Aufruf zur Wiederaufnahme des Palmölimports in den Häfen von Kerala

Da Indonesien die Beschränkungen für Palmölimporte aufhebt, hat das Cochin Port Users Forum den Generaldirektor für Außenhandel aufgefordert, die Beschränkungen für Palmölimporte über Cochin und andere kleinere Häfen in Kerala aufzuheben.

Prakash Iyer, Vorsitzender des Cochin Port Users Forum, sagte, die Wiederaufnahme der Palmölimporte würde die Einnahmen des Hafens stützen und dazu beitragen, den Mangel an Containern zu lindern. Palmöl wird hauptsächlich über Container mit Flexitanks importiert und kann für den Export wiederverwendet werden. Der Rückgang der Importe habe zu einem Mangel an leeren Containern geführt, sagte Iyer.

Verboten, um Kokosöl zu schützen

Der Import von Palmöl über Cochin und andere kleinere Häfen in Kerala wurde vor einigen Jahren verboten, um den Preisverfall für Kokosnussöl zu stoppen. Dies ebnete den Weg für Importe über die benachbarten Häfen Tuticorin und New Mangalore und das Produkt wurde auf der Straße nach Kerala transportiert. Die DGFT-Entscheidung, sagte Iyer, habe zum Verlust von Geschäften und Arbeitsplätzen in den Häfen von Kerala geführt.

Zudem hatte das Verbot nicht die gewünschte Wirkung, da der Preis für Kokosöl und andere Mehrwertprodukte weiter sinkt. Die Regierung von Kerala sollte stattdessen den Kokosnussbauern helfen, einen einträglichen Preis für ihre Produkte zu erzielen und Kokosöl gegenüber anderen Speiseölen konkurrenzfähig zu machen.

Palmölimporte durch den Hafen werden dazu beitragen, den Transport auf der Straße zu beenden und die CO2-Emissionen und Verkehrsunfälle zu reduzieren, sagte er.

Veröffentlicht auf

26. Mai 2022

siehe auch  Die Massenerschießung in Oslo, Terror | Der PST-Chef von Nettavisen: Zaniar Matapour war ein IS-Sympathisant

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.