Australien steht kurz vor der Unterzeichnung eines Vertrags zur Herstellung des COVID-19-Impfstoffs

| |

Gesundheitsminister Greg Hunt hat bestätigt, dass Australien sich in „fortgeschrittenen Verhandlungen“ befindet, um einen Coronavirus-Impfstoff in Down Under herstellen zu lassen.

Seine Kommentare folgen einem Bericht, dass Australien nur noch wenige Tage von der Unterzeichnung eines Vertrags mit der Universität Oxford über die Herstellung seines „vielversprechenden“ Impfstoffs entfernt ist.

Der Sonntagstelegraph Berichten zufolge befindet sich die Bundesregierung in der Endphase der Verhandlungen mit einem Hersteller über die Herstellung des Arzneimittels des Pharmagiganten AstraZeneca.

Das in Großbritannien ansässige Unternehmen hat kürzlich das erste abgeschlossene Impfstofflieferabkommen der Europäischen Union unterzeichnet und sich verpflichtet, 400 Dosen des experimentellen Impfstoffs AZD1222 zu liefern.

Herr Hunt sagte, er sei “optimistisch”, dass ein Impfstoff in der Nähe sei, lehnte es jedoch ab, Einzelheiten zu bestätigen Der Sonntagstelegraph Bericht.

Er sagte, die Regierung habe zwei Geheimhaltungsvereinbarungen über die Herstellung eines Impfstoffs unterzeichnet.

“Wir befinden uns in fortgeschrittenen Verhandlungen mit einer Reihe verschiedener Unternehmen in Bezug auf einen Impfstoff”, sagte Hunt am Sonntagmorgen gegenüber Sky News.

„Ich bin jetzt auf der Grundlage unserer besten Ratschläge wirklich optimistischer.

“Ich denke, die Arbeit nähert sich einem Impfstoff.”

Obwohl er optimistisch war, sagte Hunt, es sei höchstwahrscheinlich, dass ein Impfstoff frühestens im nächsten Jahr verfügbar sein werde.

“Bis dahin passiert alles, dann wäre das ein herausragendes Ergebnis, nicht nur für Australien, sondern für die Welt”, sagte er.

Er sagte, die Verhandlungen seien ein “echter Hoffnungsschimmer”.

“Wir sind fortgeschritten, wir sind vorbereitet und wir sind in der Lage zu produzieren”, sagte Hunt.

Seine Kommentare kommen, nachdem Mexiko und Argentinien Vereinbarungen zur Herstellung des von der Universität Oxford entworfenen COVID-19-Impfstoffs getroffen haben.

Letzte Woche bestätigte der frühere Chief Medical Officer Brendan Murphy, dass Australien seine Optionen für einen Impfstoff prüfe. Sobald ein Deal abgeschlossen sei, würde es nur Wochen dauern, bis die Produktion aufgenommen werde.

“Wir haben alle Impfstoffentwicklungen genau verfolgt und diskutieren aktiv mit allen bisher erfolgreichen Kandidaten. Wir stehen nicht ganz hinten in der Warteschlange”, sagte Dr. Murphy.

„In Kürze wird es weitere Ankündigungen geben.

“Wir sind gut vor der Warteschlange.”

.

Previous

Fehlalarm: Klimaschutz abschwächen, um alle globalen Prioritäten anzugehen – Stellungnahme

Sieben Todesfälle fordern Ludhiana 214: The Tribune India

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.