Aussage: Jordan De Goey

Der Collingwood Football Club verurteilt nachdrücklich das respektlose Verhalten des Spielers Jordan De Goey, das in Aufnahmen gezeigt wird, die auf Bali aufgenommen wurden, wo er sich entschieden hat, die Pausenzeit in der Zwischensaison zu verbringen.

Mark Anderson, CEO von Collingwood, sagte, der Club sei äußerst enttäuscht von Jordans Verhalten, das Respektlosigkeit gegenüber Frauen zeige.

„Die sehr starke Position unseres Clubs ist, dass Respektlosigkeit gegenüber Frauen, in welcher Form auch immer, niemals akzeptabel ist, und wir verurteilen sie aufs Schärfste“, sagte Herr Anderson.

„Jordans Handlungen, die in der in den sozialen Medien geteilten Vision gezeigt werden, sind Handlungen, die wir als Fußballverein nicht akzeptieren, und wir sind sehr enttäuscht, dass er sich in diese Position gebracht hat.

„Wir haben ausführlich mit Jordan gesprochen, und er versteht den Ernst der Lage.“

Jordan durchläuft derzeit ein Beratungsprogramm, das er Anfang dieses Jahres zusammen mit dem Vereinspsychologen begonnen hat, um sein Bewusstsein für sich selbst weiter zu stärken und sein Verhalten und seine Entscheidungsfindung außerhalb des Fußballfelds zu verbessern.

Zusätzlich zu diesem Beratungsprogramm wird Jordan weitere Verhaltensschulungen für sein Verhalten durchführen.

Jordan wurde außerdem eine Sanktion in Höhe von 25.000 US-Dollar verhängt, die bis zum Ende der Saison 2022 des Clubs ausgesetzt wird, um bis dahin gutes Benehmen zu zeigen.

„Obwohl wir sein Verhalten nicht dulden, werden wir Jordan weiterhin die professionelle und persönliche Unterstützung bieten, die erforderlich ist, um sicherzustellen, dass er konsequent die Werte lebt und demonstriert, die wir bei Collingwood erwarten“, sagte Herr Anderson.

„Abschließend möchte ich noch einmal betonen, dass unser Club sehr starke Werte hat, zu denen Respekt, Toleranz und die Verurteilung unverantwortlichen Verhaltens gehören. Wir erwarten von jedem in unserem Club, dass er diese Werte kompromisslos hochhält.“

siehe auch  Minions: Der Aufstieg von Gru

Jordan De Goey hat die Verantwortung übernommen und sich für seine Handlungen und die Auswirkungen, die sie auf die Gemeinschaft haben, entschuldigt.

„Ich entschuldige mich vorbehaltlos beim Collingwood Football Club, seinen Mitgliedern, Unterstützern und der breiteren Gemeinschaft für mein Verhalten auf Bali und übernehme die volle Verantwortung für mein Handeln“, sagte De Goey.

„Die im Videomaterial gezeigten Handlungen sind respektlos und ich akzeptiere, dass ich das Vertrauen, das der Club mir entgegengebracht hat, verraten habe, indem ich mir erlaubt habe, meine Pause in der Zwischensaison im Ausland zu machen.

„Ich akzeptiere voll und ganz, dass ich als AFL-Spieler eine einzigartige Führungsrolle in der Community habe und mit dieser Rolle Verantwortung einhergeht.

„Mein Handeln entspricht nicht den Standards, die von mir als Person, als AFL-Fußballer und als Vertreter des Collingwood Football Club erwartet werden.

„Ich hatte dieses Jahr hart daran gearbeitet, Vertrauen in mich aufzubauen, um bessere Entscheidungen treffen zu können, und durch niemandes Schuld außer meiner eigenen habe ich dieses Vertrauen zunichte gemacht.

„Ende letzten Jahres wurde bei mir ADHS diagnostiziert und ich versuche, mir bewusster zu werden, warum ich Fehler mache, die ich mache. Ich habe wieder einen Fehler gemacht – dies ist eine fortlaufende Reise für mich – und ich bleibe absolut entschlossen, mich zu ändern.

„Ich werde mich um weitere Unterstützung bemühen, um die angemessenen und notwendigen Schritte zu unternehmen, um zu lernen und mich als Person zu verbessern.

„Nochmals entschuldige ich mich für mein respektloses Verhalten. Ich verstehe, dass ich viele Menschen im Stich gelassen habe und dass ich viel Arbeit vor mir habe, um wieder Vertrauen aufzubauen.

siehe auch  Jesse Marsch setzt die amerikanische Revolution in Leeds fort, während Mittelfeldspieler Tyler Adams einem 20-Millionen-Pfund-Wechsel zustimmt

„Ich bin bestrebt, mich zur besten Person zu machen, die ich sein kann, und ich glaube, dass ich die beste Chance dazu in einem Umfeld habe, in dem ich die Unterstützung meiner Teamkollegen und des Clubs habe.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.