Bank of America: “Polarisierung bringt Spanien in eine äußerst gefährdete Situation”

0
9

Entitätsperspektiven

Das Unternehmen zeigt sich besorgt über den Mangel an parlamentarischer Unterstützung für die Durchführung von Strukturreformen, die die spanische Wirtschaft benötigt


Pablo Casado (i) und Pedro Snchez im Kongress bei der Amtseinführung des Präsidenten der Regierung.
EFE

Die Investoren haben monatelang auf die Unsicherheit in Spanien hingewiesen, da keine Regierungsausbildung stattgefunden hat, und nun, da Pedro Snchez und Pablo Iglesias ihre Exekutive besiegelt haben, liegt das Risiko in der Schwäche dieser Koalition und in der KriseMangel an parlamentarischer Unterstützungviele der Reformen und Maßnahmen durchzuführen, die auf dem Tisch liegen. Dies und die politische Konfrontation sind zBank of America, zwei der Hauptrisiken für die Wirtschaft unseres Landes.

“Durch die parlamentarische Polarisierung befindet sich Spanien in einer äußerst verletzlichen äußeren Situation”, sagte er.Rubn Segura-Cayuela, Chefökonom für Europa des globalen Analysebereichs des Unternehmens, bei der Präsentation der Unternehmensperspektiven vor der Presse.

Seiner Meinung nach haben die Herausforderungen der neuen Regierung nicht mit dem Vorzeichen der Parteien oder den von ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen zu tun, wie der Erhöhung der Körperschaftsteuer oder steuerlichen Veränderungen, sondern mit der Lähmung. Mit der Feststellung, dass die neue Regierung nicht in der Lage sein wird, etwas zu tun, weil sie nicht über ausreichende parlamentarische Kapazitäten verfügt, um die Reformen durchzuführen, die notwendig sind, um die Ungleichgewichte und strukturellen Mängel zu korrigieren, die die spanische Wirtschaft seit Jahren in Mitleidenschaft zieht.

“Es ist keine Regierung, die mich zu sehr beunruhigtIch bin mehr besorgt über die langfristige Situation, die viel mit dem zu tun hat, was in den letzten fünf Jahren “für” politische Lähmungen “nicht getan wurde, sagte Segura-Cayuela.” Wir haben noch ausstehende Aufgaben, die nicht erledigt werden. ” und dies kann ein echtes Problem sein, wenn der Rückenwind aufhört: “Wir bedauern, dass wir in fünf oder sechs Jahren keine strukturellen Anpassungen vorgenommen haben.”

Aus dieser Perspektive ist der Analyst der Bank of America weniger besorgt über die Änderungen, die in Bezug auf Aspekte wie den Arbeitsmarkt oder das Finanzwesen vorgesehen sind.Die Arbeitsreform aufheben?“Es kommt darauf an. Einige Ökonomen sind sich einig, dass einige Elemente der vorherigen Reform zu weit gegangen sind und dass es nicht schlimm sein muss, einige Teile rückgängig zu machen.” Nach seinen Worten ist es schwierig, das richtige Gleichgewicht zu finden.

Ein neuer Anstieg des interprofessionellen Mindestlohns? “Uns fehlen immer noch Daten, aber was wir haben, zeigt, dass sie nur sehr geringe Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hatten oder nicht hatten”, sagte er.Das Rentensystem?“Es ist klar, dass Spanien hier ein Problem hat”, aber die Ernennung von Jos Luis Escriv ist für sie eine Garantie für Engagement.

Die Anleger beobachten alle diese Aspekte bei ihren Entscheidungen und sind der Ansicht, dass sie die Risiken bisher sowohl bei festverzinslichen Wertpapieren, bei denen die Nachfrage nach den letzten Auktionen nicht gelitten hat, als auch bei Aktien, bei denen sie die Märkte bereits für ungünstig halten, abgezinst haben Sie haben den möglichen Anstieg der Körperschaftsteuer abgezinst.

Paradigmenwechsel

Außerhalb unserer Grenzen gewährt die Bank of America einer neuen Organisation nur sehr geringe ChancenRezessionund prognostiziert, dass das Wirtschaftswachstum dank der Lockerung des Handelskrieges zwischen den USA und China und anderer Quellen, die in den letzten Monaten zu Spannungen geführt haben, wie dem Brexit in Europa, im Frühjahr seinen Tiefpunkt erreichen wird.

Schätzungen zufolge wird das globale BIP im Jahr 2020 ähnlich wie im Jahr 2019 über 3% zulegen, während sich Europa um 1% stabilisieren dürfte (1,6% in Spanien). Die Abkühlung wird auch die USA treffen, wo für 2020 und 2021 ein durchschnittliches Wachstum von 1,7% erwartet wird.

Die Entität hebt hervor, dass die Weltwirtschaft istvor den Toren eines Paradigmenwechselsgekennzeichnet durch das Ende der Globalisierung und der Investitionen, wie wir sie kennen, und durch die Reaktion auf neue Herausforderungen auf sozialer, ökologischer, politischer und wirtschaftlicher Ebene.

Unter den Faktoren, von denen die Bank of America glaubt, dass sie die Weltwirtschaft im Jahr 2020 beeinflussen werden, wird der Wandel im Laufe des nächsten Jahrzehnts hervorgehobenvon der Globalisierung zum Standort “das heißt, der Übergang zu stärkeren lokalen und regionalen Wirtschaftsbeziehungen nach drei Jahrzehnten Wirtschaftswachstum, angetrieben von den Vorteilen der Globalisierung; der freie und unkontrollierte grenzüberschreitende Waren-, Personen- und Kapitalfluss, der billige Arbeitskräfte und niedrige Verbraucherpreise belohnte.

Nach den Kriterien von

Das Trust-Projekt

Mehr wissen

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here