Browns Quarterback Baker Mayfield plant nicht mehr, beim Saisonauftakt des Teams für die Nationalhymne zu knien, und verzichtet auf eine Entscheidung, die er zuvor in der Nebensaison getroffen hat.

Andy Lyons / Getty Images

“Nachdem ich viele Briefe und Nachrichten gelesen habe … wurde mir gezeigt, dass eine Geste wie das Knien nur zu mehr Spaltung oder Diskussion über die Geste führt, anstatt eine Lösung für das vorliegende Problem unseres Landes zu sein”, schrieb Mayfield am Samstag auf Twitter . “Nachdem dies gesagt wurde, entscheide ich mich dafür, für beide Hymnen zu stehen, um allen Beteiligten Respekt, Liebe und Einheit zu zeigen.”

Mayfield sagt, er respektiere immer noch die Entscheidung eines seiner Teamkollegen, die sich dafür entscheiden, während der Hymne zu knien: “Ich werde alle meine Teamkollegen respektieren, unabhängig von ihrer Entscheidung. Wir haben bedeutungsvolle Diskussionen darüber geführt, wie echte Veränderung aussieht, und diese Veränderung erfordert alles.” Ich bin noch leidenschaftlicher als vor Monaten, weil wir nicht in der Nähe sind, wo unser Land sein muss. Ich liebe dieses Land, aber diese Herausforderungen und Widrigkeiten sind eine Chance für vieles notwendige Änderungen für Probleme, die viel zu lange andauern. Es wird darauf ankommen, wie wir mit Widrigkeiten umgehen und unsere Chancen nutzen. “

Vor Samstag war Mayfield fest entschlossen, für die Hymne einzutreten. Am 14. August erklärte er, warum er vorhatte zu knien: “Es gibt ein Menschenrechtsproblem, das schon lange besteht, und ich glaube daran. Es ist nichts gegen das Militär oder irgendjemanden, der gedient hat. Jeder, der meine Geschichte kennt, weiß, dass ich das Militär und die Menschen, die unserem Land aus den richtigen Gründen dienen, voll und ganz unterstützen und es für Gerechtigkeit tun. “

Die Browns spielen am Sonntag um 13:00 Uhr gegen die Ravens.

[Via]