Bailey, ehemaliger Vizepräsident der BoE, soll Carneys Nachfolger sein

| |

Andrew Bailey

Laut einem Medienbericht hat Andrew Bailey die besten Chancen, Chef der Bank of England zu werden.


(Foto: Reuters)

London Der frühere Chef der britischen Notenbank, Andrew Bailey, sagte in einem Medienbericht, er habe die besten Chancen, Mark Carneys Nachfolger zu werden. Der 60-jährige Bailey, der derzeit Chef der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA ist, hat die Nase im Rennen um die Spitzenposition, berichtet die "Financial Times" am Donnerstag.

Ein Sprecher des britischen Finanzministeriums lehnte eine Stellungnahme ab. Finanzminister Sajid Javid will laut der Zeitung am Freitag die Entscheidung bekannt geben, die Führungsposition zu besetzen.

Die Amtszeit des derzeitigen BoE-Chefs Carney endet im Januar 2020. Mit Blick auf den Brexit hatte Carney seine Abreise bereits zweimal verschoben. Der gebürtige Kanadier leitet seit Juli 2013 die Central Bank of London.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der britischen Santander-Tochter, Shriti Vadera, der Präsident der London School of Economics, Minouche Shafik, und die stellvertretenden Notenbankchefs Ben Broadbent und Jon Cunliffe wurden ebenfalls als mögliche Kandidaten für Carneys Nachfolger angesehen . Ein weiterer Kandidat war BoE-Chefökonom Andy Haldane.

Mehr: Ein Dienstleister der Bank of England hat den Audio-Feed von Pressekonferenzen heimlich an Hedgefonds verkauft. Dies verschaffte den Hochfrequenzhändlern einen Zeitvorteil gegenüber dem Markt.

. (tagsToTranslate) Bank of England (t) BoE (t) Britische Notenbank (t) Mark Carney (t) Britische Finanzaufsicht (t) FCA (t) Geldpolitik (t) Zentralbank (t) Manager-Executive (t) Londoner Schule für Wirtschaft und Politik LSE (t) Mark Carney (t) Andrew Bailey

Previous

Nike steigert Gewinn und Umsatz im zweiten Quartal

Die über 100-km / h-Plus-Geschwindigkeit des jugendlichen Tesla-Fahrers in Deadly Crash

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.