Australien investiert in eine neue Studie zu COVID-19-Impfstoffen, wobei zukünftige Varianten entstehen

| |

Es besteht eine erhebliche Forschungslücke zu den Auswirkungen einer COVID-19-Infektion und -Impfung auf gefährdete Gruppen

Die australische Regierung investiert in eine neue Studie zu COVID-19-Impfstoffen und -Infektionen, um letztendlich die Versorgung und die Ergebnisse für Kinder und Menschen mit chronischen Krankheiten zu verbessern, insbesondere wenn zukünftige Varianten auftauchen.

Das neue Forschungsprojekt PROPHECY unter der Leitung von Forschern der Monash University wird die Immunantwort auf COVID-19 bei Kindern und Hochrisikogruppen, einschließlich Erwachsener mit chronischen Erkrankungen, untersuchen.

Das PROPHECY-Projekt wird die Immunantworten sowohl auf Impfungen als auch auf frühere COVID-19-Infektionen untersuchen, um die Antikörper- und zelluläre Immunantwort bei gesunden und gefährdeten Menschen zu messen. Die Studie wird auch in Langzeitanalysen nach einer COVID-19-Infektion oder -Impfung, einschließlich Durchbruch oder erneuter Infektion, einfließen.

Das Projekt wird das Verständnis der Auswirkungen auf gefährdete Bevölkerungsgruppen verbessern, damit eine angemessene Versorgung bereitgestellt werden kann, einschließlich maßgeschneiderter Behandlungen und Impfpläne, die für Kinder und Hochrisikogruppen geeignet sind.

An der Studie werden unter anderem Erwachsene mit chronischen Erkrankungen wie chronische Nieren- und Lungenerkrankungen, entzündliche Darmerkrankungen, rheumatische Erkrankungen, Menschen mit HIV und Empfänger von Organtransplantationen teilnehmen. Die Ergebnisse werden Informationen über die Behandlung und Versorgung von Patienten mit anderen chronischen Krankheiten liefern.

Die von der Monash University und Professor Menno van Zelm geleitete Forschung wird in der letzten Finanzierungsrunde 6,3 Millionen US-Dollar für den Zugang zu COVID-19-Behandlungen und die Forschung zu Aktivitäten im Bereich der öffentlichen Gesundheit erhalten. Die Forschung wird an der Monash University, Alfred Health, Monash Health, dem Burnet Institute und dem Murdoch Children’s Research Institute durchgeführt.

Durch diese Finanzierungsrunde werden sich mehr als 31,5 Millionen US-Dollar aus dem 20 Milliarden US-Dollar schweren Medical Research Future Fund der australischen Regierung auf die COVID-19-Forschung konzentrieren.

Previous

Van Gisbergen in NASCAR-Gesprächen

Rechtsextreme Giorgia Meloni auf dem Weg zum Wahlsieg in Italien

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.