Australian Open: Kiwi Michael Venus und Partner Tim Pütz legen fliegenden Start hin, Erin Routliffe verliert in der ersten Runde

| |

Neuseelands Michael Venus und sein deutscher Partner Tim Pütz haben einen starken Start hingelegt die Australian Open in Melbourne. Die Sechstplatzierten haben die Amerikaner Nick Monroe und Frances Tiafoe in ihrem Eröffnungsspiel mit 6:1, 7:6 (3) geschlagen.

Venus und Pütz, der die letzte Saison mit dem Gewinn des Paris Masters im November beendete, erwischte einen fliegenden Start und führte im ersten Satz mit 5: 0, bevor Tiafoe zum ersten Mal im Match hielt. Aber Pütz servierte den Satz aus.

Wie das Ergebnis vermuten lässt, war der zweite Satz viel enger und Tiafoe und Monroe hatten Gelegenheit, Puetz zu brechen, als sie mit 15:40 mit 3: 2 in Führung gingen, aber er erholte sich und hielt, bevor Venus und Puetz Tiafoe mit 5: 4 brachen .

Michael Venus (links) und der deutsche Partner Tim Pütz freuen sich über einen Punkt beim Erstrundensieg.

Mark Metcalfe/Getty Images

Michael Venus (links) und der deutsche Partner Tim Pütz freuen sich über einen Punkt beim Erstrundensieg.

Aber Pütz konnte das Match nicht beenden und war damit gebrochen, was schließlich in einem Tiebreak entschieden wurde, wobei das gesetzte Paar sich bequem durchsetzte und den Sieg in 1 Stunde 21 Minuten vollendete. Sie treffen in der zweiten Runde auf den Spanier Roberto Carballes Baena und den Franzosen Hugo Gaston.

WEITERLESEN:
* Nick Kyrgios und Andy Murray waren verblüfft, als „irritierender“ Fanlärm die Australian Open übernahm
* Australian Open: Ash Barty braucht nur 52 Minuten, um den Blitz weiter zu gewinnen
* Nick Kyrgios verblüfft mit seinem Unterarm-, Zwischen-den-Bein-Aufschlag bei den Australian Open
* Das Covid-Chaos in den USA verursacht eine schreckliche Reise zu den Australian Open für Erin Routliffe
* Die Partnerschaft mit dem kanadischen Star Leylah Fernandez rückt die Kiwi Erin Routliffe bei den Australian Open ins Rampenlicht

Früher, Kollege Kiwi Erin Routliffe und ihre kanadische Doppelpartnerin Leylah Fernandez wurden in ihrem Erstrundenspiel in Melbourne von ihren australischen Gegnern in geraden Sätzen beiseite gefegt.

Routliffe und Fernandez hatten große Hoffnungen auf einen guten Lauf nachdem sie letzten September gemeinsam die dritte Runde bei den US Open erreicht hatten. Aber sie wurden an diesem Tag von den australischen Wildcards Lizette Cabrera und Priscilla Hon deklassiert, die in 59 Minuten mit 6: 3, 6: 1 gewannen.

Michael Venus schlägt in seinem Erstrundenspiel am Mittwoch in Melbourne auf.

Mark Metcalfe/Getty Images

Michael Venus schlägt in seinem Erstrundenspiel am Mittwoch in Melbourne auf.

Fernandez, der letztes Jahr das US Open-Einzelfinale erreichte, konnte den Aufschlag im ersten Satz nicht halten, als das australische Paar die Kontrolle übernahm und drei ihrer fünf Breakpoint-Chancen verwandelte.

Routliffe und Fernandez nutzten nur eine von fünf Breakchancen.

Die Neuseeländerin Erin Routliffe feiert einen Punkt mit Leylah Fernandez (rechts) während ihrer Niederlage in der ersten Runde.

Mark Metcalfe/Getty Images

Die Neuseeländerin Erin Routliffe feiert einen Punkt mit Leylah Fernandez (rechts) während ihrer Niederlage in der ersten Runde.

Im zweiten Satz war es eher dasselbe, als zuerst Fernandez und dann Routliffe gebrochen wurden, als Hon und Fernandez mit 4: 0 in Führung gingen. Fernandez hielt schließlich den Aufschlag, aber es war zu wenig zu spät und Routliffe war zum zweiten Mal gebrochen, um das Match zu verlieren. Routliffe wird ihre Aufmerksamkeit nun auf das gemischte Doppel richten, wo sie morgen in der ersten Runde gegen Cabrera erneut mit Venus und ihrem Partner Australier Alex Bolt zusammentreffen wird.

Tim Pütz und Michael Venus (rechts) planen ihren nächsten Punkt während des Sieges in Runde eins.

Mark Metcalfe/Getty Images

Tim Pütz und Michael Venus (rechts) planen ihren nächsten Punkt während des Sieges in Runde eins.

Die Kiwis Marcus Daniell und Artem Sitak treten im Herrendoppel gegeneinander an, wobei Daniell und sein Danis-Partner Freddie Nielsen gegen Sitak und seinen russischen Partner Aslan Karatsev spielen.

Previous

Magst du die Musik von U2? · TheJournal.ie

COVID: Reinfektionsrisiko durch Omicron 16-mal höher als Delta, ONS-Daten zeigen | UK-Nachrichten

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.