 176.788,83 USD für Kosten betrug für schuldig plädieren zu 51 Mordanklagen40 Anklagen wegen versuchten Mordes und einer Anklage wegen Terroranschlags.

SACHEN

Premierministerin Jacinda Ardern über die Stellungnahme des Islamischen Frauenrates zu den Schießereien in Christchurch.

Diese Zahl wird voraussichtlich steigen, da seitdem weitere Arbeiten und Gerichtsauftritte stattgefunden haben.

WEITERLESEN:
* * Moschee-Schütze soll sich bei der Verurteilung vertreten
* * Angriffe auf die Christchurch-Moschee: Gunman bekennt sich wegen Mordes, versuchten Mordes und Terrorismus schuldig
* * Terroranschlag in Christchurch: Verhandlungstermin wird überprüft

Tracey Baguley, Managerin der Legal Aid Services, sagte, die beiden leitenden Anwälte, beide Rechtsanwälte in Auckland, erhielten 159 US-Dollar pro Stunde und drei Junior-Anwälte 159, 96 und 92 US-Dollar pro Stunde.

Die Rechnungen enthielten Rechnungen für Flüge, Unterkunft, Mahlzeiten sowie Druck- und Fotokopierkosten im Wert von Tausenden von Dollar.

In einer Rechnung vom 10. Oktober 2019 wurden mehr als 20.000 US-Dollar für die Vorbereitung einer Fallprüfung gezahlt, 4690 US-Dollar für einen Antrag auf Verlagerung des Verfahrens aus Christchurch, 4388 US-Dollar für die Vorbereitung eines Verfahrens und 5400 US-Dollar für ein Gutachten. Der Prozess wurde nicht fortgesetzt, nachdem sich der Schütze schuldig bekannt hatte.

Der Verteidiger Shane Tait (rechts) und Jonathan Hudson haben einen Antrag auf Rücknahme des Falls gestellt.  (Datei Foto).

David White / Sachen

Der Verteidiger Shane Tait (rechts) und Jonathan Hudson haben einen Antrag auf Rücknahme des Falls gestellt. (Datei Foto).

Das Schütze erschien am Montagmorgen im High Court in Christchurch per Videolink aus dem Auckland Prison, Paremoremo.

Tait und Hudson erschienen auch per Videolink vor Gericht. Sie bestätigten, dass sie einen Antrag auf Rücknahme aus dem Fall gestellt hatten, nachdem sie vom Schützen Anweisungen erhalten hatten, die er nun selbst vertreten wollte.

Richter Cameron Mander sagte zuvor, die Entscheidung des Schützen, sich selbst zu vertreten, werde das Datum der Verurteilung, die am 24. August stattfinden würde, nicht beeinflussen.

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.