Bedenken hinsichtlich des Starts der allgemeinen öffentlichen Impfkampagne

| |

Warteschlange vor dem Impfzentrum von Charles Bertheau im 13. Arrondissement von Paris, 15. Januar.

Wird es genügend Dosen geben, um die Nachfrage zu befriedigen? Am Vorabend der Ausweitung der Impfkampagne auf alle “über 75” am Montag, dem 18. Januar, beunruhigt die Frage die Angehörigen der Gesundheitsberufe. « Spannungen und ein schwieriger Wochenstart werden erwartetweist auf Jacques Battistoni hin, Präsident von MG France, der ersten Gewerkschaft unter Allgemeinärzten. Die Impfung wurde einer sehr großen Öffentlichkeit zugänglich gemacht, aber ohne anzugeben, dass die Anzahl der Dosen begrenzt blieb … Wir werden Warteschlangen haben, Menschen frustriert. “”

Mehrere hundert Impfzentren sollen diese neue Bevölkerung erhalten, die etwa fünf Millionen Menschen repräsentiert, die früher als erwartet geimpft werden sollen, nachdem der Beschleuniger Anfang Januar von der Regierung beschlossen hatte. Patienten, die “gefährdet” sind und an schweren Krankheiten leiden, müssen in den kommenden Tagen ebenfalls hinzukommen – oder etwa 800.000 Menschen, kündigte der Gesundheitsminister Olivier Véran während der Pressekonferenz der Regierung am Donnerstag an 14. Januar.

Artikel für unsere Abonnenten reserviert Lesen Sie auch Covid-19: Die britische Variante könnte bereits im März in Frankreich zum dominierenden Virus werden

Die Gesamtzahl der Impfstoffdosen bleibt jedoch gleich, dh 500.000 pro Woche, weisen die liberalen Ärzte an vorderster Front dieser neuen Phase der “allgemeinen Öffentlichkeit” von allen Seiten darauf hin. „Wir haben starke Bedenken hinsichtlich des Angebots, betont Jean-Paul Ortiz an der Spitze der CSMF, der ersten Gewerkschaft unter liberalen Ärzten. Die Situation ist je nach Gebiet sehr unregelmäßig, einige Zentren haben keine Schwierigkeiten, andere haben bereits Schwierigkeiten, genügend Impfstoffe zu bekommen. “”

Registrierungspläne bereits abgeschlossen

Mit einem weiteren Unbekannten: Das Pfizer-Labor kündigte am Freitag an, dass es die Lieferung neuer Dosen in europäische Länder bis Anfang Februar vorübergehend reduzieren müsse.

Eine Gewissheit bisher: Die Begeisterung für Impfungen ist da. Im Sturm eroberte Telefonzentralen, Registrierungspläne bereits voll … Sobald sie am Donnerstag eröffnet wurde, war die von der Regierung gestartete nationale Plattform “Sante.fr” mit 8.000 Verbindungen pro Sekunde überlastet und blockiert. berichtete Minister Olivier Véran. Am Freitag wurden mehr als eine Million Termine mit einem Impfzentrum in ganz Frankreich für die beiden Injektionen (500.000 Betroffene) vereinbart, sagte die Generaldirektion Gesundheit.

Sie haben 65,49% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Previous

Merzlikkin erzielt in der dritten Halbzeit vier Tore und beginnt die Saison mit einer Niederlage Die Nachrichten

Ein Skandal tobt! Sie haben eine geheime Aufnahme des Chefs von Twitter gefangen, er plant …

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.